WhatsApp-Tricks

Bei uns erhalten Sie Antworten auf viele WhatsApp-Fragen

WhatsApp zählt zu den beliebtesten Apps weltweit. Fast jeder Smartphone-Besitzer macht sich die nützlichen Funktionen von WhatsApp zunutze. Textnachrichten schreiben, Bilder, Videos und Sprachnachrichten teilen, Audio- und Video-Telefonate durchführen – all diese Funktionen und viele mehr beinhaltet der Dienst. Bei vielen WhatsApp-Nutzern kommen aber auch immer wieder Fragen zur Funktion des Messengers auf. Diese beantworten wir Ihnen mit unserem Ratgeber WhatsApp-Tricks!
Lernen Sie die beliebte Kommunikations-App noch besser kennen, indem Sie einen Blick in unsere WhatsApp-Tricks werfen. In verschiedenen Kategorien haben wir Ihnen übersichtlich viele gängige WhatsApp-Fragen beantwortet. Wir hoffen, dass sie Ihnen dabei helfen, WhatsApp noch besser zu nutzen.

WhatsApp-Tricks: Chats

Einen WhatsApp-Chat können Sie entweder mit nur einer Person oder aber mit mehreren Personen führen (WhatsApp-Gruppe) führen und darin Nachrichten schreiben und senden, darüber Dateien zukommen lassen oder Anrufe starten.
Neben diesen offensichtlichen Whatsapp-Chat-Funktionen gibt es aber spezielle Funktionen und Symbole, deren Funktionsweise und Bedeutung Sie kennen sollten. Eine grundlegende Einführung zu WhatsApp können Sie auch in unserem Ratgeber Was ist WhatsApp? finden.
Wenn es Ihnen eher um die Feinheiten und Tricks geht, sind Sie hier genau richtig. Lesen Sie im ersten Teil unserer WhatsApp-Tricks die Antworten auf jede Menge gängige Fragen rund um WhatsApp-Chats.


Haben Sie auch immer wieder offene WhatsApp-Fragen? Wir beantworten viele in unseren WhatsApp-Tricks!

Was ist eine WhatsApp-Broadcast-Liste?

Durch eine WhatsApp-Broadcast-Liste können Sie mehreren Kontakten dieselbe Nachricht schicken, ohne dafür eine Gruppe erstellen oder jedes mal den Text einzeln kopieren zu müssen. So erstellen Sie eine Broadcast-Liste:
  1. Gehen Sie über die drei Punkte oben rechts auf „Neuer Broadcast“.
  2. Nun werden Ihnen alle Kontakte angezeigt. Wählen Sie alle Kontakte aus, denen Sie die Nachricht senden möchten und klicken dann auf das Haken-Symbol.
  3. Es öffnet sich ein Broadcast-Chat. Jetzt müssen Sie die Nachricht nur einmal schreiben und versenden Sie automatisch an alle Empfänger in der WhatsApp-Broadcast-Liste. 
Der Vorteil: Die Privatsphäre Ihrer Kontakte wird geschützt, denn jeder erhält Ihre Nachricht einzeln im privaten Chat und nicht in einer gemeinsamen Gruppe mit allen Kontakten.

Was bedeutet dieses Symbol neben meinen Broadcast-Nachrichten und warum haben meine Broadcast-Nachrichten nur einen grauen Haken?

Wenn Sie eine Broadcast-Nachricht über WhatsApp versendet haben, wird Ihnen dieser Broadcast nicht nur in der Chat-Liste als Chat angezeigt; vielmehr finden Sie die Nachricht auch in den Privatchats mit den Personen aus der Broadcast-Liste wieder. In dem Privatchat ist die Broadcast-Nachricht neben dem Zeitstempel mit einem Megafon-Symbol markiert, sodass Sie sie im Chatverlauf wiedererkennen können. Der Empfänger hingegen sieht das Symbol nicht.
Steht nur ein grauer Haken neben Ihrer Broadcast-Nachricht, wurde Ihre Nachricht versendet, aber nicht zugestellt. Das kann daran liegen, dass der Empfänger aktuell keine Internetverbindung hat oder der Empfänger Ihre Handynummer nicht in seinen Kontakten gespeichert hat. Auch dann wird eine Broadcast-Nachricht nicht zugestellt. Ein weiterer Grund kann sein, dass Sie vom Empfänger bei WhatsApp blockiert wurden. Weitere Infos zum Blockieren bei WhatsApp erfahren Sie weiter unten in unseren WhatsApp-Tricks.

Warum muss ich mich bei WhatsApp verifizieren?

Verifizieren ist immer dann notwendig, wenn es um persönliche und sensible Daten geht. Das trifft auch auf WhatsApp zu, da Sie sich hier mit Ihren privaten Kontakten über nahezu jedes Themen austauschen und auch sensible Daten mitteilen können.
Durch das Verifizieren weisen Sie zum einen nach, dass es Sie wirklich gibt. Zum anderen bestätigen Sie, dass Sie der Inhaber eines WhatsApp-Profils sind. So kann beispielsweise vermieden werden, dass jemand Fremdes Ihre Handynummer missbraucht, um unter Ihrem Namen einen falschen Account zu erstellen.
Da es jede Handynummer nur einmal gibt, schützt die Verifizierung also die Nutzer und die Betreiber von WhatsApp gleichermaßen vor illegalem Datenmissbrauch. Deshalb müssen Sie sich für die Nutzung von WhatsApp über Ihre Handynummer verifizieren. Trotzdem ist stets Vorsicht geboten, denn auch Hacker haben schon versucht, den Verifizierungscode zu missbrauchen, um Whatsapp-Profile zu kapern.

Wohin kann ich WhatsApp-Chats archivieren?

WhatsApp-Chats archivieren bedeutet, dass ausgewählte Chats aus Ihrer Chat-Liste ausgeblendet werden. Dadurch werden sie aber nicht gelöscht, sondern (ähnlich wie bei Dateien auf einem Computer) nur in einen anderen Ordner innerhalb der App verschoben. Achtung: Sie sichern diesen Chat dadurch nicht in einem externen Speicher!
So archivieren Sie einen WhatsApp-Chat:
  1. Tippen Sie einmal lange auf den Chat, den Sie archivieren möchten. Sie können dabei auch mehrere Chats auswählen.
  2. Nun gehen Sie oben auf das Archivieren-Symbol (sieht aus wie eine Schublade mit Pfeil) und schon ist der Chat archiviert.
Wenn Sie einen archivierten Chat wieder nutzen möchten, können Sie ihn über die Suchfunktion wiederfinden. Auch neue Nachrichten in diesem Chat werden Ihnen angezeigt, indem der Chat wieder in Ihrer Chat-Liste erscheint. Sie können also jederzeit auf den archivierten Chat zurückgreifen. WhatsApp-Chats archivieren hilft Ihnen dabei, Ihre Chats einfacher zu sortieren und zu überblicken, ohne viel scrollen zu müssen. Lesen Sie hier weiter, wenn Sie Ihre WhatsApp-Chats in Google Drive automatisch sichern möchten.

Wo wird das WhatsApp-Chat-Backup gespeichert und wie kann ich meine Chats wiederherstellen?

