HP Pavilion HDX9350EG ein vollwertiger Desktopersatz?
Author
PC-SPEZIALIST, Mi, 30. Apr. 2008
in Produkte

HP Pavilion HDX9350EG ein vollwertiger Desktopersatz?

Heute war es endlich so weit. Das neue Notebook von HP HDX9350EG wurde ausgeliefert. Voller Spannung warteten wir einige Zeit bis auch für uns diese Notebooks verfügbar waren. Also Paket auf raus damit. Welch angenehme Überraschung, das Notebook kommt in einem ansprechenden Karton daher. Der Karton, dezent in Schwarz, und mit der für mich wichtigsten Aussage gleich vorne drauf: Ein Bild in einer Seitenansicht aus dem klar hervorgeht, dass der Bildschirm in sich noch einmal bewegt werden kann! Ich finde das super! Gespannt auf den Inhalt öffneten wir die Verpackung um das Notebook herauszunehmen. Auch im Inneren der Verpackung alles etwas höherwertiger, als man das ansonsten von den Massenprodukten gewöhnt ist. Was für ein Notebook dachte ich mir, mit dem riesige 20.1“ Bildschirm, das würde auch mir Spaß machen. Das Gehäuse kommt in ansprechendem Klavierlack daher. Die Innere Oberfläche ist den anderen HP Notebooks nachempfunden. Über der Tastatur befinden sich die Taster für Lautstärke, WLAN, Hell/Dunkel und die Bedienung für den Mediaplayer. Die Tasten sind alles Sensortasten und mit einem schwachem blauem Licht hinterlegt. Das sieht schon sehr schick aus. Links neben der Tastatur ist ein Fach zum Verstauen der Fernbedienung. Heraus bekommt man sie mit einem kleinen Schalter, der rechts daneben angebraucht ist. Dieses geht mühelos und sollte auch Leuten mit etwas größeren Händen keine Probleme bereiten. 😉

An der linken Seite des Gehäuses findet man die Anschlüsse für E-SATA, HDMI, Express-Card, Card-Reader für SD und MMC Karten, Netzwerkkarte, IEEE1394, Expansionsport, Anschluss für analogen Monitor und 2x USB2.0. An der rechten Seite ist der Brenner und noch 2x USB2.0 untergebracht. Von hinten wird das Soundsystem, immerhin bis 7.1!!! und TV angeschlossen. In der Mitte, über der Tastatur befindet sich ein Fingerprint-Sensor, dieser dient zum Speichern von Passwörtern und zum authentifizieren beim Login und erspart das mühselige Eintippen von Benutzernamen und Passwörtern. Die Installation an dieser Stelle finde ich persönlich nicht so gut. Für meinen Geschmack wäre er an der rechten oberen Ecke besser aufgehoben. Der Monitor besticht durch ein absolut klares, brillantes Bild. Es gibt wenig Bildverluste beim seitlichen Drauf blicken. Mittig ist eine Webcam untergebracht, die man auch noch nach unten verstellen kann. Leider geht auf den ersten Blick aus keiner Dokumentation die Auflösung hervor. Das Bewegen des Monitorarmes empfinde ich als etwas stramm, kann sich natürlich im Laufe des Gebrauches noch ändern.

Technische Daten:

  • Prozessor: Intel Core 2 Duo T8100 (2,1Ghz)
  • Festplatte: 500GB (2x 250GB mit 5400 U/min)
  • Arbeitsspeicher: 3GB (1x 1GB + 1x 2GB)
  • Blu-Ray ROM mit DVD-Super Multi MS Vista Home Premium (32Bit)
  • 20,1” TFT
  • Gamergrafikkarte: nVIDIA Geforce 8800M GTS mit 512MB
  • WLAN und Bluetooth
  • 9 Zellen Akku

Nach dem ich den Mitarbeiterstau am Gerät auflösen konnte, begann ich nun mit dem ersten Start des System. Das erste Hochfahren und die Grundinstallation ging reibungslos dauerte natürlich bei dem Umfang etwas. Das Erstellen der Sicherungs-DVDs hingegen Bedarf einer Menge Geduld. Ganze 3 DVD benötigt das System und das dauert …

Der interne Sound klingt sehr gut. Nur die Steuerung mit den Sensortasten reagiert meiner Meinung nach etwas träge. Ein Benchmark (3DMark 2006) mit den 3GB RAM ergab unglaubliche 7.588 Punkte. Mit 4GB RAM erreichten wir 7.605 3DMarks. Die Aufrüstung hatte also nicht wirklich etwas gebracht, aber immerhin einen RAM verkauft 😉

Fazit: Das Notebook kommt in einem schnuckligen Design und ist vom Äußeren sehr anspruchsvoll. Besonders gut gelungen ist die Bewegung des Monitors. Für das Betriebssystem hätte ich Vista Ultimate bevorzugt. Die Steuerung mit der Fernbedienung ging reibungslos. Bei dieser Ausstattung an Hardware hätte ich 4 GB Arbeitsspeicher als wichtig empfunden. Die Geschwindigkeit der Festplatten mit 5400 U/min ist ausreichend, auch wenn hier 7200er Platten wohl ein bisschen mehr Performance gebracht hätten. Die Grafikkarte gibt dem ganzen den Hauch eines vollwertigen Desktop PCs. Leider ist nur ein Blu-Ray-Combo-Laufwerk verbaut. In dieses Preisklasse hätte ich mir schon einen Brenner der HD Klasse gewünscht.

Wer also einen schönen Arbeitsplatz haben möchte mit dem man schön Fernsehen, DVD schauen und Spielen kann der sollte auch dieses Notebook unbedingt in die engere Auswahl nehmen.

Einziges Manko: HP verlangt für dieses schicke Spielzeug stolze 1.799,- €.

