Klein, fein und easy-to-use: Jabra Cruiser Bluetooth-Freisprechanlage.
Author
Benjamin Thiessen, Mi, 12. Jan. 2011
in Hardware

Klein, fein und easy-to-use: Jabra Cruiser Bluetooth-Freisprechanlage.

Um im Straßenverkehr sicher zu telefonieren, benutzt man am besten eine Freisprechanlage, alles andere könnte evtl. zu Problemen mit der ausführenden Staatsgewalt führen, und wenn es den Jabra Cruiser nicht schon gäbe, dann müsste man ihn bald mal erfinden, denn mit diesem kleinen flachen Gerät wird das Telefonieren beim Autofahren sehr angenehm und bequem.

Nach dem Auspacken hat man ein Gerät in der Hand, das entfernt an eine futuristische Maus erinnert. Klein und flach ist der Jabra Cruiser und an der Unterseite ist ein Bügel zum Anbringen der Anlage an eine Sonnenblende angebracht. Den kann man bei Bedarf auch leiht vom Gert wieder lösen.  An der rechten Seite befindet sich ein Micro-USB Anschluss zum Laden des Geräts. USB-Kabel und Adapter für den Zigarettenanzünder sind gleich im Lieferumfang enthalten. Weiterhin befindet sich an der rechten Seite ein Schalter zum Einstellen der Lautstärke. Oben auf dem Gerät befinden sich klassische Player-Tasten wie Wiedergabe/Pause und Tasten zum Skippen von Liedern. Ist der Cruiser nämlich einmal mit dem Mobiltelefon verbunden, kann es auf dem Telefon gespeicherte Musik wiedergeben. Ebenfalls auf der Oberseite ist eine Klicktaste angebracht, mit der Anrufe über das Gerät angenommen werden. Die Klick-Taste ist auf den ersten Blick nicht zu erkennen, funktioniert aber wie eine über den vorderen Teil der Oberfläche liegenden Maustaste (deswegen auch die leichte Verwechslung mit einer futuristischen Maus). Links befindet sich der An/Aus-Schalter und die FM-Taste, um alle Gespräche über das Autoradio zu streamen. Der FM-Modus ist ebenfalls von Nutzen, wenn sie die Musik des Mobiltelefons wiedergeben wollen. So ist man nicht auf den Lautsprecher des Gerätes angewiesen, der allerdings für Gespräche wunderbar funktioniert und ausreicht. Für die Übertragung an das Autoradio drückt man die FM-Taste am Gerät und wartet, bis es eine Frequenz ausgibt. Die stellt man im Radio nun ebenfalls ein und kann so Gespräche und Musik über die im Auto befindliche Anlage hören.

Klein und in funktionalem Design: Jabra Cruiser

Das Pairing funktioniert einwandfrei und schnell. Beim erstmaligen Anschalten des Geräts befindet es sich bereits im Pairing-Modus. Ist Bluetooth auf dem Telefon ebenfalls aktiviert, hat man in kürzester Zeit eine Verbindung. In drei Beispielfällen (iPhone 4, Motorola und noch ein Handy, dessen Name mir gerade nicht einfällt…) musste nicht einmal die PIN (0000) eingegeben werden um zu verbinden, der ganze Vorgang dauerte nicht einmal eine Minute. Sofort konnte ich meine Musik über die Player-Funktion anhören. Will man später ein Gerät anmelden oder ein zweites Gerät hinzufügen, hält man die Klicktaste zur Rufannahme 5 Sekunden gedrückt und schickt so das Gerät in den Pairing-Modus. Zur besonderen Ausstattung gehören die Sprachansagen der Freisprechanlage. Die weibliche Stimme ist zwar etwas abgehackt, sagt aber deutlich an, was gerade Sache ist. Dazu gehören auch Namen aus dem Adressbuch des Mobiltelefons. Im Test wurde auch die Reichweite getestet, die bei ca. 12-13 Metern lag, dann war die Verbindung leicht abgehackt.

Zur Verbesserung der Sprachqualität bei Telefonaten sind zwei Mikros in das Gerät eingebaut. Eins davon nimmt die Sprache auf, das andere filtert die Nebengeräusche heraus. Befindet man sich auf der Autobahn oder steht mit offenem Fenster an einer Ampel in der Großstadt, sind Störgeräusche für den Anrufer oder Angerufenen nicht mehr zu hören. Diese Filterung wirkt sich ein wenig auf die Natürlichkeit des Sprachklangs aus, die Stimme klingt für die Gegenseite ein klein wenig blechern, das liegt aber an der Natur der Filterung. Die Stimme des Gesprächspartners ist allerdings auch ohne FM-Übertragung klar und deutlich zu verstehen, auch wenn hier natürlich immer noch eine niedrige Kilohertz-Codierung vorliegt, die Frequenzen sind für die Sprachübertragung mehr als zureichend. Wichtig ist auch die Möglichkeit zwei Handys über die Freisprechanlage einzubinden. Somit kann man das private Handy und das Arbeitshandy abhören oder den Beifahrer seine Gespräche ebenfalls über die Freisprechanlage führen lassen.

Fazit: Ob Business oder private Nutzung, der Jabra Cruiser erfüllt für beide Zielgruppen alle Erwartungen. Das Gerät ist eine kleine und feine Freisprechanlage, die sehr einfach zu bedienen ist. Die Anbringung an der Sonnenblende ist besonders praktisch, um nicht ein zusätzliches Gerät an den Armaturen des Autos hängen zu haben. Im FM-Modus fungiert das Gerät wie ein Router, der die Musik- und Gesprächsdaten einfach und schnell an das Autoradio weiterleitet. Wird das Gerät nicht geladen, kann man so ohne irgendein zusätzliches Kabel Musik hören und Telefonate führen. Das ist nicht nur bequem, das ist im Straßenverkehr auch besonders sicher.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.