Durch ein WhatsApp-Chat-Backup können Sie Ihre Chats wiederherstellen. Dafür legen Sie in Ihren Einstellungen fest, wann und wie oft ein automatisches Backup erstellt werden soll. Beim iPhone wird dieses Backup in der iCloud, bei Android-Geräten üblicherweise in Google Drive gespeichert. Doch Vorsicht: Google-Backups speichern nicht mehr automatisch all Ihre empfangenen Medien.
In Ihren Einstellungen können Sie auch nachsehen, wann das letzte Backup erstellt wurde. Bis zu diesem Datum können Sie dann Ihre gesamten Chatverläufe wiederherstellen. Um Ihre Chats wiederherstellen zu können, müssen Sie dieselbe Telefonnummer und dasselbe Konto verwenden. Nachdem Sie Ihre Handynummer verifiziert haben, folgen Sie den Anweisungen zum Wiederherstellen Ihrer Chatverläufe.
Abgesehen von diesen Möglichkeiten können Sie natürlich auch ein lokales Backup für die Wiederherstellung Ihrer Chatverläufe nutzen. Dazu wird das Backup lokal auf Ihrem Handy oder auf einer Speicherkarte gesichert.

Kann ich WhatsApp auch am PC nutzen?

Ja, Sie können WhatsApp am PC nutzen. Es gibt eine Desktop-Version von WhatsApp, mit der Sie auch über Ihren Computer bei WhatsApp chatten können. Dazu können Sie entweder WhatsApp Web in Ihrem Browser nutzen, oder sich das Programm auf Ihren Computer herunterladen. Aus Sicherheitsgründen sollte der Download ausschließlich nur über die offizielle Homepage von WhatsApp erfolgen.

Wann und wie lange kann ich WhatsApp-Nachrichten löschen?

Von Ihnen gesendete WhatsApp-Nachrichten können Sie grundsätzlich löschen. Dazu tippen Sie bei iOS und Android auf die entsprechende Nachricht, bis sich ein Menü öffnet, und wählen darin den Punkt „Löschen“. Jetzt gibt es zwei Möglichkeiten: Sie können eine Nachricht nämlich nur für sich oder – zumindest wenn Sie schnell sind – für alle Teilnehmer eines Chats löschen.
Wenn Sie die von Ihnen versendete Nachricht nur für sich löschen, ist sie anschließend in Ihrem Chat nicht mehr sichtbar, der Empfänger kann Ihre Nachricht in dem gemeinsamen Chat aber weiterhin sehen. Möchten Sie eine Nachricht für alle Teilnehmer eines Chats löschen, haben Sie ab Versand der Nachricht eine Stunde dafür Zeit. Der Text der gelöschten Nachricht wird dann durch den Hinweis „Diese Nachricht wurde gelöscht“ ersetzt. Ist die Stunde vorüber, können Sie die Nachricht nur noch für sich selbst löschen. Unser WhatsApp-Hinweis: Der oder die Empfänger Ihrer Nachricht können ihren Text in der Vorschau auch dann noch sehen, wenn sie eigentlich schon gelöscht ist. Außerdem können gesendete Medien wie Fotos bei iOS-Geräten schon auf dem Handy gespeichert sein. Diese Medien werden durch das Löschen Ihrer WhatsApp-Nachricht nicht aus dem Speicher des Empfängers gelöscht. Ist eine Nachricht beim Empfänger noch nicht zugestellt worden, wenn Sie sie für alle Teilnehmer löschen, wird der Empfänger erst gar nicht über die Nachricht informiert.

Wie kann ich meinen WhatsApp-Chat löschen?

Einen WhatsApp-Chat können Sie jederzeit löschen, wenn er in Ihrer Chat-Liste nicht mehr erscheinen soll. Bei einem Gruppenchat müssen Sie allerdings zuerst die Gruppe verlassen, bevor Sie den Chat löschen können.
So löschen Sie einen WhatsApp-Chat beim iPhone:
  1. Streichen Sie den Chat in Ihrer Chatliste nach links und tippen auf die Option „Mehr…“.
  2. Jetzt können Sie auswählen, ob Sie den Chat komplett löschen oder nur leeren möchten. Wenn Sie den Chat löschen, werden die Nachrichten gelöscht und der Chat wird aus Ihrer Chat-Liste entfernt. Beim Leeren eines Chats werden zwar die Nachrichten gelöscht, aber der Chat an sich bleibt in der Chat-Liste erhalten.
So löschen Sie einen WhatsApp-Chat bei Android:
  1. Tippen Sie auf den Chat, den Sie löschen möchten und halten.
  2. Oben erscheint ein Menü, indem auch ein Papierkorb-Symbol zu sehen ist. Tippen Sie darauf, werden Sie gefragt, ob Sie den Chat löschen möchten. Entfernen Sie das Häkchen, wenn die Medien aus dem Chat erhalten bleiben sollen. Dann tippen Sie auf „Löschen“.
Unser WhatsApp-Trick: Möchten Sie all Ihre Chats auf einmal löschen und Zeit sparen, können Sie das bei iOS und Android in den Einstellungen für Chats erledigen.

Wie kann ich eine WhatsApp-Gruppe verlassen?

Um eine WhatsApp-Gruppe verlassen zu können, haben Sie zwei Möglichkeiten. Sie können bei iOS entweder in der Gruppe auf die Gruppeninfo tippen und dann ganz nach unten scrollen. Dort finden Sie die Optionen „Chat-Verlauf leeren“ und „Gruppe verlassen“.
Alternativ streichen Sie den Gruppenchat in Ihrer Chat-Liste nach links und tippen auf „Mehr…“. Jetzt können Sie die Gruppe verlassen.
Für Android funktioniert das ähnlich. Auch hier können Sie entweder in der Gruppeninfo ganz nach unten scrollen und dort die Option „Gruppe verlassen“ anklicken. Sie können aber auch den entsprechenden Chat in Ihrer Liste länger antippen. Im sich jetzt oben öffnenden Menü tippen Sie auf die drei Punkte für weitere Optionen und erhalten in dem neuen Fenster die Option, die Gruppe zu verlassen. Möchten Sie den Chat anschließend löschen, können Sie das ebenfalls auf beiden Wegen bei iOS und Android tun – entweder direkt in der Gruppeninfo oder über die Chat-Liste.


Kettenbriefe in WhatsApp-Gruppen nerven Sie? Dann können Sie die WhatsApp-Gruppe verlassen. Wie das geht, verraten wir Ihnen in den WhatsApp-Tricks. Bild: Pixabay/RiomarBruno

WhatsApp-Tricks: Kontakte

Ihre WhatsApp-Kontakte sind das Salz in der Suppe: Der Messenger dient schließlich dazu, Sie mit anderen Personen zu verbinden. Das bedeutet, dass die beliebte App ohne Kontakte keinen Sinn macht. Früher gab es daher sogar einen eigenen Punkt in der Menüleiste für die Kontakte. Das ist inzwischen nicht mehr so. Kontakte, mit denen Sie schon über WhatsApp kommuniziert haben, finden Sie in der Chat-Liste. Andere Kontakte können Sie wählen, indem Sie unten rechts auf das Sprechblasen-Symbol gehen und einen neuen Chat mit einer oder mehreren Personen beginnen.
Bezüglich Ihrer WhatsApp-Kontakte verbergen sich in der Messenger-App allerlei wissenswerte Funktionen, die Sie kennen, verstehen und nutzen sollten – schon allein um zu wissen, was die App Ihren Kontakten im Umkehrschluss über Sie selbst verrät. Lesen Sie daher im nächsten Teil unseres WhatsApp-Tricks-Ratgebers häufige Fragen rund um WhatsApp-Kontakte und erhalten darauf Antworten.

