Große Dateien versenden – wie klappt’s?

So versenden Sie große Datenmengen übers Internet

Wer kennt das nicht: Ein großes Familienfest steht an, ein engagierter Hobbyfotograf schießt unendlich viele Bilder. Doch nun wollen Sie die Fotos mit der Familie teilen, die weit entfernt wohnt. Am einfachsten geht das Versenden per E-Mail. Das Problem: Der E-Mail-Anhang ist zu groß, denn die einzelnen Dateien sind zu groß und Ihr E-Mail-Programm erlaubt eine Datenmenge in einer bestimmten Größenordnung nicht. Aber wie können Sie die großen Dateien versenden?

Dabei ist es ganz gleich, ob Sie Videos, Bilder und Musikdateien versenden möchten. Irgendwann hat vermutlich jeder das Problem, dass die Dateien beim Verschicken einfach zu groß sind. Wir erklären Ihnen in diesem Ratgeber, wie Sie große Bilddateien, Videos oder ganze Ordner versenden können.

Große Dateien versenden – so klappt es

Wenn Sie große Dateien versenden möchten, haben Sie dafür mehrere Möglichkeiten. Grundsätzlich ist es natürlich immer möglich, die Dateien zu verkleinern. Allerdings hat an verpixelten Bildern niemand Freude. Also macht es Sinn, eine Möglichkeit zu nutzen, bei der die Bildauflösung erhalten bleibt.
Optimal geeignet, um große Datenmengen zu versenden, sind Cloud-Speicher wie Dropbox, Google Drive und Microsoft OneDrive. Aber es gibt auch kostenlose Anbieter im Internet, die über eine Webseite mit oder ohne Anmeldung funktionieren und mit denen Sie große Dateien versenden können. Außerdem gibt es die Möglichkeit, große Dateien sozusagen zusammen zu pressen oder zu teilen. Wir stellen Ihnen alle Möglichkeiten vor und erklären, wie sie mithilfe der Cloud-Speicher oder der Internet-Anbieter große Dateien verschicken können. Und auch wie Sie Dateien zusammenpressen, also komprimieren, oder teilen, um sie dann zu verschicken, erfahren Sie hier.


Große Dateien hochladen in den Cloud-Speicher

Über einen Cloud-Speicher-Dienst können Anwender ganz einfach Textdokumente und andere Dateien speichern und synchronisieren sowie Fotos, Videos oder Termine überall und mit jedem internetfähigen Endgerät abrufen. Wo Sie vor wenigen Jahren noch nach kostenlosem Online-Speicherplatz suchen mussten, stehen Ihnen heute eine Vielzahl von Cloud-Diensten zur Verfügung. Einfach registrieren und anmelden und schon können Sie große Dateien hochladen und teilen, bearbeiten und von überall erreichen. Und natürlich können Sie über Cloud-Dienste Ihre Daten auch anderen zur Verfügung stellen. Wir stellen Ihnen kostenlose Online-Speicher vor, die beinahe unendlich viel Speicherplatz zur Verfügung stellen. Neben den hier vorgestellten Diensten zum Verschicken von Dateien gibt es natürlich noch andere. Vielleicht lohnt ein Blick auf Mega, den Dienst von Kim Dotcom, denn er lockt mit 50 GB Gratisspeicher und der End-zu-Ende-Verschlüsselung der Daten. Allerdings ist Kim Schmitz alias Kim Dotcom in seiner Vergangenheit bereits mehrmals mit dem Gesetz in Konflikt geraten. Zwar spricht alles für den Speicher, aber das flaue Gefühl bleibt bestehen, dass der Cloud-Speicher von heute auf morgen weg sein könnte und Sie nicht mehr an Ihre Daten kommen. So ist es auch mit seinem ersten Sharehoster Megaupload geschehen. Aber als Ort für eine Zweitsicherungen ist die Cloud bestens geeignet. Der Apple-Speicher iCloud stellt 5 GB zur Verfügung und ist nicht nur für Mac-Nutzer interessant.
Und wer Lust und Spaß an der Arbeit am Computer hat, der kann sich mit Owncloud oder Seafile seinen eigenen Cloud-Speicher einrichten.


