Firefox 3 schon mal beta-getestet
Author
PC-SPEZIALIST, So, 4. Mai. 2008
in Produkte

Firefox 3 schon mal beta-getestet

Manchmal kann man einfach nicht mehr auf das offizielle Release einer Software warten und manchmal wird man auch durch Zufall zum Betatester. Bei der akuellen ubuntu 8.04 ist Firefox in der Version 3 beta 5 installiert. Deswegen konnte oder musste ich die neue Version des wichtigsten Programms auf dem PC schon mal beta-testen. Auf der Mozilla Seite wird man noch ausdrücklich gewarnt, dass man diese Version nur auf Testrechnern, mit denen man nicht wirklich arbeiten muss installieren soll. Bei mir auf dem Notebook läuft die Beta-Version absolut stabil und fehlerfrei.

Ich war ja schon immer der Meinung, dass Microsoft mit seinem Internetexplorer Firefox  hilflos mit großem Abstand hinterher hechelt. Spätestens jetzt stellt sich die Frage, wozu man den IE eigentlich noch braucht. Die Antwort : um Firefox herunter zu laden!

Firefox 3 ist ein echter Knaller. Er ist natürlich schicker geworden. Außerdem hat er einen Haufen neuer Funktionen bekommen, die dazu führen, dass man keinen anderen Browser mehr haben möchte. Und dieses Mal dürfte das auch für verblendete Apple-Jünger gelten.

Die wichtigsten Neuigkeiten:

  • Man kann jetzt ganze Seiten zoomen und nicht nur Text. Und das sieht auch wirklich gut aus. Einfach <STRG +> und <STRG -> drücken und wenn man wieder auf die Ursprungsgröße zurück will <STRG 0>.
  • sehr schön geworden: Man wird jetzt nach jeder Sitzung gefragt, ob man sie speichern will. Wenn man das bejaht, kann man die gespeicherte Sitzung das nächste Mal auch offline öffnen. Das ist ein echter Knaller für Präsentationen, bei denen man Internetseiten zeigen möchte und nicht sicher sein kann, ob man während der Präsentation auch Internetzugang haben wird (Vorsicht bei Seiten mit Ajax, hier unebdingt vorher mal testen).
  • Adresszeile: hier kann man jetzt einfach ein Suchwort eingeben und Firefox zeigt mit Hilfe  einer Volltextsuche alle passenden Links zu dem Begriff an. Hierbei such Firefox nicht mehr nur in der URL, sondern im gespeicherten Seitentext und in vergebenen Tags zur Seite.
  • Sternchen Button: Wenn man beim Surfen auf eine Seite stößt, die man nur eben schnell zwischenspeichern möchte, ohne ein Lesezeichen anzulegen, muss man nur in der Adresszeile auf den Stern rechts drücken. Man kann sie dann sehr schnell wieder besuchen. Das ist ein netter Zwischenschritt, bevor man ein Lesezeichen vergibt.
  • Die Lesezeicheverwaltung ist so gründlich übearbeitet und verbessert worden, dass ich wohl Google Bookmarks untreu werde.
  • Man kann nun mehrere Textstellen auf einmal markieren, auch wenn sie nicht zusammenhängend sind.
  • Die Sicherheitseinstellungen sind erheblich verbessert worden. Und dies führt nicht dazu, dass der Nutzer wegen Grenzdebilität entmündigt wird (wie bei Vista), sondern, dass man sehr viel mehr Eingriffs- und Individualisierungsmöglichkeiten bekomen hat.

Dieser Browser hat mich so begeistert, dass ich ihn auch gleich auf meinen Windowsrechnern installiert habe. Und auch hier läuft er bereits in dieser Betaversion tadellos.

Download gibt es unter anderem bei Chip Online.

Natürlich unterstützen wir bei PC-SPEZIALIST jeden bei der Installation und Konfiguration.  Die Individualisierungsmöglichkeiten dieses kostenlosen Opensource Browsers sind durch die tausenden wirklich guter Erweiterungen unendlich (jedenfalls fast).

Frank Roebers

3 Kommentare

  1. Frederic Hahn sagt:

    Ich habe auch schon fleißig getestet und konnte gegenüber der „stable release“ version keine schwachstellen finden, bis auf die inkompatibilität mancher plugins. aber meiner ansicht nach kann man jetzt schon umsteigen.

  2. Leonidas sagt:

    Guter Beitrag.
    Dann bin ich mal gespannt was die neue Firefox Version mit sich bringt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.