Was bedeutet Info bei WhatsApp?

Ihre Info bei WhatsApp gehört zu Ihrem WhatsApp-Profil und gibt Ihnen die Möglichkeit, sich oder Ihre aktuelle Situation zu beschreiben. Sie wird Ihren Kontakten dann neben Ihrem Profilfoto und Ihrem Namen in der Kontaktliste angezeigt.
So können Sie Ihre Info einstellen:
  1. Tippen Sie oben auf die drei Punkte und öffnen dann die Einstellungen.
  2. Hier tippen Sie oben auf Ihren Namen, sodass sich Ihr Profil öffnet.
  3. Bei der Info finden Sie ein Stift-Symbol. Gehen Sie darauf, um Ihre Info zu bearbeiten.
Da das Feld nicht leer sein darf, können Sie entweder eine vorgefertigte Info von WhatsApp übernehmen oder selbst eine Info schreiben. Sie können zum Beispiel angeben, wo Sie gerade sind, ob Sie für Ihre Kontakte erreichbar sind oder auch eine Zeile aus Ihrem Lieblingssong zitieren, um Ihre aktuelle Stimmung darzustellen. Die WhatsApp-Info wird oft mit den Statusmeldungen verwechselt, da sie häufig einen aktuellen Status des Nutzers zeigt. Wer Ihre Profilinformationen sehen darf, können Sie über Einstellungen / Account / Datenschutz festlegen.

Was passiert, wenn ich jemanden bei WhatsApp blockieren will?

Wenn Sie jemanden bei WhatsApp blockieren wollen, verändert sich für Sie bei WhatsApp wenig. Durch das Blockieren eines WhatsApp-Kontakts verhindern Sie, dass Sie künftig Nachrichten, Anrufe oder Statusmeldungen von diesem Kontakt erhalten können. Sie nutzen WhatsApp daraufhin ganz normal weiter. Die von Ihnen blockierte Person kann Ihnen in Ihrem privaten Chat zwar weiterhin Nachrichten schicken oder Sie anrufen, aber diese Kontaktversuche kommen nicht bei Ihnen an bzw. werden Ihnen nicht angezeigt. Um Ihre Privatsphäre zu schützen, wird der Kontakt übrigens nicht darüber informiert, dass Sie ihn blockiert haben.
Allerdings bedeutet blockieren nicht gleichzeitig löschen. Ihr blockierter Kontakt wird weder aus dem Telefonbuch Ihres Handys entfernt, noch wird Ihr WhatsApp-Chat mit diesem Kontakt gelöscht. Das müssen Sie manuell erledigen, wenn Sie die Person vollständig entfernen möchten. Aus gemeinsamen Gruppenchats wird der blockierte Kontakt auch nicht entfernt. Hier bleibt Ihnen nur, selbst aus der Gruppe auszutreten. Das heißt also: Das Blockieren bezieht sich ausschließlich auf den privaten Chats.

Was können bei WhatsApp blockierte Kontakte sehen?

Bei WhatsApp blockierte Kontakte können nur noch wenige Informationen Ihres Profils sehen, darunter Name und Telefonnummer. Zeitstempel, Info und Statusmeldungen sind für den blockierten Kontakt dagegen nicht mehr sichtbar. Wenn Sie in den Einstellungen definiert haben, dass das Profilbild nur für Ihre Kontakte sichtbar ist, erscheint beim blockierten Kontakt nur noch ein graues Standard-Avatar-Bild anstatt Ihres echten Profilbilds.

Woran erkenne ich, dass ich bei WhatsApp blockiert wurde?

Dass Sie bei WhatsApp blockiert wurden, können Sie nicht mit absoluter Sicherheit feststellen. Das ist von WhatsApp auch so gewollt, damit die Privatsphäre eines jeden Nutzers bestmöglich geschützt ist. Es gibt jedoch einige Hinweise für eine mögliche Blockierung. Dazu gehört, dass Sie den Zeitstempel oder den Online-Status des Kontakts plötzlich nicht mehr sehen können. Außerdem werden Ihre Nachrichten nur noch mit einem grauen Haken markiert, aber nie mit zwei Haken oder gar einer blauen Lesebestätigung. Weitere mögliche Indizien für eine Blockierung sind das graue Standard-Avatar-Bild statt eines echten Profilbilds und erfolglose WhatsApp-Anrufe bei dem Kontakt. Je mehr Indizien zutreffen, desto wahrscheinlicher ist es, dass Sie blockiert worden sind. Endgültige Gewissheit bekommen Sie aber vermutlich nur in einem persönlichen Gespräch.

Warum sehe ich ein Profilbild bei WhatsApp, wenn mich der Kontakt offensichtlich blockiert hat?

Es gibt verschiedene Gründe dafür, weshalb ein Profilbild trotz Blockierung verfügbar ist. Entscheidend sind hier die Datenschutzeinstellungen. Werden Sie von jemandem blockiert, dessen Profilbild für jeden sichtbar ist, können Sie sein Profilbild auch weiterhin sehen. Werden Sie aber blockiert und gleichzeitig gelöscht, können Sie das Profilbild nicht mehr sehen. Eine andere Möglichkeit ist, dass Sie das im Telefonbuch Ihres Handys hinterlegte Kontaktbild auch bei WhatsApp sehen können. Dafür ist die Synchronisation von WhatsApp mit Ihrem Telefonbuch verantwortlich: Ist bei WhatsApp kein Profilbild verfügbar, greift die App auf Ihre gespeicherten Kontaktdaten zurück.
Die Sache ist also kompliziert und nicht immer eindeutig. Das ist von WhatsApp auch so gewollt, um die Privatsphäre der Nutzer bestmöglich zu schützen. Mit der richtigen Datenschutzeinstellung verhindern Sie also, dass blockierte Kontakte Ihr Profilbild sehen.

Werden fremde Nummern automatisch zu meinen WhatsApp-Kontakten hinzugefügt?

Nein, WhatsApp-Kontakte zu speichern ist kein automatischer Prozess. Eine unbekannte Nummer wird nicht automatisch zu Ihren WhatsApp-Kontakten oder den Telefonbucheinträgen auf Ihrem Handy hinzugefügt.
Es ist zwar richtig, dass WhatsApp Ihr Telefonbuch ausliest und so Ihre Telefonbucheinträge auf dem Handy mit Ihren WhatsApp-Kontakten synchronisiert. Aber die App kann weder Ihre Telefonbucheinträge noch Ihre WhatsApp-Kontakte eigenständig hinzufügen oder verändern. Das müssen Sie manuell selbst machen.
Das Synchronisieren ist also nur eine Hilfestellung, damit Sie sich mit anderen WhatsApp-Nutzern verbinden. Chatten Sie also mit einer unbekannten/nicht eingespeicherten Nummer, wird Ihnen nur die unbekannte Handynummer anstatt eines Namens angezeigt.

