Premiere des Samsung Galaxy S6 in Barcelona
Author
Lena Kunikowski, So, 1. Mrz. 2015
in Aktuelles

Premiere des Samsung Galaxy S6 in Barcelona

Das erwartet euch!

Heute wurde auf dem Mobile World Congress in Barcelona das mit Spannung erwartete Samsung Galaxy S6 vorgestellt – und damit der schärfste Konkurrent für das iPhone 6. Wir haben die wichtigsten Infos zum Galaxy S6 für euch zusammengestellt. 

Samsung Galaxy S6 – gibt´s gleich zweimal

Genau wie Apple, die neben dem iPhone 6 auch das iPhone 6 Plus (oft etwas spöttisch als „Mini-Tablet“ bezeichnet) auf den Markt brachten, liefert auch Samsung nicht nur eine Version des neuen Modells der erfolgreichen Galaxy-Reihe. Neben dem neuen Galaxy S6 gibt es noch das Galaxy S6 edge. Aber: Anders als bei Konkurrent Apple unterscheiden sich die beiden Modelle nicht in der Größe (beide haben eine 13 cm Bildschirmdiagonale und wiegen 138 Gramm), sondern im Design.

Samsung Galaxy S6 Modelle

Screenshot von https://www.samsung.com/de/home/ – die neuen Modelle Galaxy S6 und S6 edge

Das fällt auf beim Galaxy S6 und Galaxy S6 edge:

Endlich scheint Samsung mehr Wert auf das Design zu legen. Bislang größte Schwachstelle und häufigster Kritikpunkt der sonst sehr erfolgreichen Smartphones des koreanischen Herstellers. Das fällt besonders bei der Vorderseite des Galaxy S6 edge auf: Ähnlich wie beim Samsung Galaxy Note, das vergangenen September vorgestellt wurde, verfügt auch das S6 edge über abgerundete Seitenkanten und ein über den Rand hinaus verlaufendes Glas-Display.

Samsung Galaxy S6 edge

Screenshot von https://www.samsung.com/de/promotions/galaxy/ Edles Design für das neue Samsung Galaxy S6 edge

Bei der Rückseite unterscheiden sich die beiden Modelle dagegen optisch nicht voneinander. Aber: Sowohl beim Galaxy S6 als auch beim Galaxy S6 edge verzichtet Samsung erstmals auf Kunststoff und setzt stattdessen auf eine Rückseite aus „Gorilla Glass.

Ein neuer und edler Look für die Samsung Smartphones, deren Vorgänger oft als „Plastik-Telefone“ verschrien waren. Dazu gibt es noch einen netten optischen Effekt: Über eingelassene Lichtstreifen an den Seiten der Galaxy S6 Modelle können eingehende Anrufe angezeigt werden. Nützlich, wenn das Handy auf lautlos gestellt ist. Bis zu fünf Kontakten aus dem Telefonbuch lässt sich sogar noch eine eigene Farbe zuweisen. Sprich: Leuchtet die Kante beispielsweise rot und das ist die definierte Farbe für eure Schwiegermutter, könnt ihr euch den Blick auf das Display sparen und das S6 gleich umgedreht auf dem Tisch liegen lassen. Einen Nachteil hat das hochwertigere Material aber: An den Akku kommt der Nutzer jetzt selbst nicht mehr dran, weil die Rückwand der Galaxy S6 Modelle nicht mehr abnehmbar ist. Genau so verhält es mit mit dem SD-Kartenslot. Somit können das Galaxy S6 und S6 edge nicht mehr manuell um mehr Speicherplatz erweitert werden. Man sollte sich also direkt Gedanken machen, ob man das 32, 64 oder 128 GB große Modell kauft.

Bildqualität, Kamera und neue Funktion der neuen Galaxy S6 Modelle 

Hersteller Samsung bezeichnet die beim Galaxy S6 und S6 edge verwendeten Displays als „HD-Super-Amoled-Displays“. Der 5,1-Zoll-Bildschirm hat eine Auflösung von 2560 x 1600 Pixeln. Samsung spricht von einer besseren Bildqualität durch die hohe Pixeldichte (577 ppi) – und vom angeblich schärfsten Smartphone auf dem Markt. Ob dieser Unterschied für den Nutzer selbst zu sehen sein wird, ist hier sicherlich die Gretchenfrage. Zusätzlich

gibt es noch etwas neues Altes: Wie auch beim Vorgänger S5 wurde erneut ein Fingerdrucksensor verbaut. Dieser soll sich aber bezüglich seiner Funktionalität am erfolgreichen Sensor des iPhone 6 orientieren. Sprich: Ein kurzer Scan des Fingers durch Auflegen genügt jetzt auch bei Samsung. Zudem sollen die neuen Modelle auch durch spezielle Sensoren und eine vorinstallierte App auf „Mobile Payment“, also das schnelle und unkomplizierte Bezahlen per Smartphone, ausgerichtet sein.

Bei der „Selfie”- also der Frontkamera freut man sich nun über ganze fünf Megapixel – bei der Rückkamera setzt man nach wie vor auf 16 Megapixel. Aber: Auch hier gibt es ein neues Feature: Samsung verspricht mit der integrierten Schnellstartfunktion eine einsatzbereite Kamera des Galaxy S6 und Galaxy S6 edge in nur 0,7 Sekunden. Ausgelöst wird die Funktion über einen Doppelklick auf den Home-Button. Darüber hinaus sollen Fotos durch eine automatische HDR- und Autofokus-Funktion noch schärfer und besser werden.

Wann gibt´s die neuen Samsung Galaxys?

Die neuen Modelle – übrigens verfügbar in den Farben weiß, schwarz, gold und blau – werden laut offizieller Aussage ab dem 10. April verfügbar sein. Preislich geht es bei 699 € (S6) bzw. 849 € (S6 edge) in der 32 GB Variante los. Für 64 GB zahlt man 799  bzw. 949 € und für 128 GB müsst ihr 899 € bzw. 1049 € auf den Tisch legen. Damit sind die neuen Samsung Smartphones übrigens teurer als das iPhone 6. Mehr Infomationen findet ihr ab sofort natürlich auch auf der Website von Samsung

Solltet ihr im April direkt zuschlagen, unterstützen wir von PC-SPEZIALIST euch gerne mit unserem Smartphone-Startklar-Service oder der Smartphone-Komfort-Einrichtung.

1 Kommentar

  1. Sarah Bachmann sagt:

    Das neue Samsung sieht echt gut aus. Ich überlege schon, ob ich von meinem iphone auf das S6 umsteige.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.