Wenn Sie eine Cloud nutzen, laden Sie Ihre Dateien über eines Ihrer Endgeräte hoch und speichern Sie in der Cloud ab. Von dort sind sie jederzeit wieder abrufbar.

Dropbox

Dropbox gilt als Marktführer unter den reinen Online-Speichern. Dabei kann Dropbox mehr, als nur hochgeladene Dateien sichern und große Dateien versenden, indem sie anderen zur Verfügung gestellt werden. So können Sie mit Dropbox Ihre Dateien in der Cloud und auf dem Rechner immer synchron halten. Dabei ist es egal, welches Betriebssystem Sie nutzen. Außerdem können Sie mit Apps auch mobil auf die Daten in der Cloud zugreifen. Der kostenlose Account umfasst 2 GB Speicherplatz, die Daten werden verschlüsselt übertragen und verschlüsselt in der Cloud abgelegt. Immer mal wieder gibt es bei Dropbox Werbeaktionen, bei denen Sie zusätzlichen Speicherplatz für einen begrenzten Zeitraum bekommen können.


Google Drive

Wenn Sie über einen Google-Account verfügen, haben Sie gleichzeitig Zugriff auf den kostenlosen Speicherplatz bei Google Drive und können so große Dateien verschicken. Denn dort stehen Ihnen 25 GB zur Verfügung. Sie können mit Google Drive nicht nur Dateien hochladen und teilen, sondern auch neue Dokumente anlegen und gemeinsam mit anderen bearbeiten, wenn die ebenfalls einen Google Account besitzen. Für Fotos stellt Google inzwischen den Dienst „Google Fotos“ zur Verfügung. Hier können Sie unendlich viele Fotos hochladen, wenn Sie die Komprimierung von Google akzeptieren. In voller Auflösung ist das Hochladen allerdings begrenzt. Für Google Fotos gibt es auch eine entsprechende App für iOS und Android, die Ihre mit dem Handy geschossenen Fotos gleich automatisch in die Cloud hochlädt.


DriveOnWeb

Eine weitere Alternative, um große Dateien versenden zu können, ist der kostenlose Cloud-Dienst DriveOnWeb. Privatnutzer erhalten 3 GB Speicherplatz und natürlich werden Ihre Daten verschlüsselt. DriveOnWeb arbeitet beim Datenschutz sogar nach deutschen Regeln. Sie können Dateien hochladen und teilen. Außerdem ist der Zugriff über mobile Geräte möglich.


ADrive

Der Cloud-Dienst ADrive liefert Ihnen 50 GB Speicherplatz, wenn Sie sich einen kostenlosen Account anlegen. Allerdings bekommen Sie hier auch Werbung eingeblendet. Einen Zugang zur Cloud gibt es nur über den Browser und eine Online-Zusammenarbeit wie bei Google Drive ist nicht möglich. Wenn Sie aber nur Ihre großen Dateien hochladen und anderen zur Verfügung stellen wollen, steht Ihnen viel Speicherplatz gratis zur Verfügung.


OneDrive

OneDrive ist ein Cloud Speicher von Microsoft und ist Ihnen vielleicht unter dem Namen SkyDrive noch ein Begriff. So hieß der Dienst nämlich früher. OneDrive ist vor allem für Nutzer von Windows 10 interessant, da das Programm im Betriebssystem bereits vorinstalliert ist. Auch hier können Sie große Dateien hochladen. Öffnen Sie den Explorer, klicken Sie links auf OneDrive, legen Sie einen neuen Ordner an, etwa Hochzeit oder Geburtstag, und kopieren Sie alle Fotos, die Sie mit anderen teilen möchten, in dieses Verzeichnis. Die Inhalte werden automatisch auf OneDrive geladen, was eine Weile dauern kann. Nach Abschluss des Uploads klicken Sie im Explorer den neu angelegten Ordner mit rechts an und wählen „Einen OneDrive-Link freigeben“. Diesen in der Zwischenablage gespeicherten Link fügen Sie mit der Tastenkombination Strg+V in eine neue E-Mail ein und senden die Nachricht an alle Personen, denen Sie die Bilder zeigen möchte.


