Instagram-Konkurrenz für Android: Mobli und Lightbox.

Die Mobli-App hat den Vorteil, mehr Filter anzubieten.

Instagram hat es ein bisschen verbockt meines Erachtens. Ich meine, ich weiß nicht woran die da so lange schrauben und vielleicht wollen sie sich ja auch einfach stärker für und auf iOS für Apple positionieren, aber wenn sie wirklich noch vorhaben auf Android landen zu wollen, müssen sie sich sputen. Hat Hipstamatic eigentlich auch vor, eine App für Android zu entwickeln? Wäre auch irgendwie schon.

Denn es haben sich mit Mobli und Lightbox bereits zwei Alternativen für Android hervorgetan, die durchaus attraktiv sind. Die App Retro Camera für Android, die einem angezeigt wird, wenn man nach Hipstamatic sucht, kann meines Erachtens mit Mobli und Lightbox nicht mithalten.

Mobli und Lightbox haben beide jeweils einen Vorteil, für den man sich entscheiden kann, wenn man sich in die Welt der Foto-Sharing Dienste stürzen will. Und wer will das nicht? Man schießt ein Foto, bearbeitet es schnell und leicht mit netten Presets und Filtern und lädt es in seinen sozialen Netzwerken hoch – wenn man das möchte. Dazu kann man dem Foto einen Titel geben und entscheiden, ob das privat oder öffentlich erscheinen soll. Sowohl Mobli als auch Lightbox haben ihre Webseiten mit geteilten Fotos online. Da kann man schnell mal einen Blick reinwerfen und sich einen Eindruck von der Qualität der Fotos machen.

Dafür kann man bei Lightbox über mehr Plattformen teilen.

Beide Anwendungen kann man ganz normal wie die Kamera in Android starten, nur wird man nach dem Foto schießen auf die erweiterten Optionen der Dienste geleitet. Bei beiden Anwendungen muss man sich registrieren oder anmelden, beide Dienste bieten aber auch Facebook Connect dafür an – ist ja auch klar, denn die geschossenen Fotos kann man dann auch gleich auf Facebook hochladen.

Mir persönlich gefällt Lightbox noch ein bsischen besser als Mobli, die Oberfläche bei Mobli ist ein klein wenig unübersichtlich und der entscheidende Nachteil für mich ist, dass man bei Mobli nur über Facebook und Twitter teilen kann, während Lightbox auch noch Flickr, Foursquare und andere Dienste anbietet. Dafür hat Lightbox gegenüber Mobli allerdings auch noch einen kleinen Nachteil: die Anzahl der Filter ist nicht so hoch wie bei Mobli. Meistens benutze ich persönlich dann aber in der Praxis auch eher die Vintage-Filter der Foto Sharing Dienste. Und die gibt es bei Lightbox in ausreichendem Maße.

Die Qualität der Filter ist allerdings ein wichtiger Punkt. Ich halte die Qualität der Filter und Presets bei Instagram für sehr hoch. Auch die Qualität der Filter bei Hipstamatic ist sehr hoch, gerade wenn man sich vor Augen hält, dass die es sich zum Ziel gesetzt haben alte Kameras zu imitieren. Aber vielleicht ist deren Marktanteil bei iOS auf den iPhones auch einfach so hoch, dass sie sich um Android keine Sorgen zu machen brauchen. Aber mal ganz ehrlich: Kann man das wirklich noch erlauben, sich über Android keine Sorgen machen zu müssen?

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>