Spezielle Headset-Passform für den täglichen Gebrauch: Jabra Chill und Jabra Active
Author
Benjamin Thiessen, Mo, 31. Jan. 2011
in Produkte

Spezielle Headset-Passform für den täglichen Gebrauch: Jabra Chill und Jabra Active

Auf dem Prüfstand stehen heute zwei spezielle Headsets aus dem Hause Jabra. Zum einen das Jabra Chill Headset zum entspannten Hören von Musik vom mp3-Player und auch zum Entgegennehmen von Anrufen über ein Smartphone, und zum anderen das Jabra Active Headset mit besonders geformten Eargels zur Wasserabweisung und erweiterten Steuerungsfunktionen.

Jabra Chill Headset mit speziell geformten Eargels für besseren Halt

Das Jabra Chill Headset ist eine gute Ergänzung oder ein noch besserer Ersatz für die mitgelieferten Headsets von Smartphones oder mp3-Playern. Benutzt man es als Kopfhörer für einen mp3-Player wird man nicht mehr als die Klangqualität genießen können. Standardmäßig ist das Headset mit einer Zugentlastung ausgestattet und besitzt einen vergoldeten 3,5 mm Mini-Klinkenanschluss. Ebenfalls mit im Lieferumfang sind Ersatz-Eargels, die nicht die spezielle Form besitzen und ein 3,5 mm Adapter, mit dem man das Headset für verschiedene Smartphones ansprechbar macht.

In jedem Fall – ob nun mp3-Player oder Smartphone – sind die besonders geformten Eargels das Besondere an diesem Jabra Headset. Die aus weichem Gummi gefertigten Schutzüberzüge für die Ohren sind nämlich nicht nur passgenau für den äußeren Gehörgang geformt, sondern besitzen – auf dem Foto deutlich zu sehen – einen speziellen Appendix für die Ohrmuschel. Dieser Appendix ist ebenfalls sehr weich und kann in die Rundung der Ohrmuschel gelegt werden, um den Hörern einen noch besseren Halt zu geben. Das Herausrutschen der Stecker aus den Ohren kennt man einfach daher, dass die Ohren vielleicht nicht einer gewissen Norm entsprechen, oder man irgendwie unabsichtlich an das Kabel oder die Stecker selbst kommt und die Lautsprecher dann herausrutschen. Das passiert bei dem Jabra Chill Headset jetzt nicht mehr. Die Eargels halten die Stecker fest im Ohr. Vom Klang her ist bei dieser Art Kopfhörer nie wirklich viel herauszuholen. Fehlende Größe und damit fehlender Bassdruck oder Schalldruck machen die kleinen Kopfhörer durch eine genau Passform und damit verbundene Nähe zum Trommelfell wett. Das funktioniert bei dem Jabra Chill Headset genauso gut oder schlecht wie bei anderen Headsets in dieser Preisklasse. Der Sound liefert ausreichend Mitten, Tiefen und Höhen, aber alles in einem eng gesteckten Soundrahmen. Wirklich voll klingt das Headset beim Musikhören nicht.

Das Telefonieren mit einem Smartphone klappt reibungslos, das Headset überträgt die Stimme des Anrufers genauso gut wie die Stimme des Angerufenen an den Anrufer. Die Rufannahme kann über eine Fernbedienung am linken Kabel zum Ohr gesteuert werden, ein kurzer Klick und man ist verbunden. Auch die Steuerung des Musikplayers klappt mit der Fernbedienung sehr gut. Mit dem getesteten iPhone 4 war die Steuerung 1 x Klick: Pause, 2 x Klick: nächster Track, 3 x Klick: voriger Track. Leider kann man mit dem Jabra Chill Headset nicht die Lautstärke steuern, was andere Headsets dieser Preisklasse als Feature schon manchmal mitbringen.

Jabra Active Headset mit speziell geformten Eargels zur Wasserabweisung

Das Jabra Active Headset bringt diese Funktion speziell mit. Neben der Fernbedienung für Rufannahme und Tracksteuerung befindet sich weiter unten am Kabel ein stufenloser Schieberegler, mit dem man bequem die Lautstärke regeln kann. Bequem muss das auch an diesem Headset vor sich gehen, denn das Jabra Active ist darauf ausgelegt, vor allem beim Joggen oder anderen sportlichen Betätigungen besonderen Komfort zu bieten. Ist es von den technischen Daten her dem Jabra Chill sehr ähnlich, mit einem zusätzlich guten Frequenzgang von 17 Hz bis 22 KHz, bietet auch dieses Headset speziell geformte Eargels, die beim Sport treiben nützlich sind. Dieses Mal bieten die Eargels speziellen Halt, dabei werden sie durch ihre Form in die vordere Ohrmuschel gedruckt, ohne dabei unbequem zu sein. Zum anderen leitet ihre Form Schweißwasser gezielt am eigentlichen Lautsprecher vorbei. Die Öffnungen der Eargels liegen so, dass von oben herabfließender Schweiß nicht an die Lautsprecher gelangen kann, sondern weiter ab nach unten fließt. Dabei sind die Eargels etwas größer geformt, so dass sie durch die Feuchtigkeit nicht aus der Ohrmuschel rutschen. Aber wirklich raffiniert sind die Fließkanäle, die die Lautsprecher vor Schweiß und dadurch vor Beschädigung schützen. Klangmäßig gilt auch hier das Gleiche wie bei dem Jabra Chill Headset. Der Sound ist angenehm ausgewogen, kann man aber natürlich nicht in der oberen Klasse der High-End-Kopfhörer mitspielen.

Beide Headsets sind durch ihre besonders geformten Eargels ganz sicher attraktiv für Hörer, die bisher Probleme mit der Passform von Headsets hatten. Die sollten auf jeden Fall hier einmal eines der beiden Headsets ausprobieren. Für alle anderen sei gesagt, dass sowohl das Jabra Chill als auch das Jabra Active soundmäßig von der Qualität her ihrer Preisklasse entsprechen und sich damit nicht vom Rest der Headsets abheben.

1 Kommentar

  1. Pingback: Spezielle Headset-Passform fuer den taeglichen Gebrauch: Jabra Chill und Jabra Active :: Newsbombe - News, Tests und Reviews

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.