Error 404 – Page not found

Was bedeutet die Fehlermeldung „Error 404 Page not found“?

Sie klicken auf einen Link und erwarten, die gewünschte Seite angezeigt zu bekommen. Doch manchmal klappt das nicht. Dann erscheint nur eine schwarze Schrift auf weißem Grund: „Error 404 Page not found“ oder „404 not found“.

Was ist passiert? Wieso erreichen Sie die von Ihnen gewählte Seite nicht? Und was bedeutet die Aussage „Page not found“? Und wieso wird der Fehler mit der Nummer 404 bezeichnet. Wir erklären es Ihnen und zeigen Lösungsmöglichkeiten.

Error 404 – woher kommt der Name?

Zunächst einmal erklären wir die Ursprünge des Fehlers 404. Woher kommt die Bezeichnung Error 404? Dazu gibt es eine kleine Geschichte, die heute allerdings in den Bereich der Sagen gehört: Der Fehler 404 soll in der Anfangszeit der Internets entstanden sein. Damals stand der Server, der diesen Fehler durch fehlende Dateien hervorrief, im Raum 404 des CERN. Das CERN ist die europäische Organisation für Kernforschung bei Meyrin im Kanton Genf in der Schweiz. Dort ist der Ursprung des World Wide Web zu finden.

Doch in Wahrheit ist der Fehlercode 404 lediglich einer unter insgesamt 27 verschiedenen, die im HTTP-Standard festgelegt sind. Andere bekannte Fehler, die wir später noch erklären, sind 403 (Fehlende Zugriffsberechtigung), 400 (Fehlerhafte Anfrage) oder auch 410 (Ressource existiert nicht mehr).

Was ist ein Error 404?

Was ist denn nun der Error 404? Error kommt aus dem Englischen und bedeutet Fehler. Der Fehler 404 ist ein toter oder defekter Verweis, der auf eine nicht mehr vorhandene Webseite oder Datei zeigt. Er wird auch als Totlink oder Deadlink bezeichnet. Wer eine Internetadresse in die Adresszeile eintippt, die es nicht gibt oder einem fehlerhaft programmierten Link folgt, bekommt als Antwort „404 Not Found“ oder auch „Error 404, Page not found“. Also bedeutet die Fehlermeldung, dass die Webseite nicht unter der eingegebenen URL existiert, bzw. der Link fehlerhaft ist. Damit ist der Fehlercode vergleichbar mit dem konventionellen Zustelldienst der Post: „Adresse unbekannt – zurück an den Absender“. Oder auch mit dem Schreiben einer E-Mail. Bei einer fehlerhaft eingegebenen oder nicht existierenden E-Mail-Adresse bekommen Sie die E-Mail zurück mit der Aussage. ...Return to sender“

Wichtig zu wissen ist: Der Fehlercode 404 stellt keine Gefahr für Ihren Rechner dar. Er ist einfach nur nervig, vor allem, wenn er öfter auftaucht. Außerdem besagt die Fehlercodeanzeige, dass bei Ihrem Rechner und Ihrer Internetverbindung alles in Ordnung ist. Der Fehler liegt nicht bei Ihnen, sondern bei dem Server, an den Sie mit der Eingabe einer URL oder dem Klick auf einen Link eine Anfrage gestellt haben. Jedenfalls im Allgemeinen. Mit der Zunahme von Verbreitung von Schadsoftware kann es passieren, dass Sie den Fehler 404 angezeigt bekommen, wenn sich Schadsoftware auf Ihrem Rechner befindet. Denn die bösartigen Programme können Ihren Internetbrowser dazu bringen, unerwünschtes Verhalten zu zeigen und Fehlermeldungen hervorzurufen. Sind Sie sich nicht sicher, ob Sie sich Schadsoftware auf den Rechner geladen haben, kommen Sie zu Ihrem PC-SPEZIALIST. Unsere Techniker vor Ort können Ihnen schnell helfen.


Error 404 und die Auswirkungen

Doch was sind die Auswirkungen des Error 404 oder anderer toter Links, wenn sie nicht durch Schadsoftware hervorgerufen werden? Das Problem bei nicht mehr vorhandenen URLs liegt darin, dass die verlinkende Seiten von der Nichtexistenz nicht informiert werden oder auch nicht werden können.

Wenn hier beispielsweise ein Link wäre, der auf die Seite xy führt, die heute zum Thema passt. Dann kann es schon morgen sein, dass die verlinkte Seite entfernt wird. Dann läuft dieser Link zur Seite xy ins Leere und wer dem Link folgt, bekommt den Error 404 angezeigt. Auf diese Weise vermüllt das Internet und wer oft auf Fehlercodes stößt, ist einfach genervt. Vor allem Suchmaschinen haben oft noch Webseiten gelistet, die bereits seit Wochen oder Monaten nicht mehr existieren, was wiederum Auswirkungen auf die Qualität der Suchergebnisse Auswirkungen hat.

Error 404 und die Auswirkungen

Doch was sind die Auswirkungen des Error 404 oder anderer toter Links, wenn sie nicht durch Schadsoftware hervorgerufen werden? Das Problem bei nicht mehr vorhandenen URLs liegt darin, dass die verlinkende Seiten von der Nichtexistenz nicht informiert werden oder auch nicht werden können.

