Grafikvogelhaus
Author
admin, Do, 8. Mai. 2008
in Aktuelles

Grafikvogelhaus

Mit einem Tucan eine Oberfläche designen, daß ganz dann in den Phönix importieren und dort überarbeiten, anschließend ein 3D Objekt mit dem Kolibri erstellen und schlussendlich die ganze Kreation mit dem Falke verkaufen.

… nur keine Angst ich spreche hier nicht von Tierquälerei oder einer Neufassung eines Harry Potter Films. All die oben genannten Tiere findet man auf a.viary.com und diese Vogelschau hat es anscheinend echt in sich. Hinter Phönix versteckt sich ein kompletter webbased Image editor a la paint.net, tucan ist ein Tool zur Erstellung von Oberflächen und Mustern, Horus ein Font Editor und der Hummingbird ein 3D Modeller und Skinner. Derzeit ist nur der Grafikeditor und der pattern generator online aber ich vermute das die 16 restlichen Tools i.K. folgen werden. Alle Anwendungen scheinen komplett kostenfrei und wohl auch als AIR downloadable zu sein.

Eine Community mit Blogs, Wiki und diversen Features ist wohl auch schon in Vorbereitung und ein Marktplatz auf dem man seine Arbeit anbieten kann ist ebenfalls angedacht. Ein kurzer Blick in den Product Blog verrät übrigens, dass seit kurzem der ehemalige Chef von iStockPhoto Patrick Lor als Berater für Aviary tätig ist.

Die ganze Website sieht wie eine echte Konkurrenz für diverse Royalty free Photo Plattformen aus. Wobei die Entwickler sich aber nicht einfach gedacht haben „… wir stellen mal nen Onlinephotoshop zur Verfügung, damit die Leute ihre Pics bei uns vertickern“. Auf der Seite findest man ein Tierchen mit dem Name EAGLE das wohl eine echte Bedrohung für Photodiebe darstellt, hier eine Auszug aus der Beschreibung der Funktion: „A smart online application that can identify complex data about an image based on the pixel patterns (i.e. which specific camera an image originally came from)“

Wer sich die ganze Sache anschauen möchte hat derzeit nur die Möglichkeit sich als Early Bird zu registrieren und auf eine Einladung zu hoffen. Ich habe hier noch 5 Zugänge zu vergeben, wer zuerst kommt mahlt zu erst!

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.