Social Media Apps für Bands und Musiker
Author
Benjamin Thiessen, Di, 20. Mrz. 2012
in Aktuelles

Social Media Apps für Bands und Musiker

Teil 2: Facebook, Bandpage, Soundcloud

Screenshot aus dem Menü zum „Seite erstellen“ auf Facebook.

Wo lernt man sich kennen, wo trifft man sich, wonach sucht man? Richtig: Facebook. Facebook ist sicherlich das Schlüsselwort für viele aufstrebende Musiker und Bands zur Zeit. Die Einbindung einer Fanpage auf Facebook ist sicherlich das einfachste, was man heutzutage machen kann.

Man klickt einfach auf einer bestehende Seite oben rechts auf die Schaltfläche „Seite erstellen“ wenn man eingeloggt ist. Dann kann man zu einem Künstler, einer Band oder einer öffentlichen Person ein Profil und eine Seite anlegen. Dort kann man verschiedene Informationen eintragen. Aber wie verknüpft man jetzt die Musik auf Facebook? Da haben sich zwei andere Unternehmen zusammen getan, nämlich Soundcloud und BandPage by Rootmusic. Hier treffen sich jetzt drei verschiedene Quellen um ein kraftvolles Marketing-Paket anzubieten.

Auf Soundcloud lädt man seine Musik hoch, verknüpft seinen Soundcloud-Account mit BandPage (die mehr oder weniger den Player und das Design für Facebook liefern), und kann dann diesen Bandpage Account in Facebook einfügen. Andere Player bieten diese Möglichkeit auch, doch bei keinem sieht die Seite auf Facebok dann so professionell und schön designt aus wie bei BandPage. Soundcloud bietet ebenfalls verschiedene Angebote an: es gibt eine Gratis-Version von Soundcloud, dort geht es immer nach Upload-Zeit nicht nach Volumengröße. Zur Zeit kann man bei der Gratis-Version 120 Minuten Spielzeit Musik hochladen, die nächste Lite-Version ist für 29$ im Jahr zu haben und bietet das Doppelte an Spielzeit an, dann gibt es noch Solo, Pro und Pro Plus, die bieten dann 12, 36 bzw. unlimitierte Upload-Zeit an, für Solo sind 79, für Pro 250 und für Pro Plus 500$ Gebühren fällig. Mit den Widgets, die ab den bezahlten Versionen dabei sind, kann man seine Musik aber auf vielen Seiten verfügbar machen.

Für den Einsteiger reicht sicherlich die Free-Version, die mit 120 Minuten schon genügend Patz für ein ganzes Album bietet, das man dann ebenfalls über BandPage bei Facebook einbinden kann.

Den ersten Teil findet ihr hier.

1 Kommentar

  1. Swen sagt:

    Ich habe mich oft mit dem Thema Promotion in Soundcloud beschäftigt. Mit sehr vielen Webseiten habe ich es schon paar mal versucht, meinen Account zu werben. Jedoch hatte ich dauernd ungewöhnliche Kommentare gehabt. Ab und Zu promote ich meinen Soundcloud User Account mit folgender Seite: http://www.cloudcomment.net. Meine Statistiken wachsen jeden Tag, kaufe dort ab und zu das Ultimate Paket.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.