Einzelheiten zu dem TOSHIBA Satellite L350D-206
Author
admin, Mi, 25. Mrz. 2009
in Hardware

Einzelheiten zu dem TOSHIBA Satellite L350D-206

So ein Datenblatt enthält ja meist viele Informationen, doch kann man die auch alle glauben?!?

Heute werde ich mal das von meinen Snippr-Kollegen erstellte Datenblatt näher unter die Lupe nehmen…mal schauen, ob das auch alles so passt. Schließlich ist ein solch Datenblatt meist das Wichtigste, was zu einer Kaufentscheidung beiträgt.

First of all
-ein AMD Athlon X2 QL-64 (2×2,1GHz) Prozessor
-und 4 GB Arbeitsspeicher
–> Zusammen sorgen diese beiden Innenlebenteile für eine reibungslose, schnelle Benutzung jeglicher Programme und Funktionen.

– eine 400 GB Festplatte
– ein 17″ WXGA+ TruBrite Diyplay
–> Viel Platz um zum Beispiel Filme abzuspeichern und ein großes, helles Diyplay, um diese dann auch genießen zu können. Jedoch sollten hierbei direkte, auf das Display fallende, Sonnenstrahlen vermieden werden.

– ein Gewicht von 3,15 kg
– Abmessungen von 398 x 392 x 35,3/43,1 mm
–> Da es sich um ein 17″ Notebook handelt, ist es verständlich, dass dieses nicht gerade für den ständigen Transport geeignet ist. Es sind zwar 3,15 kg angegeben, doch gefühlt sind´s 5 kg. Aber wir reden hier ja auch nicht von einem kleinen Mini-Notebook, sondern einem 17 Zoll Business-Book.

– die genannten Anschlüsse, wie 3x USB 2.0 / RJ-11 / RJ-45 / Mic / Headphone / VGA sind alle vorhanden und lassen keine Wünsche im alltäglichen Gebrauch offen.

– eine integrierte WebCam
-Windows Vista Home Premium
–> Kombiniert man diese beiden Merkmale, hat man die perfekte Lösung für Videotelefonie, z.B. über diverse Instant Messenger. Diese laufen ohne Probleme auf dem Betriebssystem und machen dank der Möglichkeit zur Videotelefonie doppelt Spaß!

Soviel zunächst du den im Datenblatt genannten Features: es ist alles soweit korrekt. Gelogen wäre es jedoch, wenn wir behaupten würden, dass das Book für den täglichen Transport (zB zur Arbeit) gedacht ist. Die Maße und das dadurch entstehende Gewicht sind dem ein Hinternis.
Außerdem ist noch zu erwähnen, dass auf dem zwar hellen, großen Display unter einfallenden Sonnenstrahlen durch Reflektionen nicht mehr ganz so betrachten ist.

Mein Fazit: Arbeitet einfach zu Hause am Schreibtisch mit diesem Notebook – somit umgeht Ihr die etwas unangenehmen Seiten des Books 😉

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.