Google-Suchverhalten analysiert
Author
Lena Kunikowski, Mo, 13. Jul. 2015
in Aktuelles

Google-Suchverhalten analysiert

Diese Themen werden nachts gesucht

Nachts sieht die Welt ein wenig anders aus – das gilt auch für Google. Ein Redakteur der New York Times hat jetzt untersucht, welche Suchanfragen bei Google verarbeitet, sobald die Sonne untergegangen ist. Das Ergebnis: Sex, Drogen und Aliens.

Die nächtlich eingegebenen Begriffe unterscheiden sich stark von denen, die der Suchmaschinengigant bei Tageslicht verarbeitet und lassen interessante Rückschlüsse zu. Während früh morgens und zur Frühstückszeit vor allem Anfragen zu Wetter, Ärzten oder Nachrichten hoch im Kurs stehen, geht es nachts ziemlich düster und gleichzeitig philosophisch zu.

google übersicht

Eine Analyse des Suchverhaltens lässt tief blicken

Google Suchverhalten in der Nacht

Der New York Times Reporter beobachtete das nächtliche Suchverhalten der Internetnutzer über mehrere Tage und machte einige interessante Feststellungen wie zum Beispiel: Wer gegen 22:30 Uhr die Suchmaschine nutzt, ist oft in diesem Moment nicht alleine und/oder etwas unerfahren: Es geht nämlich sehr häufig darum, wie man ein Kondom richtig überzieht und benutzt. Kurz vor Mitternacht sind hingegen eher die auf Google unterwegs, die niemanden für die eben beschriebene Suchanfrage haben, denn dann wird schwerpunktmäßig nach Pornos gesucht. Eine halbe Stunde später, also etwa gegen halb eins, steht ein sehr trauriges Wort hoch im Kurs bei der Suchmaschine: Selbstmord. Zwischen 01:00 und 02:00 Uhr am Morgen erfreuen sich dann Fragen zu Drogen wie z. B. „Wie baue ich einen Joint“ oder nach außerirdischem Leben auf anderen Planeten wachsender Beliebtheit. Und häufig geht es auch um den Sinn des Lebens (soweit wir wissen, lautet der nach wie vor „42“ 😉 ).

Unterscheiden sich eure Google Suchanfragen auch je nach Tageszeit? Was sagt ihr zu der Studie? Oder braucht ihr noch Tipps, wie ihr mit euren Anfragen (egal, ob tagsüber oder nachts) zu besseren Ergebnissen kommt? Dann hilft euch bestimmt unser Beitrag „Richtig googeln für bessere Suchergebnisse“.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.