Huawei P8 Testbericht: Kamera, Software, Fazit
Author
Benjamin Thiessen, So, 9. Aug. 2015
in Testberichte

Huawei P8 Testbericht: Kamera, Software, Fazit

China Smartphone besticht durch Besonderheiten

Im letzten Teil unseres Testberichts gehen wir noch auf die Software-Oberfläche EMUI ein, schauen uns die Kamera an und ziehen ein Fazit. Eins können wir jetzt schon verraten: es ist ein sehr positives Fazit. Der Flagschiff-Killer hat seinen Namen wirklich verdient, trotzdem wird es wohl schwierig sein, die Vormachtstellung von Samsung Galaxy und Apple iPhone Smartphones zu beseitigen. 

Wenn man das Huawei P8 einrichtet – was so einfach wie bei jedem anderen Android Lollipop Smartphone funktioniert – gelangt man auf den Homescreen der EMUI Oberfläche von Huawei. Das Design nach der Installation erscheint ein wenig ungelenk. Farbe und Darstellung der Icons ist zwar ok, jedoch wirkt die Gestaltung allgemein etwas einfallslos.

EMUI-Design eher Flop, Software-Handling aber Top

emui oberfläche huawei p8

Spezielle Übersicht von stromintensiven Apps beim Huawei P8

Da man bei Android sehr einfach mithilfe von Launchern das Aussehen verändern kann, stellt das zum Glück kein Problem dar. Geht man etwas tiefer ins Menü, erkennt man, dass sehr direkt unter der Oberfläche das aktuellste Google Android System steckt. Zumeist kommt das ganz normale Stock Android zum Tragen, wenn man sich die Netzwerk- oder Benachrichtigungs-Einstellungen anschaut. Der Akku hält ganz normal einen Tag lang durch, trotzdem baut Huawei lauter P8-spezifische Stromspar-Möglichkeiten ein. Auch eine Übersicht über stromintensive Apps gibt es bei EMUI. Das wirkt alles sehr gut durchdacht und ist ein Alleinstellungsmerkmal gegenüber den großen Konkurrenten. Man bekommt eine Nachricht, wenn eine App besonders viel Strom im Hintergrund verbraucht, und kann dann entscheiden, ob sie geschlossen werden soll, oder ob sie weiter im Hintergrund laufen darf.

Das Huawei P8 kann weiter gerne so viel Strom verbrauchen wie es will, wenn es dabei so schnell bleibt wie es derzeit ist. Alle Funktionen sind in Millisekundenschnelle erledigt, alle Apps starten sofort ohne Verzögerung, die Kamera löst schnell aus, da wirken sowohl der Acht-Kern-Prozessor wie die 3 GB Arbeitsspeicher, die hier verbaut sind.

Die Kamera macht gestochen scharfe Bilder und bringt lauter softwareseitige Verbesserungen mit wie das automatische Verschönern von Fotos (das eine Art Weichzeichner-Effekt mit ins Bild bringt), sowie einige Filter und andere spezielle Funktionen. Die Fotos sehen auf dem Display des Huawei P8 farbecht und klar und kontrastreich aus, auch wenn das Huawei es mit dem leuchtenden Grün und Rot etwas übertreibt. Das fällt beim Grün von WhatsApp oder beim Rot von anderen App Icons auf. Auf Fotos ist es nicht übertrieben zu erkennen. Die Unterschiede des Full HD Display zu einem Display mit Quad HD Auflösung sind eigentlich auch nicht zu erkennen. Auf der Displaygröße tut es das Full HD Display des Huawei P8 vollkommen.

Fazit Testbericht Huawei P8: Für derzeit 449 Euro bekommt man ein Top-Smartphone, das sich nicht hinter den großen Brüdern Samsung Galaxy S6 oder iPhone 6 zu verstecken braucht. Das Huawei P8 überzeugt bei der Verarbeitung, der Geschwindigkeit, der Oberfläche EMUI, den Besonderheiten in der Software und der Geschwindigkeit sowie den Features. Die Leistungsunterschiede, die sich auftun, sind sehr geringfügig, und so bleibt es mehr oder weniger Geschmackssache oder eine Frage des Geldbeutels, ob man zu einem chinesischen Hersteller oder eine bekannteren Marke greifen will.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.