Vorsicht vor Netflix E-Mail
Author
Maren Keller, Mo, 14. Aug. 2017
in Aktuelles

Vorsicht vor Netflix E-Mail

Gefälschte Nachricht ist Phishing

Habt ihr auch eine Netflix E-Mail bekommen? Dann seid besonders vorsichtig, denn diese E-Mail hat es in sich. Besonders aufpassen müsst ihr, wenn die Verfasser der E-Mail behauptet, dass sich eure gewählte Zahlungsart für das Netflix Abo geändert hat. Ihr seid gar kein Netflix-Kunde? Prima, dann könnt und solltet ihr die E-Mail unbeachtet löschen.

Wir erklären euch, was es mit der aktuellen E-Mail von Netflix auf sich hat, ob sie wirklich von Netflix stammt und was zu tun ist, wenn ihr Netflix-Kunden seid.

Klar sollte auf jeden Fall eins sein: Netflix ist nicht Versender dieser E-Mail. Der Streaming-Dienst wird immer öfter Opfer von Betrügern. Wie auch in diesem Fall wird der Name des Unternehmens für betrügerische Zwecke missbraucht. Was Netflix überhaupt ist, erfahrt ihr in unserem Ratgeber „Was ist Netflix?“.

Was ist der Inhalt der Netflix E-Mail?

Netflix E-Mail

Vorsicht ist geboten, wenn ihr eine scheinbare Netflix E-Mail bekommt.

Was bezwecken die Versender der augenscheinlichen Netflix E-Mail? Was ist der Inhalt der E-Mail? Die Verfasser der Mail schreiben, dass die angegebene Zahlungsart auf euren Wunsch hin geändert wurde und die Mitgliedschaft automatisch verlängert wird. Der Abopreis beträgt für vier Geräte lediglich 2,99 Euro pro Monat. Um diesen Preis zu bekommen, müsst ihr einen Button „Schicken Sie mir eine E-Mail“ anklicken. Warum ihr jetzt eine weitere E-Mail anfordern sollt, erklärt sich hier an dieser Stelle nicht.

Der Preis von 2,99 Euro/Monat klingt allerdings mehr als verlockend, denn er ist sensationell günstig. Schaut ihr auf die offizielle Netflix-Seite seht ihr, dass das Premium Netflix Abo für vier Geräte bei 11,99 Euro pro Monat liegt. Also deutlich teurer als in der E-Mail angekündigt.

Netflix E-Mail führt zu Kriminellen

Grundsätzlich – darüber haben wir ja schon oft berichtet – solltet ihr niemals den Links folgen, die ihr per E-Mail bekommt. Ob Paypal, ING DiBa, Amazon oder Google. Sie alle wurden schon Opfer von Kriminellen und in ihrem Namen wurden Phishing E-Mails versendet. Mit der Netflix E-Mail ist es jetzt nicht anders.

Doch was passiert, wenn ihr auf den Button „Schicken Sie mir eine E-Mail“ klickt? Ihr werdet auf eine Seite weitergeleitet, die der Original-LogIn-Seite von Netflix sehr ähnlich sieht. An der Adresszeile könnt ihr allerdings bereits sehen, dass ihr nicht auf den Netflix-Seiten unterwegs seid. Einloggen sollt ihr euch nun – mit eurer E-Mail-Adresse und eurem Passwort. Im Anschluss sollt ihr eure Zahlungsinformationen aktualisieren. Wenn ihr euch überlegt, welchen Inhalt die Netflix E-Mail hatte, dann ist dieser Schritt Unfug. Denn schließlich habt ihr die E-Mail bekommen, weil ihr eure Zahlungsart bereits verändert habt. Ziel der Kriminellen ist es, an eure Bankdaten zu gelangen. Gebt ihr hier eure Kreditkarteninformationen ein, dann gelangen sie direkt zu den Betrügern.

Netflix E-Mail ist Phishing

Damit sollte klar sein, dass die Netflix E-Mail Phishing ist und die Kriminellen eure persönlichen Zugangsdaten und vor allem eure Bankdaten ergaunern wollen. Netflix selbst hat auf Phishing-Versuche bereits reagiert und schreibt auf seinen Hilfe-Seiten:

„Netflix wird Sie jedoch niemals per E-Mail nach personenbezogenen Daten fragen. Dazu gehören:

  • Zahlungsinformationen (Kreditkartennummern, Debitkartennummern, Kontoverbindungen, PIN-Nummer usw.)
  • Sozialversicherungsnummer für US-Staatsbürger (in jeder Form), Identifikationsnummer oder Steuer-Identifikationsnummer
  • Ihr Konto-Passwort

Sie erhalten von Netflix unter Umständen eine E-Mail mit einem Link auf unsere Website und der Bitte, diese Informationen zu aktualisieren. Aber seien Sie auf der Hut vor gefälschten E-Mails mit einem Link zu Phishing-Websites. Wenn Ihnen ein Link in einer E-Mail seltsam vorkommt, halten Sie einfach den Cursor auf den Link. In den meisten Programmen wird Ihnen die tatsächlich verlinkte Adresse am unteren Bildschirmrand angezeigt.“

Tipps zum Umgang mit Phishing

Wie ihr mit Phishing, bzw. Phishing-E-Mails umgehen solltet, erklären wir euch: Grundsätzlich solltet ihr euch niemals über einen Link aus einer E-Mail einloggen, sondern immer die Adresse in eurem Browser eingeben. Seriöse Unternehmen fragen euch niemals per E-Mail nach persönlichen Daten, Passwörtern und ähnliches. Wenn ihr eine auffällige E-Mail bekommt und gar kein Kunde des Versenders seid, dann löscht diese E-Mail am besten sofort. Das gilt auch, wenn ihr Kunde seid. Über euren Browser könnt ihr auf der Seite des Unternehmen kontrollieren, ob es irgendwelche Änderungen gibt. Seid ihr euch nicht sicher, ändert euer Passwort. Noch mehr Infos zum Phishing und wie ihr damit umgehen könnt, erfahrt ihr in unserem Ratgeber „Was ist Phishing“.

Wer meint, er sei Opfer einer Phishing-Attacke geworden, oder wenn ihr Fragen zum Phishing habt, kommt einfach zu eurem PC-SPEZIALIST. In einem persönlichen Gespräch stehen euch unsere Techniker mit Rat und Tat zur Seite. Auf der Suche nach möglichen Bedrohungen auf euren Rechnern, bieten wir beispielsweise einen Sicherheits-Check und eine professionelle Virenentfernung an oder führen eine Systemprüfung von PC oder Notebook durch – alles natürlich zum Festpreis.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.