Führe mich sanft: Mit Microsoft Windows 8 wird alles gut.
Author
Benjamin Thiessen, Fr, 28. Sep. 2012
in Aktuelles

Führe mich sanft: Mit Microsoft Windows 8 wird alles gut.

Der Oktober 2012 wird der Monat von Microsoft, das ist für mich vollkommen klar. Genauso klar ist auch, dass Tech-Blogs (so auch dieses hier, ich nehme mich da gar nicht raus) das Internet mit Meldungen über Windows 8 vollschreiben müssen. Ich möchte aber einen Unterschied darstellen: ich stimme nicht in die Unkenrufe Windows 8 bezüglich ein, sondern sage: alles wird gut.

In den letzten Tagen waren nämlich mehrere Panikmache-Meldungen über Windows 8 zu hören, die niemals aufgetaucht wären, wenn es 2009 wäre und Windows 7 gerade erscheinen würde. Zum Einen war zu lesen, dass Intel meinte Windows 8 wäre noch nicht „fertig“. Ja, na und? Natürlich ist es noch nicht fertig, es wird mit der Zeit immer fertiger werden und Updates und Service Packs bekommen. Niemals ist ein Betriebssystem wirklich „fertig“, es geht nur darum, wann man es auf den Markt bringen kann um es bei den Benutzern zu etablieren. Und Windows 8 ist jetzt an diesem Punkt angelangt.

Zweitens sind mal wieder Beta-Tester gefragt worden, ob sie nach dem Test lieber wieder zu Windows 7 zurückkehren würden oder Windows 8 behalten wollen. 53% antworteten, dass sie lieber wieder zu Windows 7 zurückkehren würden. Da muss ich ganz ehrlich sagen: niemals die Benutzer fragen, was sie denn lieber hätten, weil es ansonsten keinerlei Fortschritt in der Entwicklung irgendeiner Technologie gegeben hätte. Es ist ein schmaler Grat zwischen Erfüllung der Wünsche von Benutzern und Etablierung von etwas Neuem.

Ich halte es da eigentlich mit der Strategie von Apple, die das inzwischen allerdings ein wenig aus den Augen verloren haben. Die Leute, die sich design- und funktionstechnisch hauptberuflich den ganzen Tag mit Smartphones beschäftigen wissen wahrscheinlich wirklich besser als ich selbst, was ich vielleicht demnäcsht gerne mit meinem Smartphone werde tun wollen. Und ich tendiere dazu, denen auch zu vertrauen. Was unter der Haube in punkto Geschwindigkeit etc. alles passiert, wird schon hinhauen, da vertraue ich sowieso den Herstellern. Aber in allen anderen Punkten lasse ich mir gerne auch mal etwas beibringen, was ich vielleicht vorher nicht gewusst habe.

 

3 Kommentare

  1. Achim sagt:

    ich zweifle nicht an der Funktionalität von Windows 8, kann mich aber mit dem Kacheldesign einfach nicht anfreunden. Könnten die nicht wenigstens dreidimensional sein ? Es wäre auch schön, wenn der User die Kacheln anpassen könnte (Farbe, Oberfläche,…).

  2. mightymartin sagt:

    @Rokni:
    „Nach dieser Darstellung hätten alle ja Vista lieben müssen, denn Microsoft hat ja gewusst was die User wollen…“
    Das würde ich so nicht sagen, weil Microsoft schon Ahnung hat, was die User wollen. Denn Windows Vista war anfangs (bei Endanwendern!) schon sehr beliebt. Nur das Problem war, dass
    Microsoft zu der Zeit noch nicht gecheckt das jeder einen flüssig arbeitenden Rechner haben möchte. Dies war ja bei Windws Vista nur mit einen High End Rechner möglich. Nicht jeder hatte halt das Geld seinen erst paar Monate oder Jahre alten Windows XP Rechner auszutauschen.
    Zu der neuen Oberfläche muss ich noch sagen, dass sie zwar ungewohnt ist, aber wenn mann sich ein bisschen eingearbeitet hat lässt die sich sogar mit den Touchpad schneller bedienen als Windows 7. Ich glaube sogar, dass die neue Oberfläche den ein oder anderen Mac Anwender mehr dazu bringt Windows 8 zu Installieren. Weil sich Microsoft mit Windows 8 OSX ein wenig angenähert hat und es dazu für Windows immer noch mehr Spiele gibt.

  3. Rokni sagt:

    Naja, der Kommentar ist auch etwas sehr positiv. Nach dieser Darstellung hätten alle ja Vista lieben müssen, denn Microsoft hat ja gewusst was die User wollen.
    Das Problem ist meiner Meinung nach, dass Microsoft keine Ahnung hat was die User wollen. Deswegen haben sie es seit 2001 auch nicht geschafft ihr Betriebssystem Tablettauglich zu machen. Stattdessen haben sie ihr Desktopsystem auf Tablets gespielt. Das hat nicht funktioniert. Nun spielen sie ihre Tablet-Betriebsystem auf Desktops. Das funktioniert aber auch nicht gut.
    Die einfachste Lösung kam Microsoft nicht in den Sinn: Anpassung der Oberfläche oder wengistens Optimierung für das zugrundeliegene Gerät.
    Ich will auch von Microsoft nicht in die Cloud geführt werden. Denn Microsoft führt nicht, sie zwingen. Ich will weder meine Daten auf Skydrive, noch möchte ich, dass Microsoft meine Apps und die damit erstellten Inhalte remote löschen kann. (Ich möchte das übrigens auch nicht von Apple oder von Google).
    Mit Windows 8 geht Microsoft den Weg Apples und stellt erstaunt fest, dass die Windows User dies nicht wollen. Eigentlich wenig erstaunlich, denn wer den Weg Apples toll findet hat wahrscheinlich schon längst ein Apple-Gerät.
    Windows Phone ist ein weiteres Beispiel, dass Microsoft keine Ahnung hat was die User wollen: Da wird ein komplett neues Betriebssystem für Telefone geschrieben aber es gibt keine Backup-Möglichkeit. Es gibt kein Copy and Paste. Man nimmt den CE-Kernel um nach 2 Jahren auf den Win8 Kerne ohne Update-Möglichkeit zu wechseln. Keine SD-Karten-Möglichkeit, kein Tethering etc, etc, etc. Das alles ist Jahre nach Iphone und Android ein Armutszeugnis und die Kommentare waren ja auch entsprechend. (Die Verkaufszahlen übrigens auch).
    Und bevor die üblichen Verdächtigungen kommen: Ich habe mich irre auf Windows 8 gefreut. Ich fand Metro auf dem Windows Phone super. Ich habe die CP und die RP installiert und ausprobiert. Inzwischen nervt es mich nur noch. Was ist das für ein Betriebssystem, bei dem ich Charmsbar, magic corners und den Startscreen erst einmal mit Zusatzsoftware abschalten muss, um ruhig arbeiten zu können. Was ist das für eine Software bei der ich Google befragen musste, wie ich sie herunterfahre? Für mich ist eines ganz klar: Mit Windows 8 führt mich Microsoft zu Linux.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.