eBay & Amazon: Mobil surfen, mobil kaufen
Author
Benjamin Thiessen, Mo, 16. Mrz. 2015
in Shop

eBay & Amazon: Mobil surfen, mobil kaufen

Warum Smartphone und Tablet die Nerven schonen

Je größer die Displays der Smartphones werden, desto angenehmer wird nicht nur die Benutzung von Apps wie Whatsapp und Facebook, sondern auch das normale Browsen auf Smartphones.

Die meisten großen Webseiten wissen schon lange, dass viele User inzwischen über ihre Smartphones kommen – und die wollen schnell und unkompliziert zum Ergebnis gelangen: Das heißt bei eBay oder Amazon dann einen Artikel finden und ihn auch kaufen. eBay ist ein Beispiel dafür, wie man es mobil genau richtig und in der Desktop-Version genau falsch machen kann. Wenn man – sagen wir einmal: Wie früher – ganz normal in den Kategorien von eBay herumsurfen und herumsuchen will, dann muss man jetzt bald schon einen VHS-Kurs vorher belegen. Das ist natürlich überspitzt gesagt, aber man bekommt den Eindruck, eBay würde ganz gezielt mehr auf die Einkäufe bzw. Umsätze über Smartphone oder Tablet abzielen wollen.

Screenshot eBay Webseite

Screenshot einer eBay Kategorie Webseite: Zu spezielle Anordnung der vorgegebenen Suchparameter bei eBay.

Mobiles Surfen wird Desktop-Versionen mehr und mehr verdrängen

Auf dem Screenshot ist sehr schön zu sehen, wie verwirrend die Ansicht der Kategorie Handys & Kommunikation bei eBay ist. Wo kann ich zum Beispiel selber Filter eingeben, wenn ich nicht mit den von eBay vorgegebenen Parametern suchen will? Das ist auf den ersten Blick sowieso nicht ersichtlich, aber selbst auf den zweiten oder dritten Blick weiß man es nicht. Bei eBay hat man zum ersten Mal das Bedürfnis, aus Übersichtsgründen auf das Smartphone zu wechseln und nicht umgekehrt. Man hat auf jeden Fall nicht den Eindruck, irgendwo eine Übersicht über alle eingestellten Artikel zu bekommen. eBay hat hier eher die Ansicht einer normalen Einkaufs-Webseite wie Amazon übernommen.

Einkaufen bei eBay und Amazon wird mobil immer leichter

Eine Zeitlang war es eher so, dass man sich – gerade bei Verkaufsportalen wie eBay und Amazon – auf dem Smartphone inspirieren ließ und dann zum genauer Hinschauen und Kaufen zum Rechner oder Notebook wechselte. Das ist jetzt schon länger vorbei. Gerade das Surfen mit Smartphone oder Tablet auf dem Sofa ist inzwischen so weit verbreitet, dass den großen Webseiten viele Besucher und Käufer entgehen würden, wenn sie ihre mobilen Versionen nicht optimieren. Wenn schon die 1-Click® Funktion von Amazon für den Desktop praktisch war, so scheint sie wie für Smartphone und Tablet gemacht. Übersichtlich browsen und dann schnell kaufen. Kleinere Anbieter kriegen das alles noch nicht so reibungslos hin, hier wird noch oft ein sehr persönlicher Kontakt gepflegt, bei dem man weniger automatisiert Zahlungen vornimmt.

1 Kommentar

  1. Stefan sagt:

    Aber nicht wirklich alle Webseiten haben schon umgestellt. Gestern erst wollten wir abends auf der Subway Webseite nachschauen, welche Sandwiches die so anbieten. Und da gibt es diesen Sandwich Konfigurator, den man mobil partout nicht starten kann und überhaupt die Webseite nicht vernünftig bedienen kann. Und dabei ist Subway doch nun wirklich ein Unternehmen, das groß genug ist, um seine Webseite für den mobilen Gebrauch vernünftig umzustellen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.