Kompakte Digitalkamera mit HD-Videofunktion: Canon IXUS 200 IS
Author
Benjamin Thiessen, Di, 28. Dez. 2010
in Testberichte

Kompakte Digitalkamera mit HD-Videofunktion: Canon IXUS 200 IS

Die IXUS-Digitalkameras von Canon sind schon seit langer Zeit ein Erfolg und Canon produziert und entwickelt stetig neue Modelle, bei denen jedermann sich seine spezielle Konfiguration aussuchen kann. Maßgeblich sind dabei die Auflösung durch die Megapixel, ein optischer oder digitaler Zoom, die Funktionen des Objektivs, die Aufnahmeeigenschaften der Videofunktion, die verschiedenen automatischen Voreinstellungen und weitere Dinge wie Display und Belichtungs- und Verschlusszeiten.

Canon Digital IXUS 200 IS

Das alles variiert bei den verschiedenen IXUS-Modellen und in meinem Test habe ich die IXUS 200 IS unter die Lupe genommen. Die Kamera hat ein 24mm-Ultraweitwinkel-Objektiv mit 5fach optischem Zoom und optischem Bildstabilisator. Sie schießt Fotos mit 12,1 Megapixel. Das Display ist ein 7,62 cm (3“) PureColor II Touch-Screen im Breitbildformat. Im Lieferumfang befinden sich die Kamera selbst, ein Trageriemen, ein Garantie- und Softwarepaket, der Akku mit Akkuladestation ein USB- sowie ein AV-Kabel. Die Kamera verfügt auch über einen Mini-HDMI Ausgang, dafür liegt das Kabel nicht mit dabei. Die Kabel gibt es aber inzwischen recht günstig im Handel zu erwerben. Auch eine Speicherkarte muss man sich selbst besorgen. Die Kamera arbeitet mit SD, SDHC, MMC, MMCplus und HC MMCplus Karten. Am besten man schafft sich eine 4 GB oder besser noch 8 GB Karte für die IXUS 200 IS an. Wenn man Videos in HD-Qualität dreht – und das wird man – schafft eine 2 GB Karte gerade mal eine gute Viertelstunde, was ein bisschen wenig ist.

Der Umgang mit der Kamera ist sehr leicht und innerhalb von einer Minute hat man die ersten Fotos geschossen. Das erste Aufladen des Akkus dauert nur knapp zwei Stunden und diese Aufladung reicht dann auch für einige Videos und Fotos. Im Test wurden über drei Tage hinweg mehrere 10 Minute Videos in HD und min. 100 Fotos geschossen, es blieben immer noch zwei Akkustriche übrig. Allgemein hat man von der Kamera einen guten Eindruck was die Verarbeitung angeht. Der Touchscreen wirkt stabil und ist leicht zu bedienen. Beim Hantieren und Fotografieren mit der Kamera kommt man auch nicht aus Versehen auf heikle Bereiche des Bildschirms, so dass man irgendetwas verstellt. Allerdings kann man beim Filmen schnell man die kleine Mikroöffnung oben an der Kamera übersehen und die mit dem Zeigefinger verdecken und damit den Ton etwas dumpf machen. Hat man das aber einmal gemerkt, passiert das nicht wieder. Trotz der kleinen Öffnung ist der Ton der HD-Videos wirklich erstaunlich gut. Die Stimme des Filmemachers ist gut zu verstehen und sogar richtig bassig, während weiter entfernte Stimmen auch wirklich weit entfernt klingen. Die HD-Videos selbst sehen auf dem kleinen Bildschirm schon gut aus, auf einem großen LCD-TV angesehen sieht man leichtes Bildrauschen, das in schlechter ausgeleuchteten Szenarien stärker wird, es ist aber niemals so störend, dass es unangenehm wird. Die 30 fps sind in HD-Qualität immer genau zu erkennen. Aber auch geringer aufgelöste Videos in VGA-Qualität sehen mit der IXUS 200 IS super aus.

Canon Digital IXUS 200 IS Touchscreen

Das Fotografieren funktioniert am Besten im Automatik-Modus, auf den die Kamera extra einstellbar ist. In dem Modus dauert es weniger als 1 Sek. bis die Kamera die besten Einstellungen selbst ausgewählt hat und man ein Foto machen. Im Automatikmodus arbeitet der Autofokus mit der Face-Detection-Technologie zusammen, die die Messfelder im Bildbereich auf die Gesichter konzentriert und diese dann besonders scharf stellt. Die Auslösezeit ist sehr gering und die gemachten Fotos kann man bestens auf dem Display nachverfolgen und sie per Touchscreen durchblättern. Die Helligkeit des Touchscreens ist dabei auch in 5 Stufen einstellbar. Der Blitz hat natürlich eine eingebaute Rote-Augen-Korrektur und ist für jeden Modus abstellbar.

Entscheidet man sich doch für eine manuelle Einstellung der Kamerafunktion, hat man eine Fülle an Modi, die man auswählen kann: Porträt, Nachtschnappschuss, Kinder und Haustiere, Innenaufnahme, Sonnenuntergang, Creative Light Effect, Feuerwerk, lange Verschlusszeit, Strand, Aquarium, Laub, Schnee, ISO 3.200, Digital Makro, Farbakzent und Farbwechsel. Mit dem Panorama-Assistenten kann man aus mehreren Fotos ein Panorama zusammenstellen, in der Programmautomatik kann man verschiedene Einstellungen wie ISO (80, 100, 200, 400, 800, 1.600) noch selbst vornehmen oder den Weißabgleich auf Tageslicht, Bewölkt, Kunstlicht, Fluoreszenz, Fluoreszenz hoch und Custom einstellen.

Von der Qualität her sind die Fotos mit der IXUS 200 IS schon als sehr gut zu bezeichnen. Sie kommen nicht an die Qualität von geringer aufgelösten digitalen Spiegelreflexkameras heran, aber bei günstigen Lichtverhältnissen und mit Blitzfunktion sind die Fotos gestochen scharf aufgelöst und auch für Fotodrucke geeignet. Verringert sich das Umgebungslicht wird das leichte Bildrauschen etwas stärker aber niemals so, dass die Fotos verwischen oder unklar oder unscharf werden. Der unschlagbare Vorteil an dieser Kamera sind aber definitiv die HD-Videos, die in einer sehr guten Qualität mit solch einer kleinen Kamera den Camcorder mehr oder weniger überflüssig machen – wenn man genug Speicherkarten auf Vorrat dabei hat. Es ist absolut nicht von der Hand zu weisen, dass man sich bei der Qualität von Fotos natürlich bei einer digitalen Spiegelreflexkamera auch für das deutlich größere und unhandlichere Gerät entscheidet. Die IXUS 200 IS ist so robust und handlich geformt, dass man keine Angst haben muss sie kaputt zu machen.  Sie steckt man in die Brust- oder in die Hosentasche, zieht sie in Sekundenschnelle heraus, hat sie genauso schnell angemacht und ein passables Foto geschossen. Die IXUS-Reihe ist voller guter kleiner Kameras, die gute Fotos machen, viele Einstellungsmöglichkeiten haben und vor allem auch gute Videos drehen. Ansonsten bringen sie alles mit, was eine kompakte Digitalkamera haben muss.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.