Raspberry Pi: Himbeerkuchen jemand?
Author
Thomas Deppe, Do, 1. Mrz. 2012
in Aktuelles

Raspberry Pi: Himbeerkuchen jemand?

So, endlich ist es soweit. Der kleine Nerd in mir freut sich ja schon seit längerem auf den Raspberry Pi. Einen kleinen ARM-Prozessor betriebenen mini-mini-mini PC nicht größer als eine Kreditkarte.

Als gemeinnütziges Projekt gestartet, mit dem weltverbessernden Vorhaben PCs für wirklich jederman erschwinglich zu machen hat sich die Raspberry Pi Foundation rund um David Braben lange den Kopf zerbrochen wie man eben genanntes Ziel erreicht.

Für 35$ bekommt man erstmal nicht viel, so scheint es zumindest.

Ein kleines Mainboard mit einem nicht wirklich leistungsstarken ARM Prozessor (700Mhz), 256Mb RAM und nur bootbar von SD-Karten. Klingt schon so als könnte das ja nix werden. Wenn man sich aber wie ich ein bisschen mehr damit beschäftigt fällt schnell auf das genau diese Dinge den Raspberry Pi positiv hervorheben.

Für ARM Prozessorarchitekturen gibt es genügend Betriebssysteme z.B. werden sehr viele Linux Distributionen auch für ARM entwickelt und selbst Windows 8 soll auf ARM Prozessoren laufen. Nicht zu vergessen dass diese Architektur derzeit häufig in Smartphones eingesetzt wird. So kann ich mir z.B. auch ein Android oder ähnliches auf diesem kleinen PC vorstellen.

Der Raspberry Pi PC kann zwar nicht alles was ein normaler PC wie ihn heute jeder kennt leistet. Jedoch kann man damit eine bestimmte Sache aus diesem Spektrum perfekt.

Ich kann mir diese Platine z.B. sehr gut als Homeserver für ein NAS vorstellen, oder als Mediacenter PC am TV oder noch besser im Auto denn die integrierte Videobeschleunigung ermöglicht es dem Raspberry Pi zumindest 1080p videos ruckelfrei darzustellen.

Und das alles wohl gemerkt bei nur 700mA also satten 3,5Watt Stromverbrauch! So ist der Raspberry Pi nicht nur in der Anschaffung der günstigste Rechner sondern auch im Betrieb. Das ganze wird mit einem Netzteil über mini USB betrieben welches man sonst nutzt um sein Smartphone zu laden, unglaublich.

Warum also sollten wir, solange ein kleiner Nerd in uns steckt, also immer nur auf größere, schnelle, leisere und natürlich teurere Rechner „abfahren“ wenn ein Schritt zurück genauso viel Spaß machen kann?

Ich habe mich in die Warteliste für den Kauf eingetragen und bin echt scharf darauf auf diesem Board rumzuspielen um zu sehen was geht. Was wirklich geht sieht man jetzt schon in diversen Foren und Youtube Videos die zeigen das sogar anspruchsvolle Videos und Mediacenter Lösungen wie z.B. dem XBMC (wem das was sagt!?!) möglich sind. Leider wird man im Moment noch sehr lange darauf warten müssen auch ein Board ab zu bekommen da es derzeit nur Firmenkunden möglich ist zu bestellen. Wann es auch für Endverbraucher zu haben ist, ist derzeit noch TBA. Leider.

Ich lehne mich jetzt noch nicht so weit aus dem Fenster zu sagen das dieses wirklich billige Stück Hardware mein Highlight des Jahres ist. Aber es ist ein ganz heißer Anwärter. Wohl gemerkt in einer Zeit in der es eigentlich immer nur um schneller, größer, besser geht!

 

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.