#moonfruit
Author
admin, So, 19. Jul. 2009
in Aktuelles

#moonfruit

War es eine einzigartige Aktion?
Eine Aktion, die es in diesem Umfang und in dieser Art noch nicht gegeben hat?
Nein, sicherlich nicht – denn eine Jubiläumsaktion ist im Prinzip keine einzigartige Sache. Neue Medien wie Newsletter, Blogs und Homepage einzubinden sicherlich auch nicht.
Und Twitter? Ein nettes kleines Tool, um meist Sinnloses in die Welt hinauszuposaunen.
Was also nun die Firma Moonfruit aus London dazu geritten hat, ihr 10jähriges Bestehen KOMPLETT über Twitter abzubilden, weiß kein Mensch. Ich persönlich finde das mutig… und sie haben es geschafft.

Die Promo wurde über die Homepage und den Firmenblog vorgestellt, die Rahmenbedingungen abgesteckt, ein schickes Banner gebaut und ab dafür.
Die Dauer der Aktion wurde auf 10 Tage gesetzt, bezogen auf das 10jährige bestehen des Unternehmens, jeden Tag sollte 1 MacBook Pro unter den Gewinnern verteilt werden.
Die Teilnahme war relativ einfach, man musste einfach den hashtag #moonfruit an einen seiner Twitterposts hängen.
Gestartet wurde am 30. Juni.
Der Twitter-Account von Moonfruit (@moontweet) hatte zu diesem Zeitpunkt 444 follower.
Binnen eines Tages wuchs die Followerzahl auf 13.208, am zweiten Tag lag die Followerzahl schon bei 23.604., am dritten Tag bereits bei 36.591. Unfassbar.
Wie oben bereits geschrieben, es wurde keine weitere Promo-Maßnahme gefahren. Moonfruit versorgte die follower mit Statusmeldungen und beschränkte sich bei den Tweets weitestgehend auf die Beantwortung von Fragen wie: „if I’m a winner and live in Vieatnam, do you send the Macbook to Vietnam?„.
Moonfruit machte hier keinerlei Unterschiede.

Am 06. Tag hatte Moonfruit 43.996 follower. Bereits einen Tag vorher hat Twitter scheinbar auf die Aktion reagiert. Öffentlich wurde sie zwar nicht bemängelt, aber der #moonfruit-Tag verschwand aus der Twitterliste der heißesten Themen. Auf Nachfrage erhielt Moonfruit keine Antwort, folgerte daraus aber, dass das Maß scheinbar voll sei.
Moonfruit selber beendete die Aktion nach bereits 7 Tagen und verloste die letzten 4 MacBooks an einem Tag und schloss mit einer Spitze von 44.256 followern.

War die Aktion erfolgreich?
Auf jeden Fall hat sie für Aufmerksamkeit gesorgt. Bei relativ geringem Kapitaleinsatz wurde die Werbewirksamkeit einfach mal ausgetestet. Frei nach dem Motto: was geht im Web 2.0?
Ich weiß ehrlich gesagt nicht, ob Moonfruit dadurch mehr Kunden gewinnen konnte, mehr Aufträge abgeschlossen hat oder plötzlich die Website-Schmiede vor dem Herrn geworden ist, aber Moonfruit hat über 44.000 Menschen bei Twitter für die Aktion gewinnen können. Aber es bleibt ja nicht nur dabei – hinzurechnen müsste man die Leser der Tweets, die evtl. nur die Seite angesurft haben.
Einen weiteren Faktor bildet die breite Front der Kritiker und Marketing-Experten, die dieses Beispiel entweder zur Glorifizierung des SocialCommerce heranziehen oder die Aktion kritisieren, da sie alle Dämme geöffnet hat, Twitter für Marketingkamapgnen zu benutzen.

Nun, ich denke diese Aktion war erfolgreich. Sie war einzigartig, eine Pionier-Aktion quasi und sie wurde mit dem Charme des Ungewissen durchgeführt. Es konnte keiner sagen oder absehen, was passiert. Ich denke, die Jungs bei Moonfruit waren über die Auswirkungen selber erstaunt.  Zudem kommt noch der kleine Rebellenbonus, den man als „Pionier“ eigentlich immer hat, und die seltsame Taktik der Unterdrückung seitens Twitter. Derzeit (Stand heute) folgen Moonfruit über @moontweet noch 35.045 follower.

Aber mal abgesehen davon zeigt sie in meinen Augen klar die Macht von Twitter. Twitter ist ein derzeit noch völlig unterschätztes Tool, das in seiner Grundsätzlichkeit allerdings extreme Möglichkeiten bietet. Der Fantasie sind nahezu keine Grenzen gesetzt und ich gehe davon aus, dass Twitter mehr und mehr in den ganz normalen Alltag dringt. Vor ein paar Jahren hat noch keiner daran geglaubt, dass ein Messenger in irgendeinem Büro anzutreffen ist. Heute werden ganze Besprechungen darüber gemacht und Geschäfte abgewickelt.
Ich denke auch, dass das scheinbare Interesse von Apple an Twitter nicht von ungefähr kommt.. ;o))

So, nun ist aber gut.

In diesem Sinne! Immer die Augen auf!

@moontweet
@moeck_snippr
@snippr

1 Kommentar

  1. Pingback: #moonfruit | snippr.de Blog

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.