Wenn ich einen Kontakt gelöscht habe, wird dieser Kontakt automatisch auch aus meinen WhatsApp-Chats und -Gruppen entfernt?

Wenn Sie einen Kontakt aus Ihrem Telefonbuch gelöscht haben, wird dieser nicht auch automatisch aus den Chats und Gruppen bei WhatsApp entfernt. Dafür gibt es zwei Gründe: Zum einen ist es zwar richtig, dass sich WhatsApp mit den Kontakten aus Ihrem Telefonbuch synchronisiert. Nur so kann Ihnen die App Kontakte anzeigen, die die App ebenfalls nutzen. Die App kann jedoch nicht selbstständig arbeiten. Das heißt, dass sie weder selbstständig Ihre Chats und Gruppen noch die Telefonbucheinträge auf Ihrem Handy verändern kann. Zum anderen sind Gruppen und Chats unabhängig von den Kontakten aus Ihrem Telefonbuch. Sie bleiben bei WhatsApp erhalten, auch wenn Sie einen Kontakt aus Ihrem Telefonbuch gelöscht haben. Das bedeutet, dass Sie bei einen aus dem Telefonbuch gelöschten Kontakt bei WhatsApp zusätzlich den Einzelchat löschen müssen. Auch aus Gruppen müssen Sie ihn löschen, sofern die anderen Gruppenmitglieder einverstanden sind. Ansonsten bleibt Ihnen nur, selbst die Gruppe zu verlassen.

WhatsApp-Tricks: Datenschutzeinstellungen

Haben Sie die Sicherheit Ihrer Daten im Blick? Das sollten Sie, denn Ihre Nutzerdaten sind für Cyberkriminelle Gold wert. Immer wieder berichten wir daher über Cyberattacken, bei denen Nutzerdaten im Netz gelandet sind. Egal ob ein Datenskandal bei Facebook oder Hackerangriffe auf diversen Online-Plattformen – diese Beispiele zeigen nur allzu deutlich, wie gefährdet Ihre Nutzerdaten online sind.
Bei WhatsApp können Sie sich zwar nicht vor Hackerangriffen schützen, denn es liegt nicht in Ihrer Hand, ob Cyberkriminelle WhatsApp angreifen. Sie können jedoch Datenschutzeinstellungen vornehmen, mit denen Sie Ihren WhatsApp-Account schützen. Wer darf Ihr Profilbild sehen? Wer darf sehen, wann Sie zuletzt online waren? Wer darf Sie kontaktieren? Der nächste Abschnitt unserer WhatsApp-Tricks beantwortet die beliebtesten Fragen rund um Ihre WhatsApp-Datenschutzeinstellungen. Falls Sie noch tiefer in das Thema einsteigen möchten, legen wir Ihnen unseren Ratgeber WhatsApp-Datenschutz-Einstellungen ans Herz.

Welche WhatsApp-Datenschutz-Einstellungen gibt es?

Für Ihr WhatsApp-Profil gibt es verschiedene Datenschutz-Einstellungen. Dabei bestimmen Sie selbst, wer welche Informationen von Ihnen bei WhatsApp sehen darf. Beispielsweise können Sie ein Profilbild einstellen und festlegen, wer dieses Profilbild sehen kann. Gleiches gilt für Ihre Info-Box und Ihren Status. Allerdings wird der Name, den Sie angeben, immer angezeigt. So können Whatsapp-Nutzer, die Ihre Handynummer noch nicht in ihrem Telefonbuch gespeichert haben, Sie besser zuordnen.
Durch die Lesebestätigung bestimmen Sie, ob Ihre Kontakte sehen dürfen, wann Sie eine Nachricht oder einen Status gesehen haben. Möchten Sie nicht, dass Kontakte diese Informationen bekommen und stellen dies dementsprechend ein, können Sie im Umkehrschluss auch nicht sehen, ob und wann Ihre eigenen Nachrichten gelesen wurden. Überdies können Sie in den Einstellungen Ihres Accounts bestimmte Kontakte blockieren, von denen Sie über WhatsApp keine Nachrichten und Anrufe mehr bekommen möchten. Sie können auch bestimmen, wer Sie zu einer WhatsApp-Gruppe hinzufügen kann. Zudem können Sie festlegen, ob WhatsApp zusätzlich per Fingerabdruck geschützt werden soll.

Wieso hat sich die WhatsApp-Sicherheitsnummer geändert? Wieso sehe ich weder Profilbild noch Status eines Kontakts?

Wenn Sie eine Meldung über eine geänderte Sicherheitsnummer erhalten, spricht viel dafür, dass Ihr Kontakt ein neues Handy oder WhatsApp neu installiert hat. Denn die Sicherheitsnummer eines WhatsApp-Kontakts verändert sich nur bei einem Gerätewechsel oder durch die Neuinstallation von WhatsApp.
Ob Sie das Profilbild und den Status Ihres Kontakts sehen können, ist von dessen Datenschutzeinstellungen abhängig. Beides ist je nach Einstellungen nur für gespeicherte Kontakte oder sogar für niemanden sichtbar. Manchmal dauert es auch ein bisschen, bis die Kontakte nach einer Neuinstallation wieder mit WhatsApp synchronisiert sind.

Was ist passiert, wenn mein WhatsApp-Kontakt verschwunden ist und ich keine Informationen mehr sehen kann?

Wenn ein WhatsApp-Kontakt verschwunden ist und Sie keinerlei Informationen (wie zum Beispiel das Profilbild) mehr sehen können, kann es dafür verschiedene Ursachen geben. Beispielsweise verschwinden Kontakt und zugehörige Informationen, wenn dieser Kontakt seinen WhatsApp-Account gelöscht hat. Dann ist Ihr Kontakt bei WhatsApp überhaupt nicht mehr verfügbar, den Chat mit ihm können Sie aber weiterhin sehen.
Eine andere Erklärung können veränderte Datenschutzeinstellungen Ihres Kontakts sein. Durch diese Einstellungen können Profil-Informationen, Lesebestätigungen und Zeitstempel verborgen werden. Welche Informationen eines WhatsApp-Accounts zu sehen sind, hängt von diesen Einstellungen ab. Auch Probleme mit der Internetverbindung können ein Grund für verschwundene Profil-Informationen sein. Die letzte Möglichkeit ist, dass Sie von diesem Kontakt blockiert worden sind.

Welche Profilinformationen sind noch sichtbar, wenn ich einen WhatsApp-Kontakt gelöscht habe?

Welche Profilinformationen ein gelöschter WhatsApp-Kontakt noch sehen kann, hängt von Ihnen selbst ab. Sie bestimmen in den Datenschutzeinstellungen, welche Ihrer Profilinformationen für wen verfügbar sind. Das betrifft Ihren Zeitstempel, Ihr Profilbild, Ihre Info, Ihre Statusmeldungen und die Gruppen, zu denen Sie hinzugefügt werden können. Ein von Ihnen gelöschter Kontakt sieht nur noch die Informationen, die Sie in den Datenschutzeinstellungen für jeden freigegeben haben. Alle anderen Informationen sind für einen gelöschten Kontakt nicht mehr verfügbar.

