Erste OLPC-Erfahrungen in Uruguay
Author
admin, Fr, 5. Jun. 2009
in Allgemein

Erste OLPC-Erfahrungen in Uruguay

Die „One Laptop per Child“ (OLPC) Stiftung, https://www.laptop.org/en/index.shtml, hat das Ziel, jedem Kind in Entwicklungsländern einen Laptop geben.

Uruguay, ist mit dem „Proyecto Ceibal“, das erste Land, das sich verpflichtet hat, jedem Grundschüler bis Ende des Jahres 2009 einen Laptop zu schenken. Derzeit führt eine Schule in Villa Cardal (Uruguay) ein Pilot-Projekt mit XO-Laptops, die von der OLPC-Stiftung gespendet wurden, durch. Hier sind einige der Ergebnisse dieses Projektes:

Trotz verschiedener Probleme mit der Internet-Anschlussfähigkeit, Schwierigkeiten beim Schreiben auf dem Laptop und der Software, die nicht speziell auf Kinder und deren Bedürfnisse und Fähigkeiten abgestimmt wurde (und auch über keine Übersetungsfunktionen verfügt), haben die Laptops bisher einen sehr positiven Eindruck gemacht.

Die Kinder sind motiviert mit dem Laptop zu lesen und zu schreiben. Sie suchen und nutzen Informationen auf die sie vorher keinen Zugriff hatten. Sie erstellen eigene öffentliche Inhalte im Netz und lernen so voneinander.

Die Laptops haben die sozialen Interaktionen gefördert und erleichtert. Kinder haben einander ihre Arbeiten, ihre Informationen oder die Spiele, die sie gefunden haben, gegenseitig gezeigt.

Die geringe Größe der XO-Laptops, die Möglichkeit kabellos zu surfen und ihre robuste Bauart haben es den Kindern ermöglicht, sie wie gewöhnliche Schulbücher unterm Arm durch die Klassenräume zu tragen.

Die Untersuchung hat ebenfalls gezeigt, dass wenn die Kinder ihre Laptops nach Hause brachten, ihre Eltern die Laptops ebenfalls benutzen um zu spielen aber auch um nach Informationen zu suchen.

Eine der Herausforderungen liegt in der Finanzierung des Projektes: denn während die uruguayische Regierung unter großen Anstrengungen viel in diese Hardware investiert, fehlt ihr das Geld für Konzeption und die Weiterentwicklung vom Software und anderen Inhalten für die Laptops. Das Programm benötigt also zusätzliche Mittel für die Entwicklung einer Open-Source-Software und eines Open-Contents für die XO-Laptops. Mehr Informationen zu dieser Studie findet ihr unter https://www.cs.uiowa.edu/~hourcade/ceibal-workshop.pdf

1 Kommentar

  1. Stefan Bornemann sagt:

    Hallo John,

    danke für Deinen Beitrag über OLPC in Uruguay. Sehr interessant finde ich Deinen Hinweis, dass es mit der zur Vergungstellung eines Laptops nicht einfach getan ist. Vielmehr muss man sich über die daraus ergebenden, weiterführenden Aktionen bereits im Vorfeld Gedanke machen. Vielleicht auch eine Möglichkeit, für junge Leute in Deutschland mit IT-Ausbildung, die mal ein sozales Jahr absolvieren möchte.

    Gruß
    Stefan

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.