Angeblicher Apple iCloud Zugriff
Author

Angeblicher Apple iCloud Zugriff

Vorsicht, Phishing-Versuch!

Phishing gibt es in Millionen verschiedenen Varianten: Jetzt erhalten viele Apple-Nutzer eine Warnung über einen angeblich externen iCloud Zugriff. Wer auf den gut gemachten Fake herein fällt, der öffnet Betrügern Tür und Tor zu sensiblen Daten.

Ob Amazon, Paypal, eBay, Zalando oder nun auch Apple – die gewieften Betrüger von heute erschleichen sich das Vertrauen von tausenden, nichts ahnenden Kunden und nutzen es für das Abgreifen von sensiblen Daten. Wir erklären, wie ihr die falschen E-Mails entlarvt und schlimmeres verhindert.

Betrüger erhalten Apple iCloud Zugriff

Die Vorgehensweise ist bei Phishing Mails immer die selbe: Ihr erhaltet eine Nachricht über vermeintlich verdächtige Aktivität in eurem Kundenkonto. In diesem aktuellen Fall warnt die falsche Meldung vor einem externen Zugriff auf die Apple iCloud. In dieser sind Bilder, Videos, Dokumente und diverse Sicherungen von Apples Geräten abgelegt. Nachdem die recht offiziell aussehende Mail nun eure Aufmerksamkeit erregt hat, fordert sie euch zum Ändern eures Passworts auf. Dies ist im Falle eines tatsächlichen Angriffs auch nur logisch. Dennoch gilt hier Vorsicht: Um das Passwort zu ändern, sollt ihr dem angegebenen Link folgen. Ab hier wird es gefährlich.

Apple iCloud Zugriff - Achtung Phishing!

Betrüger verschicken Mails mit der Aufforderung, euer Passwort zu ändern. So erhalten sie auf eure iCloud Zugriff.

Phishing: Viele Fassaden, die selbe Masche

Der Link leitet euch auf eine erstaunlich echt aussehende aber gefakte iCloud LogIn-Website weiter. Auf dieser sollt ihr euer Passwort eingeben, um es daraufhin zu ändern. Da die Website eure Eingaben in Wahrheit direkt an die Betrüger weiterschickt, haben diese in dem Moment tatsächlich auf eure iCloud Zugriff. Ab hier haben die schwarzen Schafe ihr Ziel erreicht. Um dem entgegenzuwirken, solltet ihr eure Daten niemals außerhalb der offiziellen Websites – in diesem Fall icloud.com – eingeben oder ändern. Lässt man sich durch den Text in der E-Mail nicht vorschnell einschüchtern, so erkennt man auch an verschiedenen Details den Fake. Kleine Rechtschreib- oder Grammatikfehler hier, fehlerhafte Formatierungen da und verpixelte Logos und Grafiken dort. Auch merkwürdig verschachtelte Internetadressen (URLs) wie „www.beispiel-de.com/de/login“ etc. sind Anzeichen eines Betrugsversuchs.

Auf Phishing hereingefallen: iCloud Zugriff schützen

Wer nun merkt, dass er auf die fiese Masche hereingefallen ist, muss nicht gleich die Netzwerkverbindung trennen. Am besten ist es, ihr besucht die offizielle iCloud Website und ändert dort auf sicherem Wege eure LogIn-Daten. Wichtig ist, dass ein wirklich sicheres Passwort mit Kombinationen aus Groß- und Kleinbuchstaben, sowie Zahlen und Sonderzeichen verwendet wird. Dabei solltet ihr unbedingt diese Bestenliste der beliebtesten Passwörter vermeiden.
Habt ihr trotzdem Sorge, dass euer Computer unter dem Sicherheitsleck gelitten hat? Dann schaut bei unseren PC-SPEZIALIST Partnern vorbei. Die checken euer System und beraten euch umfassend zu einem Anti Viren Programm.

0 Kommentare

    Schreiben Sie einen Kommentar

    Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.