Mikro Shopping-Einkaufen im Widget
Author
Benjamin Thiessen, Mo, 4. Mai. 2009
in Web

Mikro Shopping-Einkaufen im Widget

Folgendes Thema kursiert  schon seit längerem durch meinen Kopf.  Die Zeitschrifft iBusiness hat sich nun etwas intensiver damit auseinandergesetzt.

Worum geht es?

Jeder kennt die Widgets auf Facebook oder MySpace, mit dem die User ihre Profile schmücken können. Für Marketing-Zwecke  versuchten einige Anbieter , die User soweit zu kriegen, dass Sie sich ein „Marken Widget“ auf ihr Profil holen á la „Ich bin MarkeXYZ-Fan.“  Ziemlich langweilig.

Im Bereich ecommerce soll es hoffentlich etwas tiefgründiger werden. Was wäre denn, wenn Social Network User zu  einer Art  „Affiliate Partner“ werden. Sagen wir mal User A ist bei Facebook und MySpace angemeldet. Nun stößt er auf die tollen Angebote des snippr Shops und möchte diese gerne weiterempfehlen. Außerdem findet er heraus, dass snippr Weiterempfehlungen honoriert. Bestens, denkt sich User A.

User A bindet das snippr Widget auf seinen Social Network Profilen ein und bekommt nun pro verkauften Artikel Provision X. Das schöne an dem Widget ist: User B, der das Widegt auf dem Profil von User A gefunden hat, kann direkt im Widegt bestellen und bezahlen, ohne die Social Network Plattform jemals zu verlassen.

Das heisst die Widgets mausern sich immer mehr vom Informationstool zum Handlungstool. Das wurde auch mal Zeit!

Eine Agentur, die auf  Konzeption und Strategie, grafisches und textliches Design  und Plattformübergreifende Entwicklung derartiger Widgets spezialisert ist, ist die Kölner Agentur Widjet (www.widjet.de) .

Ich glaube dieses Tool hat sehr viel Potenzial. An dieser Stelle müssen wir glaube ich nicht über die Reichweiten entwicklung von Social Networks reden.

Für snippr wäre es außerdem eine Möglichkeit,  sich mit einem innovativen Tool einen Namen zu machen.

1 Kommentar

  1. Pingback: Entwicklungen in der Nutzung von Social Networks | snippr.de Blog

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.