WhatsApp Messenger als Web-Version
Author
Lena Kunikowski, Do, 22. Jan. 2015
in Aktuelles

WhatsApp Messenger als Web-Version

Nützlich oder überflüssig?

Seit gestern ist es offiziell: WhatsApp steht ab sofort auch als Webanwendung zur Verfügung. Die gespeicherten Chats und Kontakte auf dem Smartphone synchronisieren sich dabei automatisch.

WhatsApp selbst bezeichnet seine Web-Version einfach als „Erweiterung des Telefons“. Der Einstieg ist ziemlich einfach: Über das Scannen eines QR-Codes auf https://web.whatsapp.com/ verbindet sich das Smartphone automatisch mit dem Web-Client. Jedoch gibt es direkt drei Einschränkungen, die die Freude über den neuen Dienst trüben:

  1. Die Web-App steht ausschließlich für Android, BlackBerry und Windows Smartphones zur Verfügung. iPhone Besitzer sind also raus – laut WhatsApp wegen „Limitierungen bei der Apple Plattform“.
  2. Das Smartphone muss weiter mit dem Internet verbunden bleiben, damit der Web-Client funktioniert.
  3. Die WhatsApp Web-Version kann ausschließlich mit dem Google Chrome Browser benutzt werden. Ergo: Millionen Firefox Fans schauen in die Röhre.

Dass natürlich die aktuellste Version des WhatsApp Messengers auf dem Smartphone installiert sein muss, versteht sich von selbst. Mehrwert und Nutzen sind also nur bedingt erkennbar. Viele Einschränkungen, keine neuen Features und die Frage nach dem „Wozu?“.

Nur eine Gruppe scheint merklich zu profitieren: Büroangestellte können jetzt wesentlich unauffälliger während der Arbeitszeit privat per WhatsApp kommunizieren.

Webanwendung Whats App Screenshots

Screenshot von https://web.whatsapp.com/ vom 22.01.2015. Über den QR-Code verbinden sich Smartphone und Web-Client.

Übrigens: Bei allen Fragen rund um App-Installation und Smartphone-Einrichtung helfen die Smartphone- und Tablet Serviceleistungen von PC-SPEZIALIST.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.