.

Link

14 Kommentare

  1. Thoralf sagt:

    also meine Datenbank sagt mir gibt im moment keine, vieleicht nach dem Sommerloch wieder! 😉 eine alternative habe ich im moment auch nicht da schaue ich morgen noch mal. Wenn ich was finde melde ich mich! N8

  2. Timo sagt:

    naabend! also habe mit jetzt das modell 9270 bestellt,weil schneller…leider war das modell nicht mehr lieferbar wegen überhitzung der karten in verbindung mit einander. ist da was dran? habe nie davon gehört oder gelesen…

  3. Timo sagt:

    sorry…bin davon ausgegangen das du bei pc spezi arbeitest 🙂

  4. Timo sagt:

    also mit xp fahre ich seid 2,5 jahren sehr gut…konnte eine menge dienste ausschalten und fahre es mit ca 25 laufenden prozessen laut taskplaner. ohne virus,spam oder rootkits… bei vista lässt sich nach meiner erfahrung nicht so viel rumbasteln…kann aba auch an mangels erfahrung mit vista liegen. hab auch keinen drang 2000 euro für so ein tolles lapi auszugeben und dann läuft nix. mache viel mit bildbearbeitung und ca 15 verschiedenen videobearbeitungs und nachbearbeitungs programmen und wenn da mal was nicht läuft is dann ärgerlich.
    danke dir erstmal patrick.
    ist dieses modell in euren fillialen vorrätig?

  5. Patrick sagt:

    Also die HP Supportseite stellt sämtliche Tools und Treiber für Vista bereit. Für XP finden sich auch einige Treiber aber im Vergleich weniger Tools.
    Laufen würde es wohl schon, allerdings kanns sein das du nicht den kompletten Umfang nutzen kannst.

    Kleiner Tipp von mir: Hör nicht auf das, was andere dir sagen bei Vista. Die haben es auch nur wieder von anderen gehört usw. Grad auf dem HDX ist Vista wirklich eine sehr gute Lösung. Mit Service Pack 1 inzwischen sowieso!
    Über XP haben am Anfang auch viele Leute nichts gutes gehört… am besten eigene Meinung bilden, und dann ggf. XP nachinstallieren!

    Ich glaub übrigens, wenn du dir die Recovery-CDs brennst, wie in der HP-Anleitung beschrieben, solltest jederzeit wieder zum Vista-Ausgangssystem zurück können wenn es wirklich unter XP Probleme gibt.

    Die CPU kann sein das du aufrüsten kannst, RAM geht absolut problemlos, nur die Graka kann ich mir nicht vorstellen. Grafikkarten bei Notebooks nachrüsten ist eher selten möglich.

  6. Timo sagt:

    dankeschön. hört sich aber eher nachteilig an. was mich betrifft habe ich noch nichts gutes über vista gehört.
    lässt sich der HP denn wenigstens nach einiger zeit aufrüsten per grafik und/oder prozessor?

  7. kann ich leider nicht sagen, haben wir nicht Probiert. Unter umständen kann das aber ein anständiger Krampf werden. am besten vorher die Hardware auf XP Treiber Prüfen. Vor ein Acronis Immage machen dan gehts eventuell anschliesend schneller! 😉
    Wir haben auch schon Treiber aus US und Kanada geholt um sowas zum laufen zu bringen. Ich drücke die Daumen!

  8. Timo sagt:

    hallo,mich würde interessieren ob sich auch xp installieren lässt ohne ärger mit den treibern zu bekommen?

  9. Rob Hoffmann sagt:

    ah ok… vielen dank gut zu wissen… 😉

  10. Patrick sagt:

    Hab mein HDX nun auf 4 GB aufgerüstet. Absolut problemlos 🙂

    Was die Sache mit 32 Bit angeht, da ich auf meinem normalen PC Vista 64 Bit einsetze, habe ich eine DVD mit Vista (Ultimate) ja bereits herumliegen. Also hab ich das Notebook formatiert und mit der CD Vista Home Premium 64 Bit installiert. Der Key der mitm Notebook kam, funktioniert sowohl mit 32 als auch mit 64 Bit.
    So werden jetzt die vollen 4 GB genutzt.
    Was die Software angeht, auf der HP Supportseite kann man sich alle Tools, die standardmäßig vorinstalliert sind, auch gratis downloaden. Und das auch für 64 Bit. Ich konnte also mein installiertes Vista System mit allen Treibern und HP-Tools versorgen, die bereits bei Lieferung enthalten waren. Nur eben komplett 64 Bit!

  11. Rob Hoffmann sagt:

    guten tag allerseits… habe mir den laptop soeben bestellt. danke für den bericht. allerdingt frag ich mich warum ihr auf 4 gb ram aufrüsten wollt… das bringt nix da eh nur die 32 bit windows variante aus- bzw. mitgeliefert wird. und das wiederum heisst es kann eh nur max. 3 gb verwalten… das nur so am rande… gruß aus nürnberg

  12. Freut mich das dir das gefält , haben 667 Speichen von Kingsten eingebaut KVR667D2S5, gab keine Probleme, aber der Teufel steckt im Deteil meisten!. Solte funtzen!
    Bei angebotsbedarf einfah mal eine Mail senden! 😉

  13. Patrick sagt:

    Hallo,

    danke für den ausführlichen Test. Ich werde mir das Notebook zulegen.
    Wie schwierig war das RAM-Upgrade auf 4 GB? Welchen RAM habt ihr verwendet? DDR2-800 oder wieder 667?
    Irgendwelche Probleme gehabt?

  14. Pingback: monitor-scharf » Blog Archive » Re: DAS IST EIN MONITOR … LOL - Günstige Notebooks und TFT-Displays bei …

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.