Solider und günstiger Einstiegsmonitor mit Full HD Auflösung: HP x22LED
Author
Benjamin Thiessen, Di, 10. Aug. 2010
in Hardware

Solider und günstiger Einstiegsmonitor mit Full HD Auflösung: HP x22LED

Beim Umstieg von einem alten TFT-Bildschirm auf den einer neueren Generation – oder vielleicht sogar noch von einem dieser alten Kathodenstrahlbildschirme, erscheint dieser Tage nicht ganz so leicht, ganz einfach weil die Auswahl erschlagend scheint: man hat die Qual der Wahl. HP bietet mit dem x22LED, der ein Aktivmatrix-Breitbildmonitor mit Flüssigkristallanzeige (LCD) und TFT-Technologie (Thin-Film Transistor) sowie weißer LED-Hintergrundbeleuchtung (White LED, WLED) ist, eine günstige Einstiegsvariante in Full HD Auflösung an, die eigentlich alles bietet, was man aktuell braucht: die genannte hohe Auflösung, eine Helligkeit von 250 cd/m², eine noch akzeptable Reaktionszeit von 5 ms, gängige Anschlussvarianten DVI und VGA und einen sehr geringen Verbrauch.

Auf den ersten Blick mag der HDMI-Anschluss fehlen und einen Nachteil bieten. Wenn man sich den Standard der Bildsignalübertragung aber anschaut, wird schnell klar: außer noch den Ton in digitaler Übertragung mitzuliefern, hat der HDMI-Anschluss, was die Bildqualität angeht, dem DVI-Anschluss nicht viel voraus. Da es wahrscheinnlicher ist, den Ton über ein anderes System zu übertragen, fehlt der HDMI-Anschluss letztlich doch nicht. Im Test lieferte das Bild über DVI gute Werte, wie auf dem Bild einigermaßen zu erkennen sein wird. Zumindest ist das Bild scharf und kontrastreicht. Wichtig ist auch: schwarze Flächen sollten bei TFT-Bildschirmen nicht von weißen Flächen überblendet werden. Eigentlich ist dies die wichtigste Eigenschaft vom Kontrast: eben den Kontrast von schwarz und weiß darstellen zu können. Dies ist beim HP x22LED bei jedem Eingangssignal gegeben. Das Bild ist sowohl beim normalen Gebrauch im Internet und mit Office-Anwendungen sowie bei der Bildbearbeitung zu jeder Zeit scharf und kontrastreich, es entstehen keine Farbverwischungen oder ein verwaschenes Bild, auch HD-Inhalte werden sehr gut wiedergegeben.

Bei Spielen mit schnellen Bewegungen (wie hier links bei Starcraft II Wings of Liberty) bleibt ebenfalls das Bild scharf als auch die Farben kräftig. Weiterhin ist der HP x22LED wohl als Arbeitstier ausgelegt, durch die stromsparende White LED Hintergrundbeleuchtung ist der Bildschirm sparsamer und die Anzeigequalität höher. Läuft der Bildschirm – wie auf der Arbeit oder bei Familien mit vielen Nutzern – den ganzen Tag, reduziert man so trotzdem die entstehenden Kosten und verhält sich gleichzeitig ökologischer.

Das dynamische Kontrastverhältnis beträgt 1.000.000:1, was zu oben beschriebener guter Performance bei Inhalten mit schnellen Bewegungen führt. Die wichtigsten Eigenschaften sind von dem HP-Gerät somit vollstens erfüllt. Aufstellung und Installation sind natürlich ebenfalls denkbar einfach gehalten. Nach dem Auspacken schraubt man ohne weitere Hilfsmittel den Standfuß mit einer Stellschraube an den Bildschirm und stellt ihn an einen Platz der Wahl. Im Lieferumfang sind sowohl VGA- als auch DVI-Kabel enthalten, eins der beiden schließt man einerseits am Ausgabegerät und am Monitor an. Nach dem Einschalten ist das Bild sofort da: keine Wartezeit zum „Hochfahren“ des Bildschirms. Im Menü kann man sodann die Einstellungen ausprobieren: Helligkeit, Kontrast, Positionierung, Farbtemperatur, Eingangsauswahl, Takt, Taktrate, DCR ein/aus, DDC/CI ein/aus, Sprachen, Zurücksetzen. Allerdings ist die Sprache nicht auf „Deutsch“ einzustellen, man muss mit einer anderen europäischen Sprache vorlieb nehmen. Insgesamt bietet HP mit dem x22LED einen guten Einstieg in die Full HD Generation an. Im Online-Shop von PC Spezialist wird zur Zeit die etwas größere Variante, der HP x23LED, angeboten.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.