Microsoft Wireless Desktop – ein würdiger Ersatz?
Author
Benjamin Thiessen, Do, 30. Apr. 2009
in Hardware

Microsoft Wireless Desktop – ein würdiger Ersatz?

Letzte Woche hatte ich von meiner Begeisterung für meine aktuelle Tastatur, der Logitech UltraX, berichtet – und auch von der Überlegung, mir eine neue, kabellose Tastatur zuzulegen.
Mein Kollege Alex hat sich daraufhin netterweise angeboten, mir eine andere Tastatur zum Testen zu geben. Das Angebot habe ich natürlich wahrgenommen und jetzt steht die Kombination aus Microsoft Wireless Keyboard 1000 und Microsoft Wireless Optical Mouse 2000 bei mir auf dem Schreibtisch – zusammen auch Microsoft Wireless Media Desktop 1000 genannt.

Erfreulicherweise konnte ich Tastatur und Maus direkt nach dem Einlegen der beigelegten Batterien und dem Anbringen des Empfängers an mein Notebook nutzen; die Installation von besonderen Treibern ist für die normale Verwendung nicht notwendig. Ein paar der zahlreichen Sondertasten funktionieren ohne diese Treiber nicht, aber für einen ersten Test der Tastatur ist das nicht notwendig.

Bleiben wir bei den Sondertasten: Es sind insgesamt 19 davon vorhanden, zusätzlich 12 als Doppelbelegung auf den Funktionstasten (F1-F12). Hier kann man wählen, ob man die Standard-Belegung der F1-F12 Tasten nutzt oder die zusätzlichen Funktionstasten. Das Umschalten zwischen den Belegungen ist über eine weitere Zusatztaste einfach möglich.
Unter den Funktionstasten finden sich zum Beispiel Tasten für den Taschenrechner, zur Steuerung des Mediaplayers, der Lautstärke, zum Speichern oder Aufruf der Rechtschreibprüfung.

Der Tastenhub ist bei der Tastatur angenehm flach, so ergibt sich ein weiches Schreibgefühl. Das macht sich auch bei der Lautstärke bemerkbar – man hört fast nichts während man tippt. Dabei sticht leider nur die Leertaste hervor, die ein deutliches Klickgeräusch hinterlässt. Da ich jedoch ein bereits verwendetes Testgerät habe, kann es auch sein, dass mein Vorgänger diese Taste ein wenig gequält hat.

Nun bin ich ja eigentlich auf der Suche nach einer einzelnen Tastatur, in diesem Set war aber auch eine Maus vorhanden. Diese besitzt zwei Tasten und ein Scrollrad und liegt angenehm in der Hand. Für mich persönlich fehlt eine dritte Taste in der Nähe des Daumens, an die ich mich in der Zwischenzeit gewöhnt habe.

Der Empfänger für Tastatur und Maus ist etwas groß ausgefallen, zeigt aber zusätzlich an, ob der Nummernblock oder die Umschaltsperre aktiviert sind und ob die Funktionstasten oder Sondertastenbelegung aktiv ist. Diese Anzeige hätte ich mir direkt an der Tastatur gewünscht, aber so ist sie ebenfalls gut sichtbar.

Nach bestimmt sechs Jahren Microsoft-Hardware-Abstinenz bin ich insgesamt positiv überrascht von dem Set. Ich werde mich aber dennoch weiter umschauen. Es ist eben nicht so einfach, meine UltraX abzulösen.

2 Kommentare

  1. Pingback: Ein leises Erlebnis mit der Microsoft Wired Desktop 600 | snippr.de Blog
  2. Alexander Kahl sagt:

    klasse, freut mich, dass du auch Microsoft Hardware mal wieder eine Chance gibst 😉 Ich schwanke auch immer zwischen MS und Logitech.

    Vermutlich wollten die Designer jedes bißchen Strom sparen und haben die LED für NumLock deswegen am Empfänger statt an der Tastatur angebracht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.