Kinderschutz im Internet
Author
PC-SPEZIALIST, Do, 19. Mrz. 2009
in Tipps

Kinderschutz im Internet

Brutal Gewalt, Pornografie, Beleidigungen und Betrügereien: Im Internet führen schon wenige Klicks in die Schmuddelzone. Die meisten Erwachsenen können gut damit umgehen und üble Seiten meiden. Kinder dagegen sind in großer Gefahr.

Schon jeder fünfte Sechsjährige ist inzwischen im Internet unterwegs, oft ohne erwachsene Begleitung. Dabei machen viele Kinder negative Erfahrungen: Manche fallen auf Abzocker herein, andere werden in Internet-Plauderräumen (Chats) beschimpft oder gar sexuell belästigt. Viele Schüler verbringen zudem zu viel Zeit mit gewalttätigen Computerspielen oder illegaler Software. Höchste Zeit also für einen wirkungsvollen Kinderschutz:

Mit der für den privaten Gebrauch kostenlosen Freeware „Kindersicherung Time Restrict Free Edition“ können die Eltern die Benutzung des Computers auch während Ihrer Abwesenheit kontrollieren.

Sie können für den Computer, für das Internet und für jedes einzelne eingerichtete Programm beliebig viele tägliche, wöchentliche oder monatliche Benutzungs- und Sperrzeiten einrichten. Läuft eine Benutzungszeit ab, oder beginnt eine Sperrzeit, wird auf die Zeitbeschränkung mehrfach hingewiesen und dann der PC heruntergefahren bzw. das Programm oder die Internet-Verbindung abgebrochen. Es kann dabei eine maximale monatliche Benutzungszeit für die Internet-Verbindung vorgegeben werden.

Die Kindersicherung kann außerdem Internetseiten filtern, denn der Internetfilter von TimeRestrict enthält eine Vielzahl von Begriffen von jugendgefährdenden und/oder pornografischen Webseiten. Findet TimeRestrict ein Programm, das eines der Begriffe der Zensur-Liste in seiner Titelleiste enthält, wird es sofort beendet.

Des weiteren kann das Programm Installation und Benutzung unerwünschter Programme unterbinden, Benutzungszeiten protokollieren, komplette Laufwerke verstecken, Änderungen an den Einstellungen für Windows, den Windows Explorer, den Internet Explorer und das Netzwerk verhindern und den Zugang zur Systemuhr und der Systemsteuerung unterbinden.

Die Kindersicherung TimeRestrict Free Edition ist kostenlos, dabei ein sicheres und einfach
zu bedienendes Programm: Die Software ist passwortgeschützt und alle Daten werden
verschlüsselt. Wenn die Kinder versuchen sollten, die Kindersicherung zu umgehen, wird
diese automatisch wiederhergestellt, ohne dass Sie eingreifen müssen
.

Auf dieser Website können Sie sich das Programm kostenlos downloaden.

Ein Tipp von: PC-SPEZIALIST Lippstadt, direkt in der Lippstädter Hauptpost, unter 02941/66969-0 sowie im Internet zu erreichen

3 Kommentare

  1. kdiz890 sagt:

    Hallo,

    also meiner Meinung nach sollten Kinder nicht ohne Schutz im Internet surfen…denn die Liste der Gefahren ist lang.

    Ich habe mal die Kindersicherung von http://www.kinkon.de getestet und ich muss sagen: ich bin begeistert! Eine ganz simple Lösung, die aber sehr effektiv ist! Schaut euch das ganez mal an, man kann 30 Tage lang kostenlos testen! Man muss sich nur registrieren, einen Client auf dem PC des Kindes installieren und kann dann Internetseiten, die man für sinnvoll hält, freigeben! Andere Internetseiten bleiben für das Kind gesperrt!

    Viele Grüße

  2. Pingback: Internet Kindersicherung - mamanews.de
  3. Victoria Eißner sagt:

    Das scheint ein tolles Programm zu sein und es gibt bestimmt auch vielen andere Programme zum Schutz der Kinder und Jugendliche in Internet. Das Problem ist nur oft dabei, dass man als Elternteil nicht soviel PC-Kenntnisse hat um diese Programme zu instalieren oder alle Möglichkeiten solcher Programme zu nutzen. Die Kinder sind im Umgang mit den PC’s oft schon viel weiter als die Eltern. Schulungen oder Aufklärungen sind in dieser Hinsicht sinnvoll. Wenn jemand mit der Installation und Einstellung dieses Programms Erfahrung gemacht hat, schreibt bitte ein Kommentar. Ich werde es auch gerne mal versuchen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.