Grooveshark in Deutschland nicht mehr erreichbar, Alternativen sind zahlreich.
Author
Benjamin Thiessen, Mi, 18. Jan. 2012
in Aktuelles

Grooveshark in Deutschland nicht mehr erreichbar, Alternativen sind zahlreich.


Der Musikdienst Grooveshark ist aus Deutschland nicht mehr erreichbar. Eine entsprechende Nachricht auf der Startseite informiert darüber, dass die Betriebskosten unverhältnismäßig hoch seien und man daher den Zugriff aus Deutschland einstellt.

Die Alternativen sind derzeit vielfältig. Auch wenn Grooveshark in der letzten Zeit aufgrund Anschuldigungen Urheberrechtsverletzungen betreffend in der Kritik war, sind die Angebote legaler Musik-Streaming Dienste derzeit mehr als zahlreich. Da wir an dieser Stelle schon desöfteren über iTunes Match berichtet haben, fällt der Dienst mal raus.

Simfy: Groovesharks Webseite verweist bzw. empfiehlt, Simy auszuprobieren. Bei Simfy gibt es 16 Millionen songs im Angebot, die man am Desktop-PC oder Notebook mit Windows oder Mac hören kann. Auch mobil sind die Songs abrufbar, dort für iOS, Android und Blackberry. Das Paket Simfy Premium kostet 4,99 Euro im Monat, dabei kann man die Songs in der Desktop-Version hören, für 9,99 Euro im Monat kann man auch von unterwegs streamen. Beide Angebote kann man 30 Tage kostenlos testen.

Napster: Das Urgestein, einst illegal, ging irgendwann legale Wege. Hier gibt es 15 Millionen Songs im Angebot. Auch hier kann man kostenlos testen und zahlt dann 7,95 für die Desktop-Version und 12,95 für die mobile Version.

Rdio: Hier kann man 7 Tage lang kostenlos Musik streamen, dann wird ein Abo fällig. Das Streamen für zu Hause kostet 4,99, mobiles Streaming und Offline-Speicherung kostet 9,99 Euro.

Juke/MyMusic: hier kann man 14 Tage lang kostenlos testen und kauft dann ein Abo für 9,99 Euro im Monat. Auch hier sind 15 Millionen Songs abrufbar.

Rara: Hier sind es 10 Millionen Songs, die man werbefrei genießen kann. Wie schon bei einigen anderen Diensten, sind hier 4,99 Euro im Monat für den Musik-Streaming Dienst zu Hause fällig und 9,99 Euro für die Nutzung auf mobilen Geräten.

Deezer: bei Deezer sind es ebenfalls 4,99 Euro im Monat für den PC oder das Notebook zu Hause, 9,99 im Monat für das Hören von Musik über ein Smartphone.

Jeder einzelne Dienst hat seine Vor- und Nachteile was die Nutzung und das Handling angeht. Bei allen Diensten – außer bei Juke – gibt es ein getrenntes Modell für die Nutzung von zu Hause und unterwegs, bei allen Modellen kann man kostenlos testen und sich dann erst entscheiden. Und alle Dienste bieten Player zum Anhören an. Welchen Dienst man auswählt, entscheidet sich wohl ein bisschen nach Musikauswahl und -geschmack und ein bisschen nach dem Geldbeutel.

15 Kommentare

  1. Jens sagt:

    Eine wirklich gute Alternative ist noch exfm die Lieder dann mit dem Download Helper runterladen.Die Liedr sind auch in guter Qalli.Oder probiert es mal mit Soundcloud .Mfg

  2. raphael sagt:

    kann man über einen ausländischen proxyserver noch zugreifen kennt ihr auch seiten die kostenlos sind wie groovshark

  3. Jo sagt:

    ex.fm <– kostenlos, ähnlich wie grooveshark, mit Playlists, gute Quali. Was will man mehr?!

  4. Benjamin sagt:

    Hey GG,

    Du hast ja jetzt drauf hingewiesen 😉

  5. GG sagt:

    Umso cooler wäre es ja dann, wenn auch hier Portale vorgestellt werden würden, die vielleicht immer mehr an Relevanz gewinnen:)

  6. Benjamin sagt:

    Hallo GG und Maris,

    habe mich auf eine gewisse Auswahl beschränkt, das hatte nichts speziell mit den Kosten zu tun. Qriocity von Sony habe ich z.B. auch nicht aufgeführt. Ebensowenig Lastfm, die leider mehr und mehr an Relevanz verlieren.

  7. GG sagt:

    Jep. Schließe mich maris an. Musicplayr.com wurde vergessen. Liegt wahrscheinlich daran, weil es kostenlos ist…
    Gerade deswegen auch für mich momentan die beste Alternative. Grund: Ich kann meine Musik endlich an einem zentralen „Ort“ hören und entdeck immer wieder coole neue Musik, die ich direkt auf meine Playlist verlinken kann. Ist ein bisschen wie neue „Freunde“ bei Facebook und Co. finden. Nur eben halt in Form von Musik:)

  8. maris sagt:

    musicplayr.com wurde als umsonst dienst noch nicht genannt; für meinen geschmack als sammelbecken meiner online-musik derzeit der beste dienst..

  9. S.B. sagt:

    hmm…was hat denn die deutsche seite von grooveshark mit sopa/pipa zu tun?? und warum lassen sich die anderssprachigen versionen über vpn noch aufrufen?? würde mich wundern, wenn es tatsächlich was damit zu tun hat.

  10. Benjamin sagt:

    Stef kann vollkommen recht haben. Heute sind ja einige Seiten nicht erreichbar. Die englischsprachige Wikipedia ist ja ebenfalls schwarz.

  11. stef sagt:

    abwarten.
    das ist doch ein Scherz.
    checkt mal die im Text bei Grooveshark verlintke support e-mail adresse.
    AFAIK ist grooveshark sowieso down wg. sopa, dann ist das wohl die deutsche sopa asugabe

  12. S.B. sagt:

    Toll…was hier mal schnell verschwiegen wird ist, dass Grooveshark vollkommen kostenlos nutzbar war. Hier jetzt mit „zahlreichen Alternativen“ zu kommen, die alle früher oder später Geld kosten, ist doch Quatsch. Welche Alternative gibt es wirklich? Einen Service, der es den Nutzern vollkommen freistellt, diesen kostenlos oder im Abo zu nutzen?? Wo ist die Alternative? Wo?
    Deutschland = armes, verbittertes, paragraphenreitendes Land

  13. jigga-j sagt:

    immerhin ist html5.grooveshark.com noch verfügbar 😉

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.