Tricks, die Tinte, Toner und Papier sparen
Author
admin, Fr, 8. Okt. 2010
in Aktuelles

Tricks, die Tinte, Toner und Papier sparen

Schade um's Papier: Bewusster drucken hilft Umwelt und Geldbeutel zu schonen. © Andreas Morlok / PIXELIO www.pixelio.de

Von wegen papierloses Büro: Auch heute noch wird gedruckt, was das Zeug hält. Denn trotz E-Mail, Instant Messaging und Internet haben wir Menschen einfach gerne etwas in der Hand, und das am besten in Farbe. Was dazu führt, dass vom Riesenkonzern bis hin zum kleinen Unternehmen die Druckkosten meist richtig viel Geld verschlingen. Das muss nicht sein. Und deshalb hier ein paar Anregungen, wie man den Geldvernichter Drucker wieder in den Griff bekommt – und die Altpapierhaufen gleich mit:

1. Augen auf beim Gerätekauf: Das vermeintliche Schnäppchen kann im Praxiseinsatz mal schnell mit horrenden Gebühren für die Patronen oder den Toner auffallen. Egal ob simpler Tintenstrahldrucker, Laserdrucker oder Multifunktionsgerät, die Hersteller machen ihr Geschäft inzwischen nicht mehr (nur) beim Geräteverkauf, sondern beim Verbrauchsmaterial.

2. Wenn’s ans Eingemachte – ans Drucken – geht, dann folgendes beachten, um künftig ein paar Euro mehr auf der Seite zu haben: Immer mindestens zwei Seiten auf einer ausdrucken (hierbei unterstützt Fine Print), dann ist schon mal die Hälfte an Papier eingespart. Wem das noch nicht reicht, der kann gleich noch die Hinterseite mitbedrucken – ein doppelseitiger Ausdruck also. Für beste Druckergebnisse hinsichtlich Layout außerdem immer im PDF-Format ausdrucken.

3. Software aktuell halten: Die Druckerhersteller bieten in regelmäßigen Abständen aktualisierte Versionen ihrer Treiber an. Warum das interessant ist: Sie bieten nicht nur neue Funktionen, sondern reduzieren auch den Tintenverbrauch. Dafür entweder immer mal wieder auf den Herstellerseiten checken, ob es neue Treiber gibt oder gleich bei treiber.de nachsehen.

Der Canon i-SENSYS LBP5050N bietet Farbdrucke in professioneller Qualität. (Quelle: PC-Spezialist)

4. Auch ein Drucker will gepflegt werden: Staub und Schmutz verirren sich in die Geräte. Daher ab und an Patronen oder Toner rausnehmen und das Drucker-Innenleben  mit einem feuchten Tuch kurz auswischen.

5. S/W reicht: In der Mehrzahl der Fälle ist es völlig ausreichend, Dokumente in schwarz-weiß auszudrucken.

6. Es muss nicht immer das Original sein: Dritthersteller oder Nachfüllsets zum Selbstbefüllen sind heute meist genauso gut wie die teuren Originalprodukte (wo auch niemand wirklich weiß, was tatsächlich drin steckt).

3 Kommentare

  1. Stephan sagt:

    Also das man inzwischen mit kompatiblen Tonern in vielen Fällen besser fahren kann als mit der Original-Alternative dürfte kein Geheimnis mehr sein.

  2. Michael Gross sagt:

    Mein Gott, was ein Geschwafel

  3. Andreas sagt:

    Hallo Sarah,

    ein tolle Liste die man unbedingt mal lesen sollte. Damit lässt sich auf jeden fall Toner oder Tinte einsparen.
    Ich werde ich den Beitrag auch mal auf meiner Seite verlinken, damit ihn mehr Leute lesen.

    Gruß
    Andreas

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.