Ob mit dem Smartphone oder der Digitalkamera – Fotodateien sind riesig. Große Dateien versenden, ist aber nicht schwer. (Fotolia © Photographee.eu)


Große Dateien versenden mit Internet-Anbietern

Neben der Möglichkeit, große Dateien, wie etwa Fotos über die Cloud zu versenden, gibt es auch Internet-Anbieter, mit denen Sie Ihre großen Dateien versenden können – direkt über die Webseite. Sie funktionieren alle ähnlich: Sie laden die Bilder hoch und versenden im Anschluss per E-Mail einen Link mit der Adresse, wo der Empfänger die Dateien abrufen kann. Wir haben fünf verschiedene Internet-Anbieter getestet und stellen Sie Ihnen vor.


WeTransfer

Große Dateien verschicken mit WeTransfer ist einfach und hat eine Eingabemaske auf Deutsch: Bei WeTransfer können die Datei oder Dateien bis zu 2 GB groß sein. Gleich auf der ersten Seite können Sie loslegen: Dateien auswählen, Adressen und E-Mail-Text eingeben, abschicken, fertig. Sie selbst müssen sich nicht anmelden. Die Dateien bleiben sieben Tage bei WeTransfer verfügbar, danach werden sie automatisch gelöscht. Das bedeutet, der Empfänger hat sieben Tage Zeit, um den Link und somit die Fotos aufzurufen.
Dieses YouTube-Video zeigt Ihnen noch einmal beispielhaft, wie Sie große Dateien oder ganze Ordner mittels WeTransfer oder Dropbox versenden können:


Streamfile

Anders als bei WeTransfer müssen Sie sich bei Streamfile zunächst mit Ihrer E-Mail-Adresse anmelden, wenn Sie große Dateien versenden wollen. In der kostenlosen Variante darf die zu teilende Datei bis zu 300 MB groß sein und ist für 24 Stunden unter dem generierten Link verfügbar. Die Seite ist allerdings auf Englisch.


File2send

Bei File2send gehen Sie in vier Schritten vor, wenn Sie große Dateien verschicken wollen: Zunächst geben Sie Ihren eigenen Namen und Ihre E-Mail-Adresse an, danach die E-Mail-Adressen der Empfänger. Anschließend wählen Sie die zu teilenden Dateien und zum Abschluss können Sie noch eine persönliche Nachricht für die Empfänger hinterlassen. Mit einem Klick auf „Abschicken“ beginnt der Upload Ihrer Bilder. Die Seite liegt auf Deutsch vor, zeigt allerdings auch Werbung. Die Dateien dürfen bis zu 500 MB groß sein und bleiben eine Woche auf dem Server.


Ge.tt

Ge.tt ist einfach zu bedienen, wenn Sie große Dateien versenden möchten: Sie können die Dateien in dem Feld „Drag and Drop to share file“ hochladen, und auf der nächsten Seite ins Feld „Type email here…“ die Ziel-E-Mail-Adresse eingeben. Alternativ können Sie unter „Copy Link“ die URL kopieren und in eine eigenen E-Mail einfügen. Die Dateien können in der kostenlose Variante bis zu 2 GB groß sein und bleiben 30 Tage verfügbar. Sie können die Dateien aber auch vorher schon von Hand löschen.


Filemail

Eine weitere Alternative, um große Dateien verschicken zu können, ist Filemail. Ein großer Vorteil von Filemail ist, dass der Dienst über eine gesicherte Verbindung verfügt, Ihre Daten also sicher übertragen werden. Außerdem ist die Seite übersichtlich und bietet allerlei Vorteile: Sie können ohne Anmeldung bis zu 2 GB verschicken. Außerdem können Sie zwar mehrere Dateien auf einmal senden, der Empfänger kann sie aber entweder einzeln oder automatisch gezippt herunterladen. Die Seite ist komplett auf Deutsch und Ihre Dateien bleiben nur drei Tage online. Mit Filemail können Sie ganz einfach große Dateien versenden.

