Spotify: Ein kurzer Streifzug durch die Bibliothek.

 

Der Soundtrack zu dem Adventure-Game Myst II: Riven von Robyn Miller ist ebenfalls bei Spotify zu finden.

Nachdem am Starttag von Spotify in Deutschland auch fast gleichzeitig bekannt wurde, dass Spotify seinen Dienst in Deutschland ohne Einigung mit der GEMA erzielt hatte, habe ich in den letzten Tagen mal nach dies oder jenem in dem großen Katalog gesucht und bin auf manche Kuriositäten gestoßen.

So sind zum Beispiel weder Alben von Peter Gabriel noch von Pink Floyd bei Spotify zu finden. U2 hingegen sind mit jedem Schnipsel ihrer Karriere dort anzutreffen. Bands wie Silbermond, Peter Fox und Tim Bendzko sind auch vertreten. Andere Kuriositäten umfassen z.B. auch die Soundtracks von Adventure-Games wie Myst II: Riven von Robyn Miller. Teilweise finden sich auch absolute Indie-Bands wie Hype Williams oder Maria Minerva bei Spotify wieder, das ist dann eine schöne Überraschung. Mittlerweile habe ich mich schon sehr an diesen Dienst gewöhnt und hoffe einfach, dass letztendlich die Künstler auch ihren gerechten Anteil an den Musik-Streaming Diensten bekommen.

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>