Wie merke ich, dass ich bei WhatsApp gelöscht oder blockiert wurde?

Ob Sie bei WhatsApp gelöscht oder blockiert worden sind, können Sie nicht eindeutig erfahren. WhatsApp gibt Ihnen einige Hinweise darauf, aber Sie erhalten keine Mitteilung darüber, wenn Sie von einem Nutzer blockiert oder gelöscht wurden. Damit will WhatsApp die Privatsphäre der Nutzers schützen.
Hinweise auf eine Blockierung liefern auch die Profilinformationen des Kontakts, denn diese hängen von den jeweiligen Datenschutzeinstellungen ab. Das heißt, dass Sie nur die Informationen sehen können, die Ihr Kontakt für Sie freigegeben hat. Sehen Sie plötzlich keinerlei Informationen mehr, aber Ihre Nachrichten werden noch zugestellt, sind Sie vermutlich gelöscht worden. Sehen Sie keine Informationen mehr und Ihre Nachrichten werden auch nicht mehr zugestellt, sind Sie vermutlich blockiert worden.

Kann ich meine WhatsApp Profilbesucher sehen?

Es gibt keine Möglichkeit, die WhatsApp-Profilbesucher zu sehen oder festzustellen, wer sich Ihr Profil bei WhatsApp angesehen hat. Das heißt, dass Sie auch nicht sehen können, wer sich wann und wie oft Ihr Profil ansieht.
Unser WhatsApp-Tipp: Sie können in den Datenschutzeinstellungen festlegen, wer welche Profilinformationen sehen kann.

Wer hat meine Nummer als Kontakt bei WhatsApp gespeichert?

Es gibt keine direkte Funktion, mit der Sie herausfinden können, wer Ihre Nummer als Kontakt bei WhatsApp gespeichert hat. Grund dafür ist der Schutz der Privatsphäre aller WhatsApp-Nutzer. WhatsApp kann sich nur lokal mit den Telefonbucheinträgen auf dem Gerät synchronisieren, auf dem es installiert wurde. Auf die Telefonbucheinträge von anderen Geräten kann WhatsApp nicht zugreifen und so auch nicht anzeigen, wer welche Kontakte hat.
Zusätzlich ist es bei WhatsApp unmöglich, Ihre Handynummer zu verbergen. Auch der Name, den Sie sich in Ihrem WhatsApp-Profil selbst geben, lässt sich nicht verstecken. Deshalb können Sie davon ausgehen, dass jeder Ihre Handynummer hat, mit dem Sie über WhatsApp in Verbindung stehen.
Ob sie von einem bestimmten Kontakt gespeichert wurden, können Sie mit diesem WhatsApp-Trick testen. Dazu müssen Sie dem Kontakt eine Broadcast-Nachricht schicken, von dem Sie wissen wollen, ob er Sie eingespeichert hat. Wird sie zugestellt, sind Sie als Kontakt gespeichert. Wird sie nicht zugestellt, sind Sie nicht eingespeichert. Aber Vorsicht: Unter den Empfängern Ihrer Broadcast-Nachricht muss mindestens ein Kontakt sein, der Sie sicher als Kontakt gespeichert hat. Sonst können Sie die Broadcast-Nachricht nicht verschicken – und auch das kann dann ein Indiz sein: Beide Kontakte haben in diesem Fall Ihre Nachricht nicht gespeichert.

Erhalte ich eine Benachrichtigung von WhatsApp, wenn meine Handynummer von jemand anderem über Whatsapp als Kontakt gespeichert wurde?

Es werden von Whatsapp keine Benachrichtigungen darüber verschickt, ob eine Handynummer über Whatsapp als Kontakt gespeichert wurde. Ein Anzeichen dafür kann jedoch sein, wenn Sie plötzlich das Profilbild der Person sehen können, genauso wie den Zeitstempel, die Info oder eine Statusmeldung. Das ist aber auch abhängig von den Datenschutzeinstellungen des Kontakts. Außerdem müssen Sie den entsprechenden Kontakt selbst als Kontakt gespeichert haben.

Kann ich die WhatsApp-Nachrichten meiner Kinder mitlesen?

Als Eltern möchte man sein Kind vor allen Gefahren schützen. Das ist völlig natürlich. Grundsätzlich sollten Sie aber wissen, dass speziell WhatsApp nicht für Kinder geeignet ist. Das Mindestalter für die Nutzung liegt bei 16 Jahren, weshalb es keine Kinderschutz-Funktion für WhatsApp gibt.
Außerdem gibt es über WhatsApp selbst keinerlei Möglichkeiten, die Chatverläufe anderer Personen mitzulesen. Im App Store und im Google Play Store gibt es jedoch zahlreiche Spionage-Apps, mit denen sich Chatverläufe und Online-Verhalten anderer ausspionieren lassen. Diese zu nutzen ist pauschal zwar nicht strafbar, in unseren Augen jedoch moralisch verwerflich. Wir raten Ihnen daher, andere Möglichkeiten zu nutzen: Damit Eltern eine bessere Kontrolle über die Dinge haben, die Ihre Kinder im Internet tun, gibt es nämlich schon gute und kostenlose Lösungen von Google und Microsoft. Diese Werkzeuge können Ihnen helfen, Ihre Kinder für digitale Inhalte zu sensibilisieren.

WhatsApp-Tricks: Lesebestätigung

Eine WhatsApp-Lesebestätigung informiert Sie darüber, ob der Empfänger Ihrer Nachricht Ihre Nachricht gelesen hat oder nicht. So zumindest in der Basisvariante, denn Whatsapp-Lesebestätigungen nicht immer so aufschlussreich und aussagekräftig. Das liegt unter anderem an den Datenschutz-Einstellungen, die jeder WhatsApp-Nutzer festlegen kann. Das Problem bei der Sache: Der Absender einer Nachricht weiß natürlich nicht, welche Einstellungen der Empfänger vorgenommen hat.
In unseren WhatsApp-Tricks nehmen wir daher auch die Lesebestätigung genauer unter die Lupe. Vielleicht müssen Sie mit unseren Hinweisen in Zukunft weniger rätseln.

Welche Bedeutung haben die Haken bei WhatsApp?

An den Haken bei WhatsApp erkennen Sie den aktuellen Status einer Nachricht. Deshalb stehen die Haken immer neben dem Zeitstempel, also dem Versanddatum, Ihrer Nachricht. Ist dort ein einzelner grauer Haken zu sehen, bedeutet das, dass Ihre Nachricht versendet wurde. Zwei graue Haken bedeuten, dass Ihre Nachricht beim Empfänger angekommen ist. Sobald Ihr Kontakt die Nachricht gelesen hat, verfärben sich die beiden Haken blau – zumindest wenn der Empfänger in seinen Einstellungen die Lesebestätigungen aktiviert hat. In den Gruppenchats haben die Haken grundsätzlich die gleiche Bedeutung. Der zweite graue Haken erscheint aber erst, wenn alle Teilnehmer Ihre Nachricht erhalten haben. Anders ist Gruppenchats in Gruppenchats, dass unabhängig von den persönlichen Datenschutz-Einstellungen die Lesebestätigungen erfolgt. Dementsprechend verfärben sich die Haken blau, sobald alle Teilnehmer Ihre Nachricht gelesen haben.

