Twitter kann Vorträge mächtig auflockern
Author
Frank Roebers, Mo, 2. Mrz. 2009
in Allgemein

Twitter kann Vorträge mächtig auflockern

Ich werde auch immer mutiger bei Vorträgen. Heute war ich bei der Bertelsmann AG und habe einen Vortrag zum Thema Enterprise 2.0 gehalten. Da die letzen Vorträge technisch immer einwandfrei abgelaufen sind, habe ich heute mal was Neues ausprobiert: Ich habe die ganze Zeit meinen Yammer- und meinen Twitterclient weiterlaufen lassen, so dass auf dem Beamer immer die neuesten Tweets der von mir Verfolgten live angezeigt wurden.

Direkt vor Beginn meines Vortrags hatte ich noch eben folgende Meldung abgesetzt:

kurz darauf erschien dann zur Belustigung Aller folgender Kommentar:

Das Ganze war noch steigerungsfähig. Nico Lumma erschien dann damit:

Tagesgewiner war aber eindeutig Sven Heising:

Ich hatte diesen Tweet erst gar nicht selber bemerkt, sondern mich nur über das laute Gelächter in der Zuschauerschaft gewundert, das so gar nicht zu meinem Text passen wollte. Ich hatte danach etwas Mühe, de Fokus wieder zurück zu den dagegen langweiligen Wikis zu lenken. Das Ganze hat anschließend allerdings eine interessante Diskussion zum Thema, wie viel Privates gehört ins Internet und was bringt Twittern ins Rollen gebracht.

Ich werde künftig jedenfalls bei Vorträgen immer den Twitterclient mitlaufen lassen.

3 Kommentare

  1. Alexander Kahl sagt:

    Die BIlder sind jetzt auch für alle sichtbar im PNG format

  2. Heribert Sangs sagt:

    Eine klasse Präsentation lieber Frank Roebers und eine richtig gute und spannende Diskussion mit unseren Bachelor-Studenten! Das sollte man jetzt einfach so stehen lassen.

    Beste Grüße Heribert Sangs

  3. Tobi sagt:

    Sehr schön und irgendwie auch mutig – hätte ja sonst was kommen können 😉
    Bei mir im FF werden die TIFFs leider nicht direkt angezeigt und ich muss sie runterladen, aber sonst sehr schön.

    Die Frisur hält…

    Tobi

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.