Gast-WLAN einrichten

Gast-WLAN einrichten

Privaten Hotspot bereitstellen

Wer häufig Besuch hat, wird genau so häufig nach seinem WLAN Schlüssel (Passwort) gefragt. Wer sein WLAN mit Freunden oder Bekannten teilen möchte, sollte aber nicht seinen Haupt-Netzwerkschlüssel verraten, sondern lieber ein Gast-WLAN einrichten.

Warum überhaupt ein Gast-WLAN? Ganz einfach: Lässt man Bekannte oder Freunde ins eigene Netzwerk, haftet man rechtlich für all das, was sie im World Wide Web treiben. Werden zum Beispiel illegale Seiten besucht oder Inhalte heruntergeladen, steckt der „Besitzer“ des WLANs in der Bredouille. Ein anderes Problem: Hat sich auf einem der Geräte der Freunde Schadsoftware in Form von Viren oder Trojanern eingenistet, öffnet man Tür und Tor für die Verteilung im eigenen Netzwerk.

Gast-WLAN einrichten

Egal, wo man sich aufhält: Jeder ist permanent mit Smartphone oder Tablet online. Befindet man sich aber dabei nicht im WLAN, sondern surft über LTE oder 3G, ist schnell das Datenvolumen aufgebraucht. Apps und Internet laufen dann nur noch sehr langsam oder laden teilweise gar nicht. Aus diesem Grund fragt jeder von uns an öffentlichen Orten oder bei guten Freunden zu Hause irgendwann nach den WLAN Zugangsdaten und dem Netzwerkschlüssel. Als guter Gastgeber teilt man sein WLAN natürlich gern, jedoch sollte man dafür einmalig einen Gast-WLAN Zugang einrichten, statt Hinz und Kunz über das eigene Netzwerk surfen zu lassen und uneingeschränkten Zugriff zu erlauben. Übrigens: Wer selbst immer online und unabhängig von Gast-WLAN Zugängen oder Hotspots sein möchte, sollte sich am besten einfach einen mobilen Router zulegen.

Wie funktioniert ein Gast-WLAN bzw. privater Hotspot?

Ein Gast-WLAN arbeitet unabhängig von seinem „Mutter“-WLAN, besitzt eine eigene SSID (Netzwerkkennung) und kann individuell konfiguriert werden. Nutzer kommen darüber ganz normal ins Internet, haben aber keinen Zugriff auf das lokale Netzwerk und die dort installierten Geräte.  Viele der gängigen Router bieten dafür bereits eine voreingestellte Funktion, die zum Beispiel „Gast-Netzwerk“, „Guests“, „Gastzugang“ oder „Virtual Access Points“ heißt. Bestimmte Seiten oder Dienste lassen sich für das Gast-WLAN auch komplett sperren oder per Filter-System einschränken. So lässt sich mit den richtigen Einstellungen zum Beispiel dafür sorgen, dass keine pornografischen Inhalte aufgerufen werden, VPN Verbindungen zu anderen Netzwerken vom Gast eingerichtet werden oder Inhalte gestreamt werden können.

Gast-WLAN richtig sichern

Auch bei der Einrichtung eines Gast-WLAN Zugangs ist Vorsicht geboten: Oftmals sind die Grundeinstellungen der Router so konfiguriert, dass ein offenes Netzwerk ohne zusätzlichen Passwortschutz bereitgestellt wird. Damit kann sich dann aber nicht nur theoretisch sondern auch praktisch wirklich jeder einwählen – auch der unbekannte Typ auf der Straße, der sich vor eurem Haus herumtreibt. Daher sollte auch das Gast-WLAN unbedingt über WPA2 und per Passwort gesichert werden. Das Passwort sollte natürlich ebenfalls sicher sein und nicht „Passwort123456“ lauten. Tipps, wie man ein sehr sicheres Passwort generiert, findet ihr übrigens hier.

Wir von PC-SPEZIALIST unterstützen euch natürlich gern bei der Einrichtung eures WLANs und beraten euch auch zu Gast-Zugängen.

Einrichtungsservice Internet Gast-WLAN

Unser Service für euch: Die PC-SPEZIALIST DSL/WLAN Einrichtung. Wir kommen zu euch nach Hause und bringen euch ins Netz.

 

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.