Wenn hier beispielsweise ein Link wäre, der auf die Seite xy führt, die heute zum Thema passt. Dann kann es schon morgen sein, dass die verlinkte Seite entfernt wird. Dann läuft dieser Link zur Seite xy ins Leere und wer dem Link folgt, bekommt den Error 404 angezeigt. Auf diese Weise vermüllt das Internet und wer oft auf Fehlercodes stößt, ist einfach genervt. Vor allem Suchmaschinen haben oft noch Webseiten gelistet, die bereits seit Wochen oder Monaten nicht mehr existieren, was wiederum Auswirkungen auf die Qualität der Suchergebnisse Auswirkungen hat.

Error 404 beheben

Wenn die Ursachen für den Fehlercode Error 404 mit Ihrem heimischen Rechner zusammenhängen, können sie den Error 404 eventuell selbst beheben. Sollte das nicht funktionieren, kommen Sie am besten mit Ihrem Rechner zu PC-SPEZIALIST. Aber zunächst einmal sollten Sie Ihren Rechner mit einem Antiviren-Scanner, beispielsweise von ESET auf Schadsoftware überprüfen. Sollten Sie eine Schadsoftware auf dem Rechner haben, kann die für den Fehler 404 verantwortlich sein.

Außerdem sollten Sie Ihren Datenmüll löschen, der sich beim normalen Arbeiten mit dem Computer und auch beim Surfen im Internet auf dem Rechner ansammelt. Das sind unter anderem die temporären Dateien und natürlich Ordner, die Sie nicht benötigen. Wenn der Müll nie entfernt wird, kann es sein, dass der Rechner Dateikonflikte hat und deshalb den 404-Fehler anzeigt. Zudem sinkt die Leistungsfähigkeit Ihres Rechners.

Der Error 404 kann – muss aber nicht – mit veralteten Gerätetreibern zusammenhängen. Hier lohnt sich eine Aktualisierung, um diese Ursache als Fehlergrund auszuschließen.

Auch die Windows Systemwiederherstellung, die übrigens keinerlei Auswirkungen auf Ihre Dokumente, Bilder oder Dateien hat, kann bei der Behebung des Fehler 404 helfen. Sie ermöglicht es Ihnen, die Zeit auf Ihrem Rechner zu einem Zeitpunkt zurückzudrehen, an dem alles einwandfrei lief und dadurch den Fehler 404 aufheben. Das geht folgendermaßen:

  • Nutzen Sie die Systemwiederherstellung (Windows XP, Vista, 7, 8, und 10),
  • Klicken Sie auf Start.
  • Schreiben Sie „System Restore“ in das Suchfeld und drücken die Eingabetaste.
  • Klicken Sie auf Systemwiederherstellung.
  • Folgen Sie den angegeben Schritten im Assistenten, um einen Wiederherstellungspunkt zu wählen.
  • Stellen Sie Ihren PC wieder her.

Eine weitere Option, den Fehlercode 404 zu beheben, ist die Installation von Windows-Updates. Sollten Sie alle Möglichkeiten probiert haben und immer noch den Fehler 404 angezeigt bekommen, obwohl Sie sicher sind, dass die Webseite existiert, kommen Sie zu PC-SPEZIALIST. Unsere Techniker kennen noch mehr Tricks, um sich Ihrer Rechner-Probleme anzunehmen.

Error 404 und andere Fehler

Nachdem wir den häufigsten Fehler, dem Sie im Internet begegnen können, den „Error 404, Page not found“ ausführlich erklärt haben, stellen wir Ihnen nun noch andere wichtige Fehlercodes vor. Denn es gibt natürlich noch andere Fehler im World Wide Web:

400: Bad Request-Fehler – dahinter verbirgt sich eine fehlerhafte Anfrage. Er ist zurückzuführen auf eine schlechte Programmierung des Webservers. Dieser Fehler wird auch auf Android-Geräten mit Chrome und aktiviertem Datensparmodus angezeigt. Bei einem Klick auf einen Artikel-Link erscheint dann im Browser die Fehlermeldung "400: Bad Request". Hier sollte der Datensparmodus deaktiviert werden, um den Fehler zu vermeiden.

401: Unauthorized-Fehler – Diese Fehlermeldung erscheint, wenn eine Anmeldung fehlgeschlagen ist, was beispielsweise durch eine falsche Eingabe der Benutzer-ID oder des Passworts zu erklären ist. Die gewünschte HTTP-Anfrage kann nicht verarbeitet werden, sodass die eingegebenen Login-Daten überprüft werden müssen.

403: Verboten-Fehler – bei diesem Fehler handelt es sich um ein Berechtigungsproblem. Dieser Fehler erscheint, wenn sich jemand auf einer Webseite eingeloggt, aber nicht die Erlaubnis hat, auf bestimmte Ordner oder Dateien zuzugreifen.

410: Gone-Fehler – ist dem Fehler 404 sehr ähnlich. Die gewünschte Webseite existierte mal, wurde aber absichtlich entfernt. Der Webserver wurde bewusst so konfiguriert, dass er den Fehlercode 410 anzeigt. Ein großer Unterschied zum Fehler 404: Der Nutzer muss beim Fehler 410 nicht versuchen, die Seite zu einem späteren Zeitpunkt aufzurufen. Sie ist auch dann nicht vorhanden.

Ihr Technik-Experte vor Ort

PC-SPEZIALIST – der persönliche Ansprechpartner für Ihre Technik

Wir sorgen dafür, dass alles läuft und sind für Sie da: zentral, nah und persönlich.

Entdecken Sie jetzt unser umfassendes Serviceangebot für Computer, Laptop, Smartphone, Tablet und Co.

Zu unseren Festpreis-Services