Woran erkenne ich, ob die Lesebestätigung bei WhatsApp deaktiviert wurde?

Wenn ein Kontakt die Lesebestätigung bei WhatsApp deaktiviert, erscheinen an Ihren Nachrichten im gemeinsamen Privatchat grundsätzlich nur graue Haken, keine blauen. Daraus leitet sich unser WhatsApp-Trick ab: Sie wissen ganz sicher, ob die Lesebestätigung bei WhatsApp deaktiviert wurde, wenn Sie aktiv mit dem Kontakt schreiben und sich die Haken auch bei den Nachrichten nicht blau verfärben, auf die der Empfänger schon geantwortet hat. Dieser WhatsApp-Trick ist aber nur für private Chats und Statusmeldungen möglich, denn in Gruppenchats oder bei Medien werden die Lesebestätigung und die Abspiel-Bestätigung immer verschickt.

Wieso hat meine Nachricht bei WhatsApp keine blauen Haken?

Ihre Nachricht bei WhatsApp hat keine blauen Haken, wenn der Empfänger die Nachricht noch nicht gelesen hat oder wenn er die Lesebestätigung deaktiviert hat. Eigentlich verfärben sich die beiden grauen Haken blau, sobald ein Kontakt Ihre Nachricht gelesen hat. Das funktioniert jedoch nur, wenn sowohl Ihr Kontakt als auch Sie selbst die Lesebestätigung in den Datenschutz-Einstellungen aktiviert haben. Sobald entweder Sie oder der Chat-Partner die Lesebestätigung ausgeschaltet haben, verfärben sich die Haken nicht mehr blau, auch wenn eine Nachricht schon gelesen wurde. Für Gruppenchats lässt sich die Lesebestätigung grundsätzlich nicht deaktivieren. Sobald alle Teilnehmer Ihre Nachricht gelesen haben, verfärben sich die Haken blau.

Warum werden bei WhatsApp blaue Haken angezeigt, obwohl ich die Lesebestätigung deaktiviert habe?

Die Lesebestätigung können Sie nur für private Textnachrichten über WhatsApp deaktivieren. Das heißt, dass gelesene Nachrichten in diesen Chats nicht mehr durch blaue Haken markiert werden. Das gilt aber nicht für Sprachnachrichten oder geteilte Medien wie Videos. Sogenannte Abspiel-Bestätigungen werden immer gesendet und die Haken auf den Nachrichten verfärben sich blau, sobald das Medium abgespielt wurde.
Auch in Gruppenchats werden Lesebestätigungen weiterhin gesendet, sobald eine Nachricht von allen Gruppenmitgliedern gelesen oder vom Empfänger abgespielt wurde.

Wieso hat meine WhatsApp-Nachricht zwei blaue Haken als Lesebestätigung, aber der Kontakt war Stunden zuvor das letzte mal online?

Es gibt eine simple Erklärung dafür, dass Ihre WhatsApp-Nachricht zwei blaue Haken hat, obwohl der Kontakt das letzte mal vor Stunden online war: Ihr Kontakt hat Ihre Nachricht bereits in der Vorschau gelesen hat, ohne die App zu öffnen. Die Nachrichtenvorschau kann Ihnen sowohl bei Android also auch bei iOS-Geräten angezeigt werden, und manchmal ist das dann sogar die ganze Nachricht.
Falls Sie die Lesebestätigung aktiviert haben, gilt diese auch für die Nachrichten, die im Vorschaumodus gelesen wurden. Deshalb wird Ihre Nachricht als gelesen markiert, obwohl der Zeitstempel Ihres Kontakts gleich bleibt. Der Zeitstempel wird nämlich nur dann verändert, wenn die App geöffnet wird. So können Sie Nachrichten lesen und beantworten, ohne dafür die App zu öffnen.

Meine Nachricht bei WhatsApp hat nur einen Haken: Warum wurde sie nicht zugestellt?

Eine Nachricht bei WhatsApp hat nur einen Haken, wenn sie nicht zu gestellt wurde. Warum Ihre Nachricht nicht zugestellt wird, kann zwei verschiedene Ursachen haben. Der einfachste Grund ist ein Problem mit der Internetverbindung. Das heißt, dass entweder Sie oder Ihr Kontakt keine Internetverbindung hat. Deshalb kann eine Nachricht weder versendet noch zugestellt werden. Liegt das Problem bei Ihrer Internetverbindung, erkennen Sie das an dem Uhrensymbol neben dem Zeitstempel Ihrer Nachricht. Liegt das Problem bei Ihrem Kontakt, erkennen Sie das an dem einzelnen grauen Haken neben dem Zeitstempel der Nachricht.
Ein anderer Grund wäre, dass Sie von Ihrem Kontakt blockiert worden sind. Durch die Blockade werden Nachrichten und Anrufe beim Empfänger nicht mehr zugestellt. Deshalb hat Ihre Nachricht in so einem Fall nur einen grauen Haken. Für eine mögliche Blockierung gibt es oft Anzeichen, eine eindeutige Bestätigung dafür gibt es häufig aber nicht.

WhatsApp-Tricks: Statusmeldungen

Statusmeldungen sind eine tolle Möglichkeit, mit Ihren Kontakten bei WhatsApp Bilder oder Videos zu teilen, Sie sie nicht an jeden einzeln schicken möchten. Vielleicht haben Sie einen leckeren Kuchen gebacken und wollen ihn Ihren Kontakten zeigen? Oder haben Sie sich heute mit Ihren Freundinnen getroffen und möchten die festgehaltenen Fotos innerhalb Ihres Freundeskreises teilen? Dann ist der zeitlich auf 24 Stunden begrenzte WhatsApp-Status einen super Gelegenheit.
Doch wie bei jeder tollen WhatsApp-Funktion gibt es Fragen. Wir klären die beliebtesten Fragen zum WhatsApp-Status in den aufgelisteten WhatsApp-Tricks.

Welche Einstellungen für den WhatsApp-Status-Datenschutz gibt es?

WhatsApp stellt einige Einstellungen für den WhatsApp-Status-Datenschutz zur Verfügung. Darin können Sie festlegen, wer genau Ihre Statusmeldungen bei WhatsApp ansehen darf. Hier gibt es drei verschiedene Optionen. Bei „Meine Kontakte“ können alle Ihre Kontakte Ihre Statusmeldungen sehen. Diese Auswahl lässt sich in der Option „Meine Kontakte außer…“ eingrenzen. So schließen Sie bestimmte Kontakte aus, die Ihren Status nicht sehen dürfen. In der dritten Option „Nur teilen mit…“ können Sie bestimmte Kontakte festlegen, die Ihre Statusmeldung sehen können.
Allerdings können Sie diese Einstellungen nur für zukünftige Statusmeldungen vornehmen. Ändern Sie die Datenschutzeinstellungen, nachdem Sie einen Status gepostet hast, hat das keinerlei Auswirkungen auf den bereits geposteten Status. Mit anderen Worten: Sie können die Datenschutz-Einstellungen für einen Status im Nachhinein nicht mehr ändern. Es bleibt Ihnen einzig und allein die Möglichkeit, den Status zu löschen.

