Zattoo: das Fernsehprogramm als App für Android.
Author
Benjamin Thiessen, Fr, 17. Feb. 2012
in Aktuelles

Zattoo: das Fernsehprogramm als App für Android.

Screenshot der Senderauflistung bei Zattoo auf Android 2.3.6 auf dem Samsung Galaxy Note: einfach und übersichtlich.

Einen entsprechenden Beitrag kann man sich dieser Tage wahrscheinlich aus fest jedem Tech-Blog picken, ich nehme mal einfach diese kleine Meldung aus dem Smartdroid-Weblog, das über ein Update bei Zattoo berichtet.

Zattoo ist eine längst überfällige App gewesen als sie auf den Markt und zu Android kam, denn logischerweise wollen Smartphone und Tablet-PC Nutzer nicht nur Videos auf YouTube oder Vimeo oder Tape.TV sehen, nein, sie sind unterwegs, sie sind mobil und wollen deshalb fernsehen. Zattoo liefert da ja schon etwas länger die Möglichkeit praktisch das Fernsehen überall anzuschauen außer im Fernsehen – bzw. auf einem Fernseher (aber selbst das geht ja mit entsprechendem Smart TV).

Zwischen dem Anschauen von YouTube-Videos und einem klassischen TV-Programm besteht immer noch ein wesentlicher Unterschied: Bei YouTube schaue ich mir Programme an, die ich mir mehr oder weniger aussuche – entweder nachdem ich spezielle Suchbegriffe oder Tags überlegt habe, oder wenn ich mir Privatvideos anschauen will. Sie starten wann ich will und ich suche mir aus was ich will (kann sich eigentlich noch einer an die Wunschfilme im Sommer im ZDF in den 80er Jahren erinnern?)

Das Fernsehpogramm ist immer noch von außen gesteuert, und ich steige dort in ein bestehendes und immer fortwährend laufendes Programm ein, das heißt ich zappe mich rein und lass mich durchs Programm treiben. Viele Nutzer empfinden das immer noch wesentlich entspannender als das Herumsuchen bei YouTube (mir zumindest geht es oftmals so). Aber gleichzeitig steigen viele Nutzer auf andere Endgeräte um. Dass es deswegen bislang noch keine vernünftige App für diesen Fernsehgenuss für Android gab, ist daher schade.

Aber das ist ja jetzt vorbei. Zattoo ist da und läuft jetzt auch noch einem kleinen Update runder: mit der App kann ich eine Menge Fernsehsender über mein Smartphone oder Tablet-PC empfangen, einige kleinere Einschränkungen gibt es da aber: in Deutschland ist die Nutzung nur über eine W-LAN/WiFi-Verbindung möglich – vielleicht wird sich das noch ändern. Zusätzlich muss man sich registrieren um wirklich alle Sender sehen zu können. Dazu gibt man seine Mailadresse an, Geschlecht und Geburtsdatum und sucht ein Passwort aus. Danach stehen alle Sender sofort zur Vefügung. Die App erkennt die Verbindungsgeschwindigkeit und stellt die dementsprechende Qualität im Fernsehbild dar.

5 Kommentare

  1. Pingback: Android Apps – Innerhalb weniger Minuten erstellt im Test
  2. kio sagt:

    Hey, was ihr auch vergisst die App ist IM BETA-TEST da kann es schon mal zu rucklern kommen.

  3. Benjamin sagt:

    Hey Karl,

    kann es sein, dass das vielleicht an einer schwankenden Datenverbindung liegt, dass das Bild schlecht ist? Auf was für einem Smartphone hast Du die App ausprobiert? Auf meinem Samsung Galaxy Note zu Hause war die Qualität ok. Natürlich nicht so wie auf einem großen Bildschirm aber dennoch ok.

  4. Karl sagt:

    Ich habe die App ausprobiert. Ganz ehrlich, ich finde es peinlich so eine App in der Qualität überhaupt in den Android Market zu stellen. Kein flüssiges Bild, kein korrekt synchronisiertes Bild, kein scharfes Bild. Die App ist schlichtweg untauglich und nach zehn Minuten durften Sie dann mein Smartphone auch wieder verlassen. Es ist schon peinlich was das Schweizer Fernsehen als Podcast so anbietet während man auf HD umsteigt, aber das Zattoo Angebot ist tatsächlich noch schlechter. Derzeit sind nur Wilmaa und das neue TV Angebot von Blick brauchbar. Auch die Desktop Variante von Zattoo lässt leider zu wünschen übrig. Vielleicht bringen die anderen beiden ja bald eine App. Ob es grundsätzlich sinn macht ist sowieso eine andere Frage, da mobiles Internet so teuer ist, dass man für einen Film so viel Datenvolumen bezahlen muss, dass man sich eine komplette Heimkinoanlage mit 3D Projektor hätte kaufen können.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.