Testbericht Headset: SteelSeries 7H
Author
Benjamin Thiessen, Mi, 9. Mai. 2012
in Hardware

Testbericht Headset: SteelSeries 7H

Vor kurzem habe ich mir ein neues Headset gegönnt, da sich das Alte leider etwas hängen ließ (Kabelbruch). Mein neues Headset ist von SteelSeries. Von wem? Ja, richtig SteelSeries, wem dies nichts sagt hier eine kleine Erklärung:

SteelSeries ist eine dänische Firma, gegründet 2001 in Kopenhagen, die sich hauptsächlich mit Eingabegeräten und Headsets einen Namen im Gaming-Bereich gemacht hat. Mittlerweile weltweit in Sachen Gaming Gear unterwegs, bin auch ich auf SteelSeries aufmerksam geworden.

Mein erster Kontakt mit SteelSeries war eine Maus, die ich mir gegönnt hatte. Da ich mit der SteelSeries Kana Maus sehr zufrieden bin, hat mich meine Suche nach einem neuen Headset auch bei SteelSeries vorbeisurfen lassen und siehe da… ich bin fündig geworden.

Mein Wahl viel auf das einfach als 7H bezeichnete Stereo-Headset.

Warum das 7H?

Nun ich habe mich für das 7H entschieden, da es in der einschlägigen Presse gut beurteilt wurde und noch einige weitere, für mich unschlagbare, Vorteile bietet. Das 7H verfügt über ein abnehmbares Anschlusskabel, was falls es nochmal zu einem Kabelbruch kommen sollte, einfach auszutauschen ist. Das Anschlusskabel ist mit Stoff umflochten, was das Kabel robuster macht und, wichtig für mich, weniger anfällig für Kabelbrüche. Desweiteren verfügt das Kabel über einen eingebauten Regler für die Lautstärke und eine Stummschaltung für das Mikro. Der Anschluss erfolgt über 3,5mm Klinkenstecker. Mit einer Länge von insgesamt 3m ist das Anschlusskabel mit der mitgelieferten Verlängerung für alle Eventualitäten lang genug.

Was natürlich das wichtigste ist bei einem Headset ist der Sound, denn was nützt mir ein unzerstörbares Anschlusskabel, wenn der Sound nicht stimmt. Ich kann hier alle beruhigen, der Sound ist wirklich gut. Sowohl bei Games als auch bei Musik oder Filmen kann mich das 7H überzeugen. Dank der 50mm Lautsprecher hat es genügend Druck und dabei einen klaren nicht zu dumpfen Sound. Auch das uni-direktionale Mikro überzeugt mit klarer Sprachübertragung. Es ist komplett einziehbar und kann innerhalb des linken Ohrhörers versteckt werden, so dass es nicht mehr auffällt, falls man das 7H mal in der Bahn als Kopfhörer benutzt.

Das 7H verfügt noch über weitere überzeugende Features. So kann man es z. B. zum Transport auseinanderbauen. Desweiteren kann man die Ohrpolster austauschen, was ich auch getan habe, denn die Stoffpolster sind für mich einfach bequemer als die Lederpolster. Der Tragekomfort des 7H ist wirklich sehr gut, auch nach mehrstündiger Gaming-Einlage trägt es sich noch sehr bequem, was neben den sehr guten Ohrpolstern auch dem Kopfbügelpolster (heißt das so?) und dem geringen Gewicht geschuldet ist.

Alles in allem bin ich sehr mit dem 7H von Steelseries zufrieden, auch wenn es etwas unscheinbar aussieht, überzeugt es mich mit seinen “inneren” Werten wie dem Sound und dem Tragekomfort. Ich habe die nicht ganz billige Anschaffung jedenfalls nicht bereut.

Ich kann für das SteelSeries 7H eine klare Kaufempfehlung aussprechen.

1 Kommentar

  1. Thomas Deppe sagt:

    Jetzt verstehe ich dich endlich mal bei unseren Gamingsessions! Dein altes Mic erinnerte mich immer ein wenig an einen Stimmverzerrer…

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.