Das Baby hat einen Namen!
Author
admin, Di, 3. Apr. 2007
in Web

Das Baby hat einen Namen!

…und der lautet snippr!

Und wenn hier jetzt einer das Flipper-Lied singt, gibt’s Ärger. 😉

www.snippr.de (domain frei)

Gesprochen: snipper

Als Wortmarke halte ich diesen Kunstbegriff für geeignet, da es sich um ein phonetisch einfach auszusprechendes, sympathisches und „freundlich klingendes“ Wort handelt.

Die Schreibweise mit dem angehängten R (snippr) gibt der Marke den webzwonulligen Touch.

Zudem ist der Begriff angenehm kurz und lässt wenig Spielraum für falsche Schreibweisen.

Herkunft

Als SNP – Single Nucleotide Polymorphism – (gesprochen Snip) werden kleine Unterschiede in den Basenpaaren der DNA-Sequenz bezeichnet, ohne dass daraus ein neues Individuum entsteht. Normalerweise sind die Genome der Phänotypen einer Rasse gleich.

Snips sind sehr individuelle Genom-Informationen, die z.B. den genetischen Fingerabrduck für polizeiliche Ermittlungen und Vaterschaftstests erst ermöglichen.

Genauso individuelle Informationen bieten wir unseren Nutzern auf snippr an.

Aus dieser Herkunft ergiebt sich darüber hinaus eine gewisse Nähe der Marke zur Mutter SYNAXON.

Eine Verwendung als Verb ist ebenso möglich: Ich habe gesnippt oder gesnipprt. Wir snipprn, Ihr snipprt…

Assoziation

Neben der seriösen und wissenschaftlich begründbaren Herkunft des Kunstbegriffes erinnert die Schreibweise snippr auch an den englischen Begriff für Scharfschütze Sniper.

Eine weitere Assoziation könnte eine Schere sein, da im Englischen das snip einen Laut für Abschneiden darstellt, vgl. dem deutschen „Schnipp, Schnapp“

Assoziation von Frank Roebers:
„Etwas schnippen und aus der Ferne gezielt treffen“

1 Kommentar

  1. Pingback: snippr.de Blog » Blog Archiv » Die Sache mit dem R…

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.