Neues MacBook Pro erwartet
Author
Maren Keller, Mo, 24. Okt. 2016
in PC & Notebook

Neues MacBook Pro erwartet

Apple-Event am Donnerstag

Ein neues MacBook Pro von Apple kommt auf den Markt. Pünktlich zum Weihnachtsgeschäft. Und das wird auch Zeit, denn seit einiger Zeit verspürt auch Apple den Abwärtstrend im Rechnermarkt. Und das liegt auch an der Hardware der Apple-Produkte.

Denn die Mac-Produktkategorie ist veraltet. Seit mehreren Jahren hat sich das MacBook Pro nicht verändert. Für Donnerstag hat Apple nun zu dem Event „hello again“ geladen. Es wird die Vorstellung neuer Produkte erwartet. Kurz danach kommen sie in den Handel. Auch ein neues MacBook soll es geben.

Neues MacBook Pro

Am Donnerstag wird Apple vermutlich ein neues MacBook Pro vorstellen. Foto: Apple

Neues MacBook mit OLED-Display

Im zehnten Jubiläumsjahr der MacBooks wird es interessante Neuerungen geben. Ein neues MacBook mit einer Besonderheit: Die Leiste mit den Funktionstasten wird aus einem OLED-Display mit Touchscreen bestehen. Diese virtuellen Tasten passen ihre Funktion und Belegung dem aktuell genutzten Programm an.

Ein Fingerabdrucksensor, ähnlich wie ihn das iPhone bietet, soll ebenfalls neu hinzukommen. Er wird vermutlich seitlich der OLED-Leiste sein, integriert als Einschaltbutton. Das Keyboard bleibt unverändert. Lediglich die Position der Curser-Tasten wird etwas anders sein. Das Trackpad ist seit letztem Frühjahr ein „Force Touch“-Bedienfeld mit „vorgetäuschtem“ Klick. Und dabei wird es wohl auch bleiben.

Schmuckstück Gehäuse

Ein Schmuckstück wird das aus einem Stück Aluminium gefrästen Gehäuse sein, was aber nicht neu bei Apple ist. Das Design wird sich vermutlich nicht ändern. Allerdings könnten sich die Maße ändern, das Gerät etwas schlanker sein. Die Größe des neuen MacBooks wird mit 13- und 15-Zoll Bildschirmdiagonale wohl unverändert bleiben.

Weitere Gerüchte gibt es kaum. Aber ein paar eben doch: An der Auflösung des Displays mit LED-Hintergrundbeleuchtung wird sich nichts ändern. Die Intel Dual-Core und Quad-Core-Prozessoren werden noch auf Skylake-Basis erwartet. Nicht bekannt ist dagegen, ob Apple sich hinsichtlich des Gerätespeichers großzügig zeigt und die Gigabyte verdoppelt.

Neues MacBook Pro setzt auf USB C und Thunderbolt 3

Letzte Informationen sagen, dass Apple bei den Schnittstellen beim MacBook Pro erstmals auf USB C  und Thunderbolt 3 setzt. Das ist eine Schnittstelle zwischen Computern, Monitoren, Peripheriegeräten und Unterhaltungselektronik, wie Videokameras oder Festplatten. An den Schnittstellen wird sich vermutlich noch mehr ändern: Ein HDMI-Anschluss, normale USB-Buchsen und auch der magnetische MagSafe-Anschluss werden wohl abgeschafft. Das Gerät wird dann über USB C geladen. Und Peripheriegeräte können als Folge nur noch mittels Adapter angeschlossen werden.

Was haltet ihr vom neuen MacBook Pro? Wollt ihr euch ein neues MacBook Pro zulegen? Lasst es uns in den Kommentaren wissen.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.