Schluss mit Kabelsalat: Einheitliches Ladekabel für Handys
Author
Benjamin Thiessen, Do, 22. Dez. 2011
in Aktuelles

Schluss mit Kabelsalat: Einheitliches Ladekabel für Handys

Das wäre doch mal ein schönes Weihnachtsgeschenk gewesen: wenn sich die „Europäische Norm 62684“ bis zum Weihnachtsgeschäft durchgesetzt hätte. Die beinhaltet in offiziellen Worten: „Spezifikationen für
die Interoperabilität eines einheitlichen externen Stromversorgungsgeräts für die Anwendung bei datenübertragungsfähigen Mobiltelefonen.“ Das bedeutet nicht mehr als die Vereinheitlichung der Ladekabel, verbindlich für alle Hersteller. Auch Apple hat da seine Zustimmung gegeben. Ziel ist eine Art Micro-USB-Kabel, über den auch Daten übertragen werden können.

Bis jetzt hat sie das aber noch nicht durchgesetzt und deswegen sind auch weiterhin alle verkauften Handys der verschiedenen Marken mit unterschiedlichen Steckern ausgestattet. Eine Verheinheitlichung würde mehrere Vorteile mit sich bringen, u.a. den Wegfall von Müll, jedes Mal dann, wenn man sich einen neuen Stecker für ein neues Gerät kaufen muss. Außerdem spart das dem Verbraucher Geld. Dass sich das noch nicht durchgesetzt hat, kann mehrere Gründe haben. Ich würde vermuten, dass die Formulierung „datenübertragungsfähigen Mobiltelefonen“ demnächst auch Tablet-PCs beinhalten soll(te). Denn die werden ja in Zukunft in ähnlicher Zeit in den Haushalten vorhanden sein wie Mobiltelefone.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.