Emirates Flugtickets über WhatsApp gewinnen
Author
Maren Keller, Mi, 23. Nov. 2016
in Aktuelles

Emirates Flugtickets über WhatsApp gewinnen

Achtung Abzocke

Es gibt Emirates Flugtickets zu gewinnen. Damit lockt zumindest eine WhatsApp Nachricht, die gerade die Runde macht. Doch in Wahrheit versteckt sich eine Abofalle hinter dem vorgegaukelten WhatsApp Gewinnspiel. Das Sicherheitsunternehmen ESET warnt davor, auf das Lockangebot hereinzufallen. Wir verraten Euch, worum es geht.

„Loooook“ – so wird zunächst um eure Aufmerksamkeit geworben. Es locken zwei kostenlose Emirates Flugtickets, weil die Fluggesellschaft angeblich ihren Geburtstag feiert. Doch wer sich den Link genau ansieht, wird vielleicht schon skeptisch. Denn der hat nichts mit der Webseite der Fluggesellschaft zu tun.

emirates Flugtickets

Hinter diesem Link stecken keine Emirates Flugtickets. Folgt ihr dem Link, wird es teuer. Foto: ESET

Fragen beantworten – Emirates Flugtickets gewinnen

Doch wie kommt ihr an die Emirates Flugtickets? Zunächst erhaltet ihr eine Nachricht von euren Kontakten. Folgt ihr dem Link, werdet ihr auf eine Webseite umgeleitet, auf der ihr einige Fragen beantworten sollt, um die Flugtickets zu gewinnen. Die Webseite könnte die echte Emirates-Seite sein, ist es aber nicht. Und im Kleingedruckten steht bereits, dass ihr auf dieser Seite ein kostenpflichtiges Angebot eines Drittanbieters annehmt.

Damit ihr nicht weiter nachdenkt oder gar Zweifel bekommt, werdet ihr natürlich noch ein wenig unter Druck gesetzt. Mit einem Countdown, der zeigt, wie lange das Angebot angeblich nur noch gültig ist: „This offer is valid 189 seconds“ (Dieses Angebot gilt 189 Sekunden). Und natürlich mit der Anzeige, dass es überhaupt nur eine bestimmte Anzahl an Flugtickets gibt.

Keine Emirates Tickets über WhatsApp Gewinnspiel

Habt ihr alle Fragen beantwortet, werdet ihr aufgefordert, die Nachricht mit dem Link an zehn eurer Kontakte weiterzuleiten und einen Premium-Nachrichtendienst zu abonnieren. Tut ihr das nicht, habt ihr keine Chance, die Tickets zu gewinnen. Doch damit ist auch schon die Abofalle zugeschnappt. Die Kosten des abonnierten Dienstes erscheinen einen Monat lang auf eurer Telefonrechnung. Doch natürlich folgt schlussendlich die Ernüchterung: Die kleine Meldung „You did not win“ klärt euch darüber auf, dass ihr selbstverständlich keine Emirates Flugtickets gewonnen habt.

Schutz vor WhatsApp Betrug

Den besten Schutz vor solch einem WhatsApp Betrug habt ihr, wenn ihr euren gesunden Menschenverstand einschaltet. Grundsätzlich solltet ihr bei Nachrichten, die mit satten Rabatten locken, immer vorsichtig sein und euch fragen, ob sein kann, was versprochen wird. Auch wenn die Nachricht von euren eigenen Kontakten gesendet wird, solltet ihr vorsichtig sein. Im Zweifelsfall könnt ihr beim Absender nachfragen, ob die Nachricht tatsächlich ernst gemeint ist. Oder sich die Rabatt-Aktion telefonisch oder per Mail vom Anbieter bestätigen lassen.

Solltet ihr auf den Betrug bereits hereingefallen sein, müsst ihr alle Anwendungen, die dadurch installiert wurden, sofort löschen. Braucht ihr dabei Hilfe? Dann kommt schnell zu eurem PC-SPEZIALIST. Und natürlich könnt ihr helfen, dass sich solche Nachrichten nicht weiterverbreiten, indem ihr sie sofort löscht und eure Bekannte über den Betrug aufklärt. Den besten Schutz vor solchen Bedrohungen bietet eine mobile Security für euer Smartphone – beispielsweise von ESET. Sie kann den schädlichen Verkehr von boshaften Webseiten unterbinden.

Weitere WhatsApp Betrugsmaschen

Es gibt noch weitere Betrugsmaschen, die über WhatsApp verbreitet werden. Darüber haben wir bereits mehrfach im Blog berichtet. Informiert euch über angebliche Gutscheine und über animierte Emojis, aber auch über WhatsApp, das angeblich abläuft und Nachrichten, die ihr nicht mehr empfangen könnt. Hinter all diesen Kettenbriefen stecken Abofallen, die euch teuer zu stehen kommen.

 

Update vom 02.02.2017: Auch Lidl verschenkt über WhatsApp angeblich gerade Gewinne. 250 Euro, wenn ihr dem Link folgt, Fragen beantwortet und die nachricht an acht Kontakte weiterleitet. Doch Lidl hat mit dem Gewinn nichts zu tun, der Name des Unternehmens wird einfach nur missbraucht. Hier heißt es: Finger weg von dem Gewinn und die Nachricht am besten ganz schnell löschen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.