Kleiner Turbo für´s Tragbare
Author
admin, Mo, 3. Mai. 2010
in Hardware

Kleiner Turbo für´s Tragbare

Viele Net- und Subnotebooks sind mit verschiedenen Variationen von Intels GMA-Grafiklösung ausgestattet. Dass diese nicht wirklich zum Spielen moderner Spiele geeignet sind, ist bekannt.  Was jedoch vielen unbekannt sein dürfte, weil man im Grunde gar nicht auf die Idee käme, ist die Tatsache, dass Intel viele seiner Grafikchips mit einer langsameren Taktrate arbeiten lässt, als diese eigentlich könnten. Aufgefallen ist mir diese merkwürdige, aber wohl von Produktpolitik getragene Maßnahme, als ich mich über die Taktrate der GMA950 Grafikkarte in meinem Netbook schlau machte. Die Software zeigte mir einen Wert von 166 (Win XP) bzw. 200 MHz (Win7)  an. Aus meinen vorangegangenen Recherchen wusste ich jedoch, dass die Karte für eine Taktrate von 400 MHz ausgelegt ist. Intels Treibersoftware bot mir keinerlei Korrekturoptionen. Wie konnte ich also das volle Potential meiner Karte nutzen? Nach ein bisschen Stöberei im Netz, das Problem scheint wohlbekannt zu sein, stieß ich auf die Website von Vladimir Plenskiy. Dieser Mensch hat ein Programm geschrieben, das sich GMA Booster nennt. Damit wird es ohne großen Aufwand möglich, die Taktrate der Grafikkarte auf 400 MHz hinaufzusetzen. Der gute Herr Plenskgiy stellt den GMA Booster in einer jeweils eine Woche lang funktionsfähigen Versionen unter www.gmabooster.com zur Verfügung. Dieser Vorgang lässt sich beliebig oft wiederholen. Der Entwickler hat ausdrücklich keine kommerziellen Absichten, freut sich jedoch über Spenden für die Anschaffung neuer Hardware.

Der GMA Booster steht für Windows, Linux und MacOS-Syteme zu Verfügung und unterstützt die Modelle  900, 950, x3100 und x 4500.

Ich persönlich habe das Tool schätzen gelernt und möchte es auf diesem Wege allen ans Herz legen, die ihre GMA-Karte mal so richtig  in Hochform sehen wollen.

3 Kommentare

  1. Marcel Neuhaus sagt:

    Anzumerken wäre noch, dass für x3100 und x4500 noch keine Versionen zum Download zur Verfügung stehen. Die Downloadseite ist erst dafür vorbereitet … leider

  2. Benjamin sagt:

    Wie siehts denn da mit Überlastung oder Überhitzung aus? Keine Gefahr? Oder gibts dafür vielleicht auch noch Tools?

    1. Stefan Tucholski sagt:

      Ich habe auch schon daran gedacht, dass die Drosselung etwas mit Temperaturproblemen zu tun haben könnte. Hat es aber definitiv nicht. Ich glaube, für´s Überhitzen ist die Karte einfach zu schwach Es wird einfach nur das volle Potential des Chipsatzes, wenn man es denn Potential nennen kann, ausgeschöpft. Man kann dabei im Grunde nicht vom Übertakten reden. Du darfst von dem Tool auch nicht erwarten, dass es aus einem Käfer einen Porsche Turbo macht. VG Stefan

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.