Tablet, Smartphone, Notebook oder Desktop-PC?
Author
Benjamin Thiessen, Di, 28. Apr. 2015
in Allgemein

Tablet, Smartphone, Notebook oder Desktop-PC?

Teil 3: Smartphone

Kein einziges technisches Gerät ist so beliebt wie das Smartphone. Hier in der Redaktion kursierten in diesem Jahr schon weit mehr als ein Dutzend verschiedener Smartphones – und jedes einzelne wird wieder mit neuen kritischen Augen begutachtet. Android und iOS haben da die Nase weit vorn, die Top-Marken sind Apple iPhone, Samsung Galaxy Geräte und HTC sowie LG. Aber was haben die Smartphones eigentlich für Vor- und Nachteile?

Auf den ersten Blick scheint es ja lediglich um die Größe zu gehen. Mit diesem Argument war aber schon spätestens 2011 Schluss, als Samsung mit dem Galaxy Note ein Smartphone herausgebracht hat, dessen Displaygröße 5,3″ betrug. Das allein kann es also nicht sein. Wir führen wie in den vorherigen Teilen auch hier mal auf, was wir an Vor- und Nachteilen zusammengetragen haben.

  • Die Größe eines Smartphones bleibt aber mit das Top-Thema unter den Argumenten: maximale Rechenpower auf kleinem Raum. Mittlerweile gibt es im Prinzip für jeden Geschmack eine Größe: es gibt die Phablets, die, wie beim Samsung Galaxy Mega, über 6″ Displaygröße besitzen, aber es gibt auch weiterhin Smartphones mit gut 4″ Displaygröße. Mit einer Hand lassen sich die Phablets nicht mehr bedienen und in die Hosentasche passen sie auch nicht so gut, trotzdem verkaufen sich die großen Smartphones – wie zuletzt auch das Google Nexus 6 (bei dem eben die Displaygröße 6″
    Samsung Galaxy S6 Modelle

    Eins der beliebtesten aktuellen Smartphones: Das Samsung Galaxy S6 und das Galaxy S6 Edge.

    betrug) – weiterhin sehr sehr gut.

  • App-Stores wie der Google Play Store und iTunes bieten eine Fülle an schnell downloadbaren Apps und Games. Die Apps verrichten heute fast die gleichen Aufgaben wie Software das auf Desktop-PCs macht. Es gibt Mailprogramme und Browser, Video- und Musik-Player, Office-Programme, Games en masse, Apps für Musikproduktion, Shopping-Apps, System-Tweaks und und und. Die Vielzahl der Apps und die leichte Bedienung sind ein großer Vorteil für Smartphones.
  • Viele Smartphones bringen eine leistungsfähige Kamera mit, hier in der Redaktion hatte das iPhone mit seinen Kameras die Nase vorn, trotzdem bestand Kritik auch daran, dass das allgemeine Empfinden für gute Fotografie unter der ständigen Handhabung von Handykameras leidet.
  • Die Vielseitigkeit eines Smartphones ist eigentlich der große übergreifende Vorteil: ich kann mit meinem Smartphone telefonieren, Mails lesen und bearbeiten, im Internet surfen, Social Media Apps genießen – also mit Freunden in Kontakt bleiben, Fotos schießen, Spiele spielen, schreiben und lesen, Videos schauen, Musik hören und so weiter.
  • Konnektivität ist natürlich ein klein wenig ein Nachteil. Das Smartphone mit einem großen Fernseher zu verbinden ist eher noch ungewöhnlich und wird jetzt mit Streaming umgangen, drucken wird auch eher über WLAN erledigt, wenn die nötigen Voraussetzungen gegeben sind. Das Smartphone steht eher für sich.
  • Akkulaufzeit: ein Smartphone ist mobil, das versteht sich. Jedoch gehen die Akkus der meisten Smartphones nach einem Tag normaler Nutzung zuneige. Dann muss das Smartphone wieder an den Strom. Wenn jetzt noch ein unaustauschbarer Akku verbaut ist, steigert das den Ärger nochmal.

Demnächst dann im letzten Teil unsere Meinung zum Tablet-PC. Wenn euch noch was zum Thema Smartphones einfällt, dann immer her damit!

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.