Facebook Graph Search: Die unschönen Seiten.
Author
Benjamin Thiessen, Mi, 23. Jan. 2013
in Web

Facebook Graph Search: Die unschönen Seiten.

Als eigentlicher Verfechter von Facebook gefällt mir diese Seite überhaupt nicht, auf die Caschy in seiner Timeline aufmerksam gemacht hat: Actual Facebook Graph Searches. Das ist eine Tumblr-Seite, die Screenshots von Graph Searches mit ausgebleichten Ergebnissen wiedergibt. Explosiv sind die Verknüpfungen, nach denen hier gesucht wird und gleichzeitig wird klar, wie tief die neue Facebook Graph Search Funktion gehen kann.

Wer sein Profil sichtbar gemacht hat und gleichzeitig Interessen zeigt, könnte sich schnell in einer unvorteilhaften Suche wiederfinden. So wird z.B. auf den Zusammenhang zwischen verheirateten Menschen, die Prostituierte als Interesse angegeben aufmerksam gemacht. Man kann aber bei Facebook auch seinen Arbeitgeber angeben. Und wenn man dann nach „Racism“ sucht und die Arbeitgeber dieser Leute aufruft, sieht man eben, wer Leute beschäftigt, die „Racism“ als Interesse angegeben haben. Das ist höchstexplosiver Stoff und da sollte sich Facebook ganz schnell etwas zur Einschränkung überlegen, um da nicht eine Klagewelle gegen sich selbst und Unternehmen und Usern von Facebook loszutreten, wenn es dafür nicht vielleicht sogar zu spät ist. Bestimmte Suchoptionen sollten einfach unterbunden werden. Dass man z.B. nach unverheirateten Frauen suchen kann, die interessiert an Männern sind und gerne mal einen trinken… Auch nach gewissen gesellschaftlichen Tabus kann man suchen, wenn man z.B. Angehörige der katholischen Kirche nach dem Gebrauch von Verhütungsmitteln abklopft. Hier steckt also mehr Suchpotential in Facebooks Informationen, als Facebook sich das vielleicht für die Öffentlichkeit wünscht.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.