Multimedia-Einstiegs-Notebook von MSI: A7200-CP6103
Author
Benjamin Thiessen, Di, 23. Nov. 2010
in Hardware

Multimedia-Einstiegs-Notebook von MSI: A7200-CP6103

MSI A7200

Es gibt mittlerweile eine fast schon unüberschaubare Anzahl an Kategorien für mobile Rechner. Neben den verschiedenen Formaten wie 15“ oder 17“ und den kleinen Netbooks, gibt es Konfigurationen für Gamer, Einsteiger oder Multimedia, und dann gibt es natürlich auch Allrounder.

Das MSI A7200 ist wohl für den Einsteiger in die Multimedia-Welt gedacht, zumindest weist das 17“ Display mit 1600 x 900 Pixeln Auflösung darauf hin. Beim Auspacken fällt sehr schnell auf wie angenehm leicht das Notebook ist. Hier kann man sich tatsächlich vorstellen, es trotz seines 17“-Formats auch mal durch die Gegend zu tragen oder irgendwohin mitzunehmen. MSI gibt das Gewicht mit 3 kg an, bei der Größe kommt es einem im Verhältnis aber noch leichter vor. Das Breitbildformat 16:9 wirkt auch auf den ersten Blick sehr ansprechend, nach dem Aufklappen zeigt sich das Streifendesign in Anthrazit, das Gehäuse ist zwar komplett aus Plastik, wirkt aber trotzdem nicht billig oder anfällig für Schäden. Im Gegenteil ist besonders das Touch-Pad zur Steuerung sehr angenehm zu bedienen und vor allem gibt es einen entscheidenden Vorteilen zu anderen Notebook-Reihen: eine Chiclet-Tastatur ist meines Erachtens inzwischen ein absolutes Muss. Die Tasten sind leichtgängig und trotzdem mit einem guten Druckpunkt, das Schreiben gestaltet sich sehr angenehm auf dem MSI A7200.

Interessant wird es bei der Leistung der inneren Werte, der Komponenten wie des Intel P6100 Prozessors, der von den Werten her nicht gerade für so ein Notebook geeignet zu sein scheint. Bisher gibt es auch nicht allzu viele Notebooks, die mit diesem Prozessor ausgestattet sind. Die zwei Kerne des Intel takten mit 2 GHz, die CPU besitzt aber auch einen integrierten Speichercontroller. Auf Hyperthreading und Turbo Boost muss man verzichten. Dank der 4 GB DDR Arbeitsspeicher im MSI A7200 ergibt so doch eine recht gute Performance. Bei der Installation und beim Hochfahren scheint er tatsächlich auch ein wenig in die Knie zu gehen, ist aber überraschend schnell, wenn es um die Wiedergabe von HD-Inhalten oder um Spiele geht. Auf dem MSI gibt es nämlich keine Grafikkarte, die Grafikleistung wird ebenfalls durch den Intel P6100 geliefert. Diese Grafikeinheit kann sich übertakten und bis zu 667 MHz Basistakt erreichen. Trotz fehlender dezidierter Grafik habe ich einfach mal Starcraft II auf dem MSI Notebook installiert um zu sehen, wie sich das Spiel so darauf macht. Stellt man die Details auf eine mittlere Stufe, so verhält sich das MSI wie mein 3 Jahre altes Acer Aspire 5520G mit NVIDIA GeForce 8600M GS und AMD Turion 64 X2 TL-60: es bekommt von Starcraft gesagt, doch bitte die Grafikeinstellungen herunter zu regeln. Aber spielbar ist es, wenn man mit ein paar Rucklern leben kann. HD-Inhalte wie von DVDs werden allerdings ohne Probleme wiedergegeben. Auf diese Aufgaben setzt MSI dann wohl auch in der Verbindung mit dem 17“ Display. Farben und Kontraste wirken auf dem Display sehr satt und gut aufgelöst, auch die Helligkeitsverteilung ist gut gelungen. Anschlüsse bietet das MSI dann von der moderneren Art: neben den gängigen Anschlüssen wie USB- und Audio-Ports, sind auch ein eSATA- und ein HDMI-Anschluss dabei. Für die privaten Dateien stehen 320 GB an Speicherplatz zur Verfügung. Als optisches Laufwerk kommt ein DVD-Laufwerk zum Einsatz.

Starcraft II auf dem MSI A7200

Von der Leistung her ist mit dem MSI A7200 keine großen Sprünge zu machen, das ist nicht von der Hand zu weisen. Bei der Festplatte wurde ein wenig gespart, dort sind für den Preis inzwischen 500 GB angesagt. Auch das Laufwerk hätte, bei dem Hang des Notebooks zum Multimedia-Einsatz, ein Blu-ray-Laufwerk sein können. Dennoch ist es trotz seiner Größe mit dem geringen Gewicht recht mobil und liefert trotz eher schwächeren Hauptkomponenten eine relativ gute Rechen- und Grafikleistung ab. Pluspunkt ist ganz klar das Display, auf dem man sehr schön Filme anschauen kann. Auch beim Arbeitsspeicher kann man mit 4 GB DRR3 nicht meckern. Für intensivere und anspruchsvolle Nutzung ist es nicht eher nicht geeignet, wer aber oft das Notebook nebenbei mit Musik oder Videos laufen hat, der kann hier zugreifen.

4 Kommentare

  1. Klaus sagt:

    Vielen Dank schon einmal für Ihre Ausführungen,
    aber dennoch einmal konkret:

    Der eine HDMI – Anschluss war mir bekannt, meine Frage lautete allerdings, welchen Standard der HDMI Anschluss leistet:

    HDMI 1.3 oder HDMI 1.4?

    Könnten Sie mir da noch einmal konkret weiterhelfen.

    Danke nochmals.
    Klaus

    1. PC-SPEZIALIST Team sagt:

      Hallo Klaus!

      Deine Frage ist nicht ganz so leicht zu beantworten, da das Notebook ja schon von 2010 ist. Zu dem Zeitpunkt wird es wahrscheinlich noch 1.3 gewesen sein. Aber es ist durchaus möglich, das der Anschluss in den letzten Jahren auf 1.4 hochgezogen wurde. Für die exakte Antwort auf Deine Frage, müsstest Du Dich aber tatsächlich an den Hersteller wenden.

      Viele Grüße
      Dein PC-SPEZIALIST Team

  2. Klaus sagt:

    Hallo Benjamin,
    welchen HDMI Anschluss hat das Gerät?
    HDMI 1.3 oder HDMI 1.4?
    Oder anderen Standard?
    Danke vorab und beste Grüße
    Klaus

    1. PC-SPEZIALIST Team sagt:

      Hallo Klaus!

      Dieses Notebook verfügt über folgende Anschlüsse:
      – Erweiterungssteckplätze: 1 x ExpressCard Slot
      – Schnittstellen: 3 x USB 2.0, 1 x eSATA – SATA extern
      – Video: 1 x HDMI, 1 x VGA – HD D-Sub
      – Netzwerk: 1 x Ethernet – RJ-45
      – Audio: 1 x 2-in1 Audio Jack (Kopfhörer/Mikrofon)

      Viele Grüße
      Dein PC-SPEZIALIST Team

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.