Klein aber fein – Doodle
Author
Benjamin Thiessen, Di, 28. Apr. 2009
in Web

Klein aber fein – Doodle

Bei der Suche nach Online-Umfragen bin ich auf folgendes kleines, aber sehr praktisches, Gratis-Tool gestoßen, das auch sofort für mich zum Einsatz kam: Doodle.

Für Community Manager bzw. Menschen, die auch im privaten die „Organisatorenrolle“ übernehmen, erleichtert Doodle in erster Linie deutlich Terminabsprachen und Abstimmungen. Damit ist nämlich endlich Schluss mit nervigen Rundmails, die das Emailpostfach überfluten und auch nicht mehr gelesen werden – sowie für die Teilnehmenden als auch die Organisatoren. Mit Doodle kann man eine eingerichte Umfrage online beobachten und ist immer auf dem neuesten Stand. Beim Einrichten einer Umfrage entscheidet man sich lediglich zwischen: „Einen Termin finden“ und „Eine Wahl treffen“.

Auch hier ist das „Mitmachinternet“ auf Web.2.0-Basis eine deutliche Erleichterung für alle, die sich freiwillig an etwas beteiligen bzw. ihre Meinung abgeben möchten. Jeder kann auch zum Organisator werden, indem er/sie sich selbst kostenfrei anmeldet und ein Umfrage einrichtet. Danach werden alle Teilnehmer per Email eingeladen und haben ihren persönlichen Zugriff und Link auf die Umfrage oder Abstimmumg.

Es gibt auch die Möglichkeit eine offene Umfrage zu starten, für die kein geschlossener Teilnehmerkreis benachrichtigt wird. Hier wird der Link der Umfrage einfach auf einer Webseite veröfentlicht oder eingebunden. Die Rückmeldung der Teilnehmenden scheint nach meinen Erfahrungen besonders hoch zu sein, da es einfach Spaß macht durch einen einfachen Klick Rückmeldung zu geben, anstatt eine Email an alle zu schreiben. Die Mündigkeit des Einzelnen in der Demokratie wird hier also gefordert und gefördert. Einen „entscheidenden Diktator“ gibt es jedoch trotzdem: Der Admin der Umfrage kann natürlich Inhalte verändern, eine Umfrage schließen, und die Entscheidung z.B. bei einer Patt-Abstimmung übernehmen.

Hier kannst du bei einer offenen Umfrage bezüglich diese Blogeintrags teilnehmen: Kennst du Doodle bereits?

Außer diesen Gratis- und „Dummy“-Funktionen gibt noch mehr:

–  „MyDoodle“ ist ein persönlicher Account, der dem Benutzer die Übersicht über alle laufenden Terminumfragen zeigt. MyDoodle ist auch integrierbar in iGoogle.

Für alle die viel unterwegs sind: Mit der „Mail Init„-Funktionalität kann man per Mail eine Umfrage einzurichten – ohne über einen Webbrowser gehen zu müssen.

Für alle Bürohengste kann man über das Outlook Plugin Umfragen mit dem Outlookkalender synchronisieren, initiieren und sich freie Zeiten vorschlagen lassen. Der ICS-Kalender-Feed verbindet darüber hinaus Doodle mit allen wichtigen online Kalendern wie Google Calendar, Sunbird, oder Mac iCal: vorgeschlagene Daten werden provisorisch reserviert und die definitive Option als einzige im Kalender eingetragen.  Doodle Factsheets

Für Firmen gibt es beispielsweise die Möglichkeit, kostenpflichtig weitere Funktionen von Doodle zu nutzen: Hierzu gehört Branded Doodle, wo das eigene Logo in die Umfrage eingebunden werden kann. Jede Organisation oder Firma kann über Branded Doodle eine eigene „Doodle-Integration“ zu machen. Der Wizard führt zu einem personalisierten Doodle mit eigenem Logo und Name.

Und wer hat’s erfunden? Natürlich ein Schweizer, nämlich Michael Näf, der das Tool 2003 für private Zwecke,eine Einladung im Freundeskreis, entwickelt hat, 2007 die Firma Inturico Engineering GmbH mit Sitz in Zürich gegründet hat, die später in die Doodle AG überführt wurde.
Doodle-Google? Doodle hat also nichts mit Google zu tun, auch wenn sich die Namen ähneln und Doodle mit den großen „Online-Playern“ Facebook und Google durch gestartete Umfragen und Integrationen schon überall mitmischt. Doodle ist so aufstrebend, dass es bereits für seine überzeugende Idee „Webby Award Honoree“ wurde. Das englische Wort doodle bedeutet übrigens soviel wie Gekritzel, Kritzelei und klingt einfach nett.

Wer noch mehr Hintergründe wissen möchte: Doodle Blog und Wikipedia

Einen Nachteil hat Doodle: im Moment können alle Teilnehmer die Eingaben der anderen editieren. Hier wird auf Vertrauen gesetzt, solange dieser „Featurewunsch“ noch aussteht.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.