Große Videos versenden mit 7Zip

Sowohl die Cloud-Anbieter als auch die Internet-Anbieter beschränken die maximale Dateigröße: OneDrive und Dropbox ziehen die Grenze bei 10 GB, Apples iCloud erlaubt 15 GB. Bei den Internet-Anbietern ist bereits spätestens bei 2 GB Schluss. Meistens reicht die Größe der Cloud-Anbieter völlig aus, bei den Internet-Versendern kann es allerdings schon mal knapp werden. Eng werden mit dem Datenvolumen kann es allerdings in jedem Fall, wenn Sie große Videos versenden möchten, die Sie in Full-HD-Auflösung aufgenommen haben. Aber auch hier gibt es kostenlose Software, mit der Sie schnell und einfach Ihre Dateien komprimieren können und dann einfach versenden können.


7Zip

Wenn Sie große Videos versenden möchten, der Video-Anhang als E-Mail aber viel zu groß wäre, dann hilft hier die kostenlose Software 7Zip. Mit diesem Tool können Sie Dateien nicht nur komprimieren, sondern auch aufteilen. Zunächst müssen Sie das kleine Programm herunterladen, danach stehen Ihnen die wichtigsten Befehle zur Verfügung, indem Sie die rechte Maustaste drücken.7Zip funktioniert folgendermaßen:

  • Klicken Sie die Quelldatei mit rechts an.
  • Wählen Sie 7Zip aus und dann „Zu einem Archiv hinzufügen“.
  • Als nächstes wählen Sie die Größe und „In Teildateien aufsplitten“ aus.
  • Mit einem Klick auf „OK“ starten Sie den Vorgang.

Wichtig: Der Empfänger muss ebenfalls über 7Zip verfügen, um die Dateien wieder zusammensetzen zu können.


Große Dateien mit fileSPLIT teilen

Noch einen Schritt weiter als 7Zip gehen Splitting-Tools wie fileSPLIT, mit dem Sie ebenfalls Dateien zunächst zerkleinern, um sie dann zu versenden. Das Ergebnis ist dann so, als würden Sie große Dateien versenden. Und so funktioniert das Tool:

  • Installieren Sie fileSPLIT und starten Sie das Programm.
  • Klicken Sie unter Punkt 1 auf das Icon mit den drei Punkten und wählen die aufzuteilende Datei aus..
  • Legen Sie nun das Zielverzeichnis fest.
  • Wählen Sie die Dateigröße aus.
  • Klicken Sie auf „Start“ und los geht’s.

Im Anschluss finden Sie im Zielordner die einzelnen Teilarchive zusammen mit der Datei melt.bat. Nun können Sie einzelnen Teile versenden oder in die Cloud hochladen und den Link per E-Mail versenden. Ein großer Vorteil ist hier: Die Empfänger müssen fileSPLIT selbst nicht installieren. Es genügt, wenn der Empfänger die Datei melt.bat doppelt angeklickt, um die Originaldatei wieder zusammenzusetzen.


Weitere Informationen, wie Sie große Dateien verschicken können, finden Sie in den Artikeln Wenn’s per E-Mail nicht klappt, Große Dateien verschicken und Große Dateien versenden.

Sie haben Fragen zum Versenden von Dateien? Sie brauchen einen Internetzugang, um sich bei einer Cloud anzumelden? Sie möchten eine neue E-Mail-Adresse einrichten? Dann zögern Sie nicht und kommen Sie zu Ihrem PC-SPEZIALIST vor Ort. Unsere Techniker helfen Ihnen beim Einrichten einer E-Mail-Adresse oder der DSL-WLAN-Einrichtung.

Ihr Technik-Experte vor Ort

PC-SPEZIALIST – der persönliche Ansprechpartner für Ihre Technik

Wir sorgen dafür, dass alles läuft und sind für Sie da: zentral, nah und persönlich.

Entdecken Sie jetzt unser umfassendes Serviceangebot für Computer, Laptop, Smartphone, Tablet und Co.

Zu unseren Festpreis-Services