Dark Room und Omm Writer: einfache Textverarbeitung für Windows und Mac.
Author
Benjamin Thiessen, Di, 7. Aug. 2012
in Aktuelles

Dark Room und Omm Writer: einfache Textverarbeitung für Windows und Mac.

Beim Schreiben von Artikeln abgelenkt zu werden, ist tödlich für die Produktivität und auch für die Qualität der Artikel. Deswegen ist es am Besten, man schafft sich für das Erstellen von längeren Artikeln eine perfekte Arbeits-Schreib-Umgebung. Das WordPress-Eingabefeld ist da eigentlich schon nicht schlecht, wären da nicht diese ganzen Taskleisten mit blinkenden Facebook- und Twitter-Icons, die einen darauf hinweisen, dass man gerade eine Nachricht oder einen Reply erhalten hat oder whatever. Auch so nützliche Plugins für Chrome, die neue Mails bei Googlemail anzeigen oder so sind eigentlich kontraproduktiv. Man weiß dann zwar relativ schnell, wenn man eine Mail bekommen hat, aber ist dafür aus einem anderen – wahrscheinlich wichtigeren – Arbeitsprozess wieder raus.

Für Windows und Mac gibt es daher Software, die den Schreiberling nur aufs Schreiben konzentrieren soll, ich stelle hier mal kurz zwei davon vor. Für Windows gibt es schon seit sehr langer Zeit Dark Room, das auch nicht wirklich weiterentwickelt wird, aber trotzdem hervorragend auf Windows 7 läuft. Dark Room steht hier natürlich für die schwarze Schreibumgebung, die den restlichen Desktop vollkommen ausblendet und nur eine schwarze Schreibfläche offen lässt. Auf diesem schwarzen Bildschirm lässt sich dann in Grün schreiben, was alles sehr an ganz alte Computer-Betriebssysteme erinnert. Das lässt sich aber alles in den Einstellungen von Dark Room konfigurieren, dort kann man die Schriftart, -größe und -farbe einstellen, wenn man sich denn nicht mit den Voreinstellungen zufrieden geben will. Gespeichert wird im Text-Format, eine Formatierung muss später vorgenommen werden, es soll hier ganz simpel erst einmal um den Inhalt und keine anderen Ablenkungen gehen. Dark Room ist kostenlos erhältlich.

Omm Writer für Mac: gegen kleines Geld im App Store erhältlich.

Omm Writer für Mac geht da ein kleines Schrittchen weiter, ist aber nicht minder clever. Die Oberfläche von Omm Writer ist ebenfalls konfigurierbar, aber hier sieht man – zur Entspannung- zum Beispiel eine weiße Schneelandschaft vor sich. Auf dem Screenshot sieht man verschiedene Icons, die verschiedene Einstellungen zulassen. Auch die Schriftart und -größe ist dabei, dann der Hintergrund den man einstellen kann, und auch noch – jetzt kommts – entspannende Musik und angebliches Schreibmaschinengeklapper. Von diesen Geräuschen sind die meisten eher sehr nervig, weswegen ich auf diese Funktion in einer der nächsten Versionen auch verzichten könnte, aber ansonsten ist Omm Writer schon ziemlich nett aufgebaut. Der Rahmen und die Icons zum Einstellen verschwinden auch, wenn man die Maus oder das Trackpad nicht anrührt. Mit Dark Room und Omm Writer ist also alles bereit zum Erstellen eines nächsten Manuskripts oder einfach nur des nächsten Blogposts ohne Ablenkungen.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.