Smartphone kabellos laden?
Author
Lena Kunikowski, Mo, 2. Mrz. 2015
in Aktuelles

Smartphone kabellos laden?

Qi-Module machen es möglich – und sind bald Bestandteil von IKEA Möbeln

Stellt euch einmal vor, ihr könntet den Akku eures Smartphones oder Tablets aufladen, indem ihr das Gerät einfach nur euren Schreibtisch legt – ganz ohne Ladekabel und Steckdose. Klingt verlockend? Genau das wird schon in wenigen Wochen möglich sein. Dahinter stecken der Begriff „Qi“ und Möbelgigant IKEA.

Was ist Qi?

Qi ist eine neuer, universeller Technologie-Standard, der das Aufladen mobiler Endgeräte wie Smartphones ohne Kabel und Steckdose erlaubt. Hinter Qi steht das „Wireless Power Consortium“, dem über 100 Hersteller wie beispielsweise Samsung, Sony, Nokia, Panasonic, HTC, Toshiba und LG angehören. All diese Hersteller haben sich einheitlich auf Qi verständigt und damit die Technologie als einen universellen Standard etabliert.

Jedes technische Gerät, das das Qi-Logo trägt, kann über diese Technologie an jeder Qi-Ladestation aufgeladen werden – unabhängig von Hersteller oder Marke: Jedes Qi-fähige Gerät ist mit jeder Qi-Ladeplatte kompatibel. Der Plan der Industrie sieht vor, Qi künftig auch auf andere elektrische Geräte wie beispielsweise Werkzeuge oder Taschenlampen auszuweiten.

Wie funktioniert eine Qi-Ladestation?

Die Energieübertragung ohne Kabel und Steckdose geschieht über eine elektromagnetische Induktion bzw. elektromagnetische Felder. Die Ladeplatten können ungefähr fünf Watt übertragen und damit Smartphones oder mp3-Player oder Kameras mit frischem Strom versorgen. Dazu wird das Handy, Tablet o. Ä. einfach auf die Ladeplatte gelegt. Das Schöne: Das muss weder zentimeter genau sein, noch beschränkt sich die Lademöglichkeit auf nur ein Gerät.

Qi-Ladefunktion künftig in IKEA Möbeln

IKEA plant jetzt zum 15. April eine neue Möbelserie mit Schreibtischen, Lampen und Nachttischen, die über eingebaute Qi-Modelle verfügen. Damit können Geräte dann

Quellenangabe: "obs/Inter IKEA Systems B.V. 2015" Qi

Neue IKEA Design-Kollektion mit kabelloser Ladefunktion /Quellenangabe: „obs/Inter IKEA Systems B.V. 2015“

vollkommen kabel- und steckdosenlos durch einfaches Auflegen auf der Qi-Ladeplatte aufgeladen werden. Für den europäischen Markt hat der schwedische Möbelriese die neue Serie bereits zu April angekündigt, verrät aber bislang nichts zu den Preisen.

Achtung: Nicht alle Smartphones können Qi

Das „Wireless Power Consortium“ möchte Qi weltweit in Hotels, Restaurants, auf Flughäfen, Bahnhöfen und anderen Orten für mehr als 80 Smartphone-Modelle zur Verfügung stellen. Heute sind hauptsächlich die Handys von Windows oder Google Qi-fähig, während die Marktführer Apple und Samsung den Einbau der Qi-Module bislang unterlassen haben (außer beim neuen Samsung Galaxy S6 und S6 Edge). Daher sind auch entsprechende Smartphone-Hüllen in aller Munde, in denen die benötigte Qi-Schnittstelle integriert ist, damit das iPhone oder Galaxy S4 doch über den IKEA Tisch aufgeladen werden kann. Ob euer Smartphone Qi-kompatibel ist, könnt ihr hier nachlesen.

Ist Qi der Stein der Weisen?

Stellen wir uns einmal vor, dass irgendwann alle Smartphones, Tablets, Kameras usw. Qi-fähig und die Ladestationen an jeder Ecke verfügbar sind. Wir würden nicht mehr verzweifeln, wenn wir im Flugzeug feststellen, dass unser Ladekabel noch zu Hause liegt. Wir gerieten nicht mehr in Panik, wenn der Akku nur noch wenige Prozent zeigt und weit und breit keine Steckdose in Sicht ist. So gesehen scheint die Qi-Technologie ein Meilenstein in der Entwicklung zu sein, der genau den Nerv unserer Generation trifft. Allerdings gibt es auch hier (noch) ein kleines „Aber“: Kritiker warnen aktuell vor einer zu hohen Wärme-Entwicklung beim Ladevorgang. Diese könnte dem Akku mittel- oder langfristig Schaden zufügen. Darüber hinaus ist kabelloses Laden nicht so effektiv wie klassische Variante, hat einen höheren Energieverbrauch und ist zudem wesentlich langsamer.

Unser Tipp: „Qi it yourself“

Im Netz und vor allem auf YouTube findet ihr diverse Do-it-yourself-Anleitungen, die euch zeigen, wir ihr mit relativ geringem Budget und wenig Aufwand die kabellosen Ladestationen in eure Möbel integrieren könnt. Also liebe Bastler und Experimentierfreudige: Zeigt, was ihr könnt!

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.