Cloud-Speicherung für Android: Box vergibt 50 GB freien Speicherplatz!
Author
Benjamin Thiessen, Do, 1. Mrz. 2012
in Aktuelles

Cloud-Speicherung für Android: Box vergibt 50 GB freien Speicherplatz!

Screenshot auf meinem Android-Smartphone: ich bin nun stolzer Inhaber von 50 GB Online-Speicherplatz! Nice!

Box vergibt 50 GB freien Speicherplatz, wenn man sich über die Android-App anmeldet! Wir hatten das ein oder andere Mal schon über Cloud-Dienste berichtet, und ich bin auch sehr angetan von dem Gedanken, dass ich meine Dateien (relativ) sicher in der Wolke speichern kann, von überall aus dann darauf zugreifen, ohne dafür einen physischen Datenträger benutzen zu müssen, der irgendwo bei mir herumsteht. Sei das nun eine externe Festplatte, die mit mir herum schlüre, oder ein NAS-System, das ich an meinen Router angeschlossen habe. Man verstehe mich nicht falsch: ich nutze zur Zeit genau all das. Für den Moment ist das die beste Lösung, ganz einfach weil es bei den Cloud-Anwendungen immer noch ein paar (kleinere) Probleme gibt:

1. Der Zugriff von unterwegs. Wenn man jetzt meint, man würde Geld sparen wenn man sich keine externen Festplatten mehr besorgen muss, dann täuscht man sich vielleicht beim dem Zugriff auf seine Dateien von unterwegs. Bei o2 zum Beispiel ist die M-Flatrate nach 300 MB heruntergeladener Dateien gedrosselt. Ginge man normal mit seinen online gespeicherten Daten um, wären diese 300 MB schnell aufgebraucht. Also ist man mobil schon mal eingeschränkt. Es sei denn, man hat andauernd Zugriff auf ein W-LAN Netz, das offen ist. Aber das wird man wohl nicht haben. Die Geschwindigkeit der Streams gehört auch noch in diese Kategorie.

2. Der Speicherplatz. 50 GB sind schön und gut, aber das reicht vielleicht für einen Teil der Sammlung meiner eigenen Dateien. Filme, Musik und Fotos zusammengenommen, nehmen mehr Platz insgesamt ein.

Screenshot der Box.net Webseite, die man vom Desktop aus aufruft, um auf seine Dateien zuzugreifen.

Nichtsdestotrotz sind die 50 GB Speicherplatz bei Box mein persönlicher Einstieg in die ernsthafte Cloud-Welt. Nur um das noch einmal klarzustellen: in der Cloud gespeichertes ist nicht für jeden verfügbar oder abrufbar. Cloud-Speicherplatz funktioniert wie eine externe Festplatte, die im Internet liegt. Ich greife auf meine Daten zu wie auf ein Laufwerk, über was für ein Interface entscheiden die Anbieter. Im Falle von Box ist das eine App für Android, bzw. eine Webseite, wenn man von seinem Desktop aus zugreifen will. Das geht übrigens auch vom Mac aus. Box.net bietet zur Zeit 50 GB freien Speicherplatz, wenn man sich von der Android-App aus für Box.net registriert. Man stelle sich mal vor, wie viele Server Box.net wohl zur Zeit auffahren muss, um diesen ganzen freien Speicherplatz bereitstellen zu können… Eine entsprechende kleine Anwendungen für den Desktop-Bereich wird sicherlich nicht lange auf sich warten lassen.

 

4 Kommentare

  1. Heinz Kamper sagt:

    Lieber Markus! So wird das nix mit eurem Laden. Die Flut deiner Postings im I-Net zu cloudly.de ist zu auffällig, zumal wenn du irgendwo deinen richtigen Wohnort nennst, der zum DENIC-Eintrag passt.

  2. Markus Bergmann sagt:

    war früher bei dropbox, bin jetzt zu http://www.cloudly.de überglelaufen. unlimtiert speicherplatz um 3 euro und eben auch für android. LG Markus

  3. Benjamin sagt:

    Hey Thomas,

    finde ich gar nicht so schwierig, denn ich kann so zum Beispiel all meine Fotos in der Cloud speichern. Videos allerdings hingegen nicht… da hast Du Recht.

  4. Thomas Deppe sagt:

    Schade das Box zwar mit so viel Speicher um sich wirft, es aber den kostenlosen Nutzern im Kleingedruckten derbe „versaut“. Bei einem Dateigrößenlimit von nur 100MB ist es schon schwierig die 50GB voll zu bekommen.
    Das kann Dropbox erheblich besser, auch wenn der freie Speicher bei denen lange nicht so groß ist.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.