Netbook  oder Laptop
Author
admin, Fr, 30. Apr. 2010
in Hardware

Netbook oder Laptop

Seit einiger Zeit sehe ich in der Uni immer mehr Menschen mit Laptops. Ob in Vorlesungen oder in der Unihalle, jeder schein eins zu besitzen. Seit letztem Jahr haben jedoch immer mehr Studenten kleine handliche Notebooks. Vor 2 Jahren galt noch die Faustregel: Je kleiner die Notebooks, desto höher der Preis!

Unihalle

Studenten bei der Arbeit

Mittlerweile kann man die kleinen Notebooks – auch Netbooks genannt – schon für 200-300€ kaufen oder man bekommt sie sogar schon für 1€ mit Abschluss eines Vertrages für einen Internetanschluss (ähnlich dem Prinzip bei Handyverträgen).
Zu beachten ist hierbei, dass die kleinen Notebooks neben ihren Vorteilen, wie z.B. das meist kleine und handliche Design,  auch Nachteile mit sich bringen. Insbesondere die Handlichkeit kann sich auch sehr schnell als gravierender Nachteil herausstellen. Mit einer Bildschirmgröße zwischen 8-12 Zoll (die meisten haben 10 Zoll) sind diese Notebooks eher schlecht für längeres Arbeiten geeignet. Zusätzlich ist bei kleinen Formaten natürlich auch weniger Platz für eine Tastatur. Demnach gibt es hier teilweise Notebooks mit verkleinerten Tasten oder aber mit Tasten in Originalgröße, die dann jedoch keinen Platz mehr für eine Ablagefläche für die Arme bietet. Sitzt man lange am Schreibtisch, tun einem sehr schnell die Handgelenke weh. Zum Surfen im Internet -während man im Wohnzimmer auf dem Sofa sitzt- sind sie allerding sehr bequem.
Dies weist schon auf einen weiteren wichtigen Punkt hin, denn diese Notebooks heißen Netbooks, weil sie insbesondere für das Surfen im Internet konzipiert wurden. Aufwendige Multimediaanwendungen werden dort gar nicht oder nur ruckelig laufen.
Im Allgemeinen muss man bei den Netbooks für die Handlichkeit auf Leistung verzichten. Da mittlerweile die meisten Hersteller Netbooks anbieten, gibt  es jedoch auch hier Unterschiede. So können leistungsstrake Netbooks, wie beispielsweise das ACER Ferrari One, in schickem Ferrari Design mit 2 GB Arbeitsspeicher und einer 250GB Festplatte sicherlich mit günstigen herkömmlichen Notebooks mithalten. Diese leistungsstärkeren Netbooks liegen dann preislich allerdings mit teilweise knapp 500 € auch gleich in einer ähnlichen Kategorie wie gute herkömmliche Laptops.

Netbook in schickem Ferrari-Design

Netbook in schickem Ferrari-Design

Innenseite des Netbooks Acder ferrari One

Innenseite des Netbooks Acer Ferrari One

Wer allerdings lediglich ein kleines Notebook zum Surfen und für Textverarbeitung sucht kann auch schon ab 250€ zuschlagen. Das Fujitsu M2010 gibt es beispielsweise schon für 249€. 1 GB Arbeitsspeicher und eine 160GB Festplatte sind für den Preis vollkommen in Ordnung. Zusätzlich ist ein Mikrofon und eine Webcam verbaut, so dass Voice-over-IP und Skype keine Probleme bereitet.

Fujitsu M2010

kleines Notebook zu kleinem Preis

Netbooks sind für den mobilen Einsatz durchaus eine Bereicherung. Ich habe auch schon überlegt mir ein kleines Netbook zusätzlich zu meinem großen Notebook zu kaufen. Das ist mir einfach zu schwer um es mal kurz mitzunehmen, wenn ich mich in ein Cafe setzen will um einen Artikel zu schreiben oder wenn ich zu Freunden fahre um einen Urlaub zu buchen, etc.
Netbooks geben einem da schon wesentlich mehr Freiheit…

3 Kommentare

  1. Pingback: Tweets die Netbooks bedeuten mehr Freiheit | PC-SPEZIALIST Blog erwähnt -- Topsy.com
  2. Melanie Mallet sagt:

    Ich habe seit zwei Jahren den EeePC 4G Surf. 7″ Bildschirm, Auflösung 800*480, 4GB Festplatte, 512 MB Arbeitsspeicher. Das ist nichts im Vergleich zu den heutigen Netbooks, und auch die Batterielaufzeit ist ziemlich erbärmlich.

    Aber ich liebe meinen kleinen Eee innig. Natürlich ist es kein vollwertiger Computerersatz und die kleine Auflösung ist schon manchmal ärgerlich, aber zum Surfen und Chatten reicht es. Ich nehme in mit in den Urlaub oder benutze in als Ausweichgerät zuhause und dafür reicht er allemal.

    Die kleine Tastatur, die so viele bemängeln, finde ich persönlich kein Problem. Ich kann auch längere Texte bequem darauf schreiben. Das einzig unpraktische ist die unglückliche Anordnung der rechten Shift-Taste, aber das ist ja wohl bei neueren Modellen korrigiert worden.

    Natürlich muß sich jeder selber klar darüber werden, ob ein Netbook was bringt oder nicht, aber ich hab’s bis jetzt echt nicht bereut. Ich brauche keine extra Computertasche oder einen großen Rucksack, da der Kleine sogar in meiner Handtasche Platz hat.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.