Gesetzliche Anforderungen an Kassensysteme steigen
Author
Lena Kunikowski, Di, 23. Aug. 2016
in Für Firmenkunden

Gesetzliche Anforderungen an Kassensysteme steigen

Neue Regelung zur Kassenführung

Ab dem 1. Januar 2017 kommen auf Einzelhändler und Betriebe neue Anforderungen zu. Damit läuft eine sechs Jahre dauernde Übergangsfrist des Bundes zur Modernisierung von Registrierkassen aus. Die Neuregelungen betreffen jedes Unternehmen, das elektronische Kassensysteme einsetzt.

Bereits seit 2002 sind alle Betriebe, die auch Bareinnahmen generieren, dazu verpflichtet, diese Umsätze direkt in ihren elektronischen Registrierkassen aufzubewahren. Nur so kann sichergestellt werden, dass im Falle einer Betriebsprüfung alle relevanten Informationen vorliegen. Dass ausgedruckte Unterlagen für Umsätze am Verkaufsort (Point of Sale, kurz POS) nicht mehr ausreichen, ist also ein alter Hut.

kassensysteme

Für alle Gewerbetreibenden mit elektronischer Kasse wird es ab 2017 komplizierter

Neue Regelungen zur elektronischen Kassenführung

Jetzt steigen die Anforderungen zur Registrierkassenpflicht allerdings nochmals deutlich: Die Regelungen zur elektronischen Kassenführung wurden komplett neu definiert. Ab dem 1. Januar 2017 reicht es nicht mehr aus, nur die gesamten, am Tagesende vorliegenden, Umsätze aus der Kassensoftware heraus zu archivieren. Um die Buchführung weiterhin ordnungsgemäß durchzuführen, müssen sämtliche Einzelinformationen aus der Registrierkasse für mehr als zehn Jahre manipulationssicher abgespeichert werden. Darunter fällt jeder einzelne Kassenvorgang. Diese einzelnen Bons zugunsten der „Z-Bons“ zu löschen, ist nicht länger gestattet.

Auch alle per Kredit- oder EC-Karte erfolgten Zahlungen, Anleitungen zur Programmierung und Bedienung und sämtliche Protokolle von Änderungen an der Kassensoftware müssen spätestens von diesem Zeitpunkt an gesichert werden vom Finanzamt ausgelesen werden können. Ist bereits eine modernere Registrierkasse vorhanden, reicht es in vielen Fällen aus, diese umprogrammieren zu lassen, den Datenspeicher für die Belege zu erweitern oder eine externe Speicherlösung zu installieren, die den gesetzlichen Anforderungen entspricht. Weitere Details und Infos zur neuen Regelung bietet ein Beitrag der IHK Aachen.

Neue Kassensysteme? Lieber direkt zu PC-SPEZIALIST

Es muss also nicht in jedem Fall gleich ein gänzlich neues Kassensystem angeschafft werden. Dazu ist allerdings eine genaue Überprüfung der vorhandenen Registrierkasse auf Erweiterbarkeit und Manipulationssicherheit notwendig. Sprechen Sie mit Ihrem lokalen PC-SPEZIALIST über Ihre Möglichkeiten, den neuen gesetzlichen Anforderungen zu entsprechen.  

2 Kommentare

  1. Franziska Bergmann sagt:

    Mein Onkel muss seine Kassenführung erneuern. Er plant eine neue Kassensoftware einzuführen. Danke für den Tipp, dass Einzelinformationen mehr als zehn Jahre abgespeichert werden müssen.

  2. Gustav Sucher sagt:

    Wenn ich das richtig verstanden habe, müssen die alten Kassen nun ihre Belege auch elektronisch abspeichern. Also quasi jede Transaktion speichern. Wir nutzen noch eine relativ alte Ladenkasse mit Taschenrechner und Tastatur. Wird Zeit für eine neue. Danke für die Infos!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.