Windows 10 Upgrade
Das ist bei der Windows Aktualisierung zu beachten

In den letzten Tagen erhalten Nutzer der Windows Versionen 7, 8 und 8.1 vermehrt eine Pop-up Meldung, mit der sie sich für das Upgrade auf Windows 10 registrieren lassen können. Wir verraten euch, was dahinter steckt, wie die Installation von Windows 10 funktioniert und was ihr unbedingt beachten solltet.

Wie wir bereits berichteten, wird Windows 10 grundsätzlich wohl problemlos auf allen Computern, Laptops und Tablets laufen, die auch mit Windows 7 oder 8 umgehen konnten. Die Systemvoraussetzungen unterscheiden sich nämlich nicht wirklich von denen der Vorgängerversionen und stellen die Hardware vor keine großen Herausforderungen. Und auch bezüglich der Kosten macht Hersteller Microsoft mit seiner „1 Jahr ab Release kostenlos“-Politik viele Nutzer glücklich. Warum das Update aber nicht so ohne Weiteres vorgenommen werden sollte und wo Stolpersteine liegen, erklären wir euch jetzt.

Update windows 10 registrieren
So sieht sie aus: Die Pop-up Meldung, mit der ihr euch für das kostenlose Upgrade auf Windows 10 registrieren lassen könnt.

Windows 10: Reservierung des kostenlosen Upgrades per Klick

Über die Pop-up Meldung (siehe Bild) könnt ihr euer kostenloses Upgrade auf Windows 10 per Mausklick reservieren, das dann ab (nicht zwingend „am“!) dem 29. Juli 2015 automatisch durchgeführt wird. Solltet ihr die Meldung aus Versehen weggeklickt oder ignoriert haben, ist das kein Grund zur Panik. Natürlich könnt ihr zum Windows 10 Release trotzdem gratis upgraden, solltet ihr aktuell mit Windows 7 oder 8 arbeiten (Windows XP User klicken hier für mehr Informationen).

Windows 10 Installation kann zu Problemen führen

Leider kann nicht ausgeschlossen werden, dass es während der Aktualisierung auf Windows 10 zu Problemen und/oder Datenverlust kommt. Aktuellen Berichten zufolge können nicht nur ganze Anwendungen ins Daten-Nirvana verschwinden sondern auch Funktionen unwiederbringlich verloren gehen. So kann es beispielsweise vorkommen, dass der Windows Media Player nach der Installation von Windows 10 keine Blu-rays oder DVDs mehr abspielen kann und das Media Center selbst verschwindet sogar vollständig von der Oberfläche, wie Microsoft selbst bestätigte. Wesentlich schlimmer als ein Verlust des (nachweislich kaum genutzten) Media Centers wäre aber die Löschung von Spielen oder anderen Applikationen. Und als wäre das nicht genug, wurde jetzt noch bekannt, dass teilweise auch Virenscanner durch das Upgrade auf Windows 10 verschwinden. Windows prüft automatisch, ob das jeweilige Abo für den Bezug der Virenkennungen noch gültig ist. Falls ja, wird automatisch auf die aktuelle Version upgedatet. Falls nicht, wird der Virenscanner ohne Rückfrage entfernt und durch Microsofts „Windows Defender“ ersetzt.

Windows Upgrade besser vom Spezialisten durchführen lassen

Wer sich unsicher ist, welche Konsequenzen das Upgrade von Windows 7 oder 8 auf Windows 10 hat oder sich selbst nicht traut, kommt besser gleich zu PC-SPEZIALIST. Wir übernehmen für euch die Aktualisierung eures Windows Betriebssystems und passen auf, dass keine Programme oder Anwendungen verloren gehen, die ihr noch benötigt. Passend dazu haben wir eine separate Windows 10 Upgrade Dienstleistung zum Festpreis geschaffen. Wer nicht updaten will, sondern ein komplett neues Gerät kauft und bei Null anfängt, dem helfen wir schon jetzt mit unserer PC-SPEZIALIST Betriebssysteminstallation.

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.