Wie sehe ich, wer meine Statusmeldung für WhatsApp gesehen hat?

Wer Ihre Statusmeldung für WhatsApp gesehen hat, können Sie ganz einfach in Ihrem Status nachsehen. Hier wird Ihnen eine Liste mit den Kontakten angezeigt, die sich Ihren Status angesehen haben. Außerdem können Sie in der Liste die Uhrzeit sehen, zu der Ihr Status angesehen wurde. Prinzipiell sind Statusmeldungen nur für die Kontakte sichtbar, die Sie in Ihrem Telefonbuch gespeichert haben.

Kann ein gelöschter Kontakt meinen Status bei WhatsApp sehen, den ich kurz vor dem Löschen des Kontakts gepostet habe?

Ein gelöschter Kontakt kann Ihren Status bei WhatsApp bis zu dem Zeitpunkt sehen, in dem Sie den Kontakt löschen. Danach kann dieser Kontakt Ihren Status nicht mehr sehen, obwohl der Status noch online ist. Löschen Sie einen Kontakt, bevor Sie eine Statusmeldung bei WhatsApp posten, sieht dieser Kontakt Ihre Statusmeldung auf keinen Fall. Eine Statusmeldung ist nämlich grundsätzlich nur für die Kontakte verfügbar, die Sie gespeichert haben.
Abgesehen davon sollten Sie die Datenschutz-Einstellungen für Ihre Statusmeldungen überprüfen. Denn darin können Sie festlegen, wer Ihre Statusmeldungen für WhatsApp sehen darf und einen entsprechenden Kontakt von vornherein ausschließen. So kann dieser Kontakt Ihre Statusmeldung nicht sehen, ohne dass Sie ihn oder sie gleich löschen müssen.

Welche Uhrzeit wird angezeigt, wenn ich mehrfach einen WhatsApp-Status gesehen habe?

Wenn Sie oder Ihr Kontakt die Lesebestätigung nicht ausgeschaltet haben, wird die Uhrzeit gespeichert, zu der eine Statusmeldung zum ersten Mal angesehen wurde. Diese Uhrzeit ist dann für den Eigentümer der Statusmeldung sichtbar. Wann und wie oft Sie sich den Status danach ansehen, wird nicht mehr aufgezeichnet, da Sie die Statusmeldung ja bereits gesehen haben. Ihrem Kontakt werden die weiteren Male also nicht mehr angezeigt.

Wie schalte ich die WhatsApp-Status-Lesebestätigung aus?

Sie schalten Ihre WhatsApp-Status-Lesebestätigung aus, indem Sie Ihre Lesebestätigung in Ihren Datenschutz-Einstellungen deaktivieren. Diese Funktion gilt gleichermaßen für Ihre privaten Nachrichten und die Statusmeldungen, aber nicht für Ihre Gruppenchats und die Abspiel-Bestätigungen für Medien. Wenn Ihren Kontakten in privaten Chats also nicht angezeigt wird, dass Sie eine Nachricht gelesen haben, wird diese Information gleichermaßen auch bei Ihren Statusmeldungen verborgen. Ihre Kontakte sehen also nicht, wann Sie sich welche Nachricht und welche Statusmeldung angesehen haben.
Im Umkehrschluss können Sie selbst aber auch nicht mehr sehen, wer Ihre Nachrichten wann gelesen hat und wer wann Ihre Statusmeldung angesehen hat. Das gilt ebenfalls, wenn Ihr Kontakt seine Lesebestätigung deaktiviert hat. Auch dann können Sie nicht sehen, ob Ihr Kontakt Ihren Status gesehen hat.

WhatsApp-Tricks: Zeitstempel

Was genau ist mit dem WhatsApp-Zeitstempel gemeint? Es handelt sich dabei um die Uhrzeit, die Ihnen angezeigt wird, wenn Sie einen Kontakt öffnen. Hier können Ihnen vier verschiedene Informationen angezeigt werden:
  • die Uhrzeit, zu der Ihr Kontakt zuletzt online war
  • der Hinweis „online“, wenn Ihr Kontakt gerade online ist
  • die Info „schreibt…“, wenn Ihr Kontakt Ihnen gerade eine Nachricht schreibt
Wenn kein Zeitstempel zu sehen ist, bedeutet das, dass ein Kontakt nicht möchte, dass andere darüber bescheid wissen, wann er zuletzt online war oder es gerade ist. Darüber hinaus gibt es aber auch hier viele Fragen, die immer wieder zu Verwirrungen führen. Die Antworten auf die gängigsten Fragen erhalten Sie in den folgenden WhatsApp-Tricks.

Was bedeutet der WhatsApp-Online-Status?

Der WhatsApp-Online-Status bedeutet, dass Ihr Kontakt WhatsApp gerade aktiv nutzt. Ihr WhatsApp-Kontakt ist also gerade in der App online, um Nachrichten zu lesen oder zu schreiben. Der „zuletzt online“-Zeitstempel sagt Ihnen, wann Ihr Kontakt WhatsApp zuletzt aktiv genutzt hat. Damit Sie dies sehen oder auch eine Nachricht schreiben können, müssen Sie ebenfalls bei WhatsApp online sein. Dafür ist eine Internetverbindung für Ihr Handy notwendig. Wenn Sie unter dem Namen keinen „zuletzt online“-Zeitstempel sehen können, hat Ihr Kontakt das vermutlich so in den Datenschutz-Einstellungen festgelegt.

Wann wird bei WhatsApp “schreibt…” angezeigt?

Ihnen wird bei WhatsApp „schreibt…“ angezeigt, sobald ein Kontakt in einem Chat mit Ihnen oder einem gemeinsamen Gruppenchat eine Nachricht tippt. Hört die Person auf zu tippen, weil sie beispielsweise die Nachricht nochmal Korrektur liest, wird sie Ihnen wieder als online angezeigt. Sobald sie wieder aktiv tippt, steht unter dem Namen erneut „schreibt…“.

Wovon ist mein WhatsApp-Zeitstempel abhängig?

Ihr WhatsApp-Zeitstempel ist davon abhängig, wann Sie WhatsApp das letzte Mal geöffnet und genutzt haben. Solange Sie die App geöffnet und Ihren Bildschirm entsperrt haben, werden Sie als „online“ angezeigt. Trifft eine dieser beiden Bedingungen nicht mehr zu, werden Sie auch nicht mehr als „online“ angezeigt. Ist also beispielsweise die App geöffnet, aber Ihr Bildschirm gesperrt, sind Sie nicht mehr online. Außerdem wird Ihr Zeitstempel von WhatsApp automatisch auf „zuletzt online“ gestellt, wenn Sie die App länger als fünf Minuten nicht nutzen, obwohl die App geöffnet und Ihr Handy entsperrt ist.

Kann ich meinen WhatsApp-Online-Status deaktivieren?

Es gibt keine Möglichkeit, den WhatsApp-Online-Status zu deaktivieren. Sobald Sie die App aktiv verwenden, werden Sie automatisch als „online“ angezeigt. Das bedeutet, dass Ihre Kontakte immer nachsehen können, ob Sie gerade bei WhatsApp aktiv sind oder nicht. Lediglich den „zuletzt online“-Stempel können Sie in den Datenschutzeinstellungen verbergen. Dadurch wird Ihren Kontakten nicht mehr angezeigt, wann Sie das letzte Mal online waren. Zu sehen ist dann nur noch, wenn Sie WhatsApp gerade aktiv verwenden.

Kann ich erkennen, ob andere meinen WhatsApp-Online-Status überwachen?

Leider können Sie nicht erkennen, ob andere Ihren WhatsApp-Online-Status überwachen. Es gibt verschiedene Spionage-Apps wie zum Beispiel Dasta, die so eine Überwachung möglich machen. Solche Apps lesen den Online-Status bei WhatsApp aus und führen Protokoll darüber, wann und wie lange WhatsApp verwendet wurde.
Selbst wenn Ihr „zuletzt-online“-Zeitstempel deaktiviert ist, können diese Apps erkennen, wann und wie lange jemand bei WhatsApp online ist. Denn den Online-Status kann man bei WhatsApp nicht verbergen und das nutzen Spionage-Apps aus.
Ob jemand Ihr Nutzungsverhalten überwacht, wird Ihnen von keiner App mitgeteilt. Sie können also nicht anhand einer Nachricht oder eines Hinweistons erkennen, ob Sie bei WhatsApp überwacht werden.

Ist es möglich, dass der WhatsApp-Online-Status falsch angezeigt wird?

Es ist eigentlich nicht möglich, dass der WhatsApp-Online-Status falsch angezeigt wird. Der Zeitstempel ändert sich nämlich sofort nach dem Öffnen oder Schließen der App. Selbst wenn Ihr Handy entsperrt und die App geöffnet ist, erkennt WhatsApp Ihren Account nach spätestens fünf Minuten als nicht mehr aktiv. Zu diesem Zeitpunkt ändert sich Ihr Zeitstempel direkt in „zuletzt online...“.
Wie schnell sich der Zeitstempel verändert, hängt aber auch davon ab, wie schnell sich Ihr Handy selbst sperrt, wenn Sie es nicht nutzen. Ab diesem Zeitpunkt werden sie ebenfalls als „zuletzt online“ angezeigt.
Die einzige Möglichkeit, als „online“ angezeigt zu werden, obwohl Sie es gerade nicht mehr sind, ist eine kurzfristig unterbrochene Internetverbindung. Dafür müssen Sie aber gerade bei WhatsApp aktiv gewesen sein, wenn die Internetverbindung abbricht. Für eine kurze Zeit kann WhatsApp dann nämlich keine Online-Aktivität mehr erkennen und verändert anschließend Ihren Zeitstempel selbstständig. Über einen längeren Zeitraum ist das aber nicht möglich.

Wie kann ich den WhatsApp-Zeitstempel einfrieren und trotzdem eine Nachricht versenden?

Ihr WhatsApp-Zeitstempel ist von Ihrer Aktivität in der App abhängig. Damit Sie Ihren WhatsApp-Zeitstempel einfrieren können und sich die Zeitangabe nicht verändert, muss Ihr Handy von allen Internet-Verbindungen getrennt sein. Denn ohne eine Internetverbindung kann WhatsApp auch keine Online-Aktivität Ihres Accounts feststellen.
Dafür können Sie beispielsweise den Flugmodus Ihres Handys nutzen. Solange Sie keine Internetverbindung haben, können Sie nach Herzenslust Nachrichten schreiben, löschen und bearbeiten. Versendet werden diese allerdings erst, wenn Sie die Internetverbindung für Ihr Handy wiederherstellen. Somit haben Sie eine Nachricht versendet, ohne Ihren Zeitstempel zu verändern. Die Nachricht wurde nämlich verschickt, ohne das WhatsApp eine Online-Aktivität bei Ihnen festgestellt hat.

Warum hat eine Nachricht unterschiedliche Zeitstempel beim Sender und beim Empfänger?

Für unterschiedliche Zeitstempel auf den Nachrichten gibt es mehrere Gründe. Befinden sich Sender und Empfänger der Nachricht beispielsweise in unterschiedlichen Zeitzonen, haben dementsprechend auch die Nachrichten unterschiedliche Zeitstempel. Außerdem spielt die Internetverbindung von Sender und Empfänger eine wichtige Rolle für den Zeitstempel. Wird beispielsweise eine Nachricht versendet, obwohl das Handy keine Internetverbindung hat, steht beim Sender die Uhrzeit, zu der die Nachricht versendet werden sollte. Tatsächlich wird die Nachricht aber erst bei einer Verbindung mit dem Internet verschickt, was dazu führen kann, dass die Nachricht beim Empfänger erst zu einem späteren Zeitpunkt zugestellt wird. Da die Nachricht bei diesem mit dem Zeitpunkt des Empfangs markiert wird, hat die Nachricht unterschiedliche Zeitstempel. Logischerweise braucht aber auch das Handy des Empfängers eine Internetverbindung, damit Nachrichten zugestellt werden können. Auch das kann die Uhrzeit des Zeitstempels beeinflussen.

Warum ist der WhatsApp-Zeitstempel falsch?

Wenn der WhatsApp-Zeitstempel falsch auf Ihren Nachrichten angezeigt wird und die Zeiten nicht zusammenpassen, liegt möglicherweise ein Fehler in der Zeit- und Zeitzonen-Einstellung Ihres Handys vor. Vermutlich müssen beide Einstellungen angepasst werden, wenn sowohl der Zuletzt-online-Zeitstempel als auch der Zeitstempel auf den Nachrichten stimmen. Am einfachsten stellen Sie das Datum und die Zeit Ihres Handys auf „automatisch“ oder „aus dem Netzwerk beziehen“ um. Damit passen sich Uhrzeit und Datum über Ihren Mobilfunkanbieter immer an die Zeitzone an, in der Sie sich aktuell befinden. So vermeiden Sie die Probleme mit den WhatsApp-Zeitstempeln.
Haben diese Einstellungen Ihres Handys keine Verbesserung bei den WhatsApp-Zeitstempeln gebracht, liegt möglicherweise ein Netzwerkfehler bei Ihrem Mobilfunkanbieter vor. In diesem Fall sollten Sie Ihren Anbieter kontaktieren und in der Zwischenzeit die Zeitzone auf Ihrem Handy überprüfen und eventuell neu einstellen. Wenn Sie sich in Deutschland befinden, ist Berlin die richtige Zeitzone für Sie.

Ihr Technik-Experte vor Ort

PC-SPEZIALIST – der persönliche Ansprechpartner für Ihre Technik

Wir sorgen dafür, dass alles läuft und sind für Sie da: zentral, nah und persönlich.

Entdecken Sie jetzt unser umfassendes Serviceangebot für Computer, Laptop, Smartphone, Tablet und Co.

Zu unseren Festpreis-Services