IPTV – Die große Fernseh-Vielfalt aus dem Internet
Author
admin, Di, 11. Mai. 2010
in Aktuelles

IPTV – Die große Fernseh-Vielfalt aus dem Internet

Hat man sich früher gefragt, ob man sich für Satellitenfernsehen oder Kabel-TV entscheiden soll, so flattern heutzutage beinahe täglich neue Angebote in die Haushalte. Neue TV-Sender, speziell auf bestimmte Themengebiete abgestimmt, hochauflösendes Fernsehen, Pay-TV und so weiter.

Zusammen mit dem Startschuss für die Olympischen Winterspiele am 12.Februar 2010, fiel auch der Startschuss für das HD – Fernsehen der öffentlich Rechtlichen. Neben ARD und ZDF, bot erstmals auch Arte Bilder mit einer Auflösung von 1080 x 1920 Pixeln. Die Zuschauer wünschen sich neben besserer Bildqualität natürlich auch immer mehr Individualität, was für die Rundfunkstationen eine immer größere Herausforderung darstellt. Sendungen auswählen, seinen Interessen auch im Fernsehen nachgehen können, ein schönes Video ausleihen – all das geht inzwischen direkt vom heimischen Sessel aus. Was mit digitalen Radiostationen anfing führt sich nun in der Gestaltung der Fernsehlandschaft fort. IPTV, was so viel bedeutet wie “Internet Protocol Television”, versteht sich als Empfang von TV-Daten über das Internet.

Derzeit gibt es in diesem Marktsegment zwei Anbieter, die sich den “Kuchen” teilen – das ist die Deutsche Telekom (Entertain) und Alice (Alice TV).

Zum Empfang benötigt man lediglich einen schnellen DSL-Anschluss, einen Router, eine Set-Top-Box  und  eine möglichst gute Verbindung, beispielsweise mit einem HDMI-Kabel. Besonders vergoldete Kontakte sorgen hier für exzellenten Empfang. Die Verbindung, beginnend beim Router bis hin zum TV-Gerät, sollte mit Hilfe einer Kabelverbindung gestaltet werden, da für die Übertragung ein möglichst hoher Datenfluss erforderlich ist, der durch eine W-LAN-Verbindung nicht ausreichend gegeben wäre.

Um hochauflösende Bilder entsprechend empfangen zu können, sollte man ein TV-Gerät nutzen, das HD-Ready ist.

Selbstverständlich kann man, trotz angeschlossener Verbindung zum TV, Zusatzgeräte wie Telefon, Fax und PC anschließen. Nachteil beim IPTV ist jedoch, dass man für jedes TV-Gerät eine eigene Set-Top-Box benötigt. Man kann also bisher nicht mit einer Box beliebig viele TV-Geräte anschließen.

Überblick für die Verkabelung:


Nie wieder die Lieblingsserie verpassen – Einfach aufnehmen und später ansehen.

Viele Set-Top-Boxen haben den Vorteil, dass sie bereits über eine integrierte Festplatte verfügen und man so seine Lieblingsserien und – filme einfach aufnehmen und so oft man möchte ansehen kann. Sollte die Box keine integrierte Festplatte haben, ist das auch kein Problem – einfach eine externe Festplatte an die Set-Top-Box anschließen und schon kann es losgehen.

Virtuelle Media- und Videotheken

Für ein abwechslungsreiches Programm sorgen zusätzliche Features wie Mediatheken. Hier hat man die Möglichkeit auf bereits ausgestrahlte Sendungen zurückzugreifen, die der jeweilige Sender zur Verfügung gestellt hat. Einfach anklicken, herunterladen und direkt anschauen. Wem das immer noch nicht ausreicht und beim Familienabend in der Videothek um die Ecke nicht das Richtige gefunden hat; für den gibt es noch die Möglichkeit das Online-Video-Angebot zu nutzen. Genau wie in einer Videothek kann man sich hier aus einer riesigen Auswahl seine Favoriten aussuchen und direkt ansehen. Im Schnitt kostet das Ausleihen, je nach Anbieter, zwischen 0,99€ und 5€ pro Video.

Pay-TV

Zusatzangebote, wie die von Sky, lassen sich selbstverständlich, wie sonst auch, einfach und unkompliziert dazubuchen und nutzen.

Fazit:

IPTV ist eine schöne Sache, wenn man den passenden DSL-Anschluss besitzt und eine echte Alternative zu den herkömmlichen Angeboten auf dem Markt. Wichtig: Vorab Verfügbarkeit prüfen!

Jetzt wo der “Anstoß” erfolgt ist, werden zukünftig sicher weitere TV – Anbieter folgen, denn die Zukunft liegt definitiv in der Verschmelzung von Home – Entertainment und den Internettechnologien.

3 Kommentare

  1. iptvtoday.de sagt:

    Liebe Redaktion!
    Schöner Artikel. Doch eine Sache blieb leider unerwähnt und ist sicher nicht irrelevant für die Leser.

    So hieß es bspw. „Um hochauflösende Bilder entsprechend empfangen zu können, sollte man ein TV-Gerät nutzen, das HD-Ready ist.“

    Das ist, sofern geplant ist IPTV zu nutzen, allerdings nur ein wichtiger Aspekt. Denn für HD-Empfang via IPTV ist ggf. ein VDSL-Anschluss nötig. Bei der Telekom VDSL mit mindestens 25 MBit/s. Nur so können dort HD-Sender empfangen werden. Bei Alice sind die Vorgaben etwas lockerer. Hier soll laut Anbieter schon DSL mit 10 MBit/s reichen…

  2. Pingback: Tweets die IPTV-Fernsehen übers Internet für alle | PC-SPEZIALIST Blog erwähnt